Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoNet: Letzte Bewerbungsrunde endet am 30. Juni 2008

05.02.2008
Unternehmen und Institute, die gemeinsame Kooperationsprojekte planen, sollten sich beeilen: Ab sofort beginnt die allerletzte Wettbewerbsrunde im Programm "InnoNet - Förderung von innovativen Netzwerken". Noch bis zum 30. Juni 2008 nimmt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Projektvorschläge für die Förderung entgegen.

InnoNet wurde 1999 vom Bundeswirtschaftsministerium gestartet. Gefördert werden Kooperationsprojekte mit mindestens zwei Forschungseinrichtungen und vier kleinen oder mittelständischen Unternehmen. Das besondere an dem Programm: Die beteiligten Unternehmen erhalten keine Förderung vom Ministerium, sondern tragen im Gegenteil sogar noch zur Finanzierung der Forschungspartner bei.

Die beteiligten Forschungseinrichtungen werden mit bis zu 90 % der Ausgaben/Kosten gefördert. Die verbleibenden 10 % tragen die beteiligten Unternehmen. Im Gegenzug sichern sich die beteiligten Unternehmen einen starken Einfluss auf die inhaltliche Ausrichtung und damit auch den wirtschaftlichen Erfolg der Projekte.

Die Bewerbung für die InnoNet-Förderung ist über einen Ideenwettbewerb organisiert. In den ersten elf Wettbewerbsrunden haben sich über 9500 Partner aus Industrie und Forschung für die Projektteilnahme beworben. 137 Mio. Euro Förderung für 248 Projekte wurden bislang bewilligt.

... mehr zu:
»InnoNet

Die 12. Wettbewerbsrunde ging am 31. Januar zu Ende; hier gingen über 60 Ideenskizzen ein. Die jetzt startende 13. Wettbewerbsrunde mit Stichtag am 30. Juni wird die letzte im Programm InnoNet sein. Mit der Zusammenfassung der bisherigen Förderungsprogramme für den Mittelstand InnoNet, NEMO und Pro Inno im Zentralen Mittelstandsprogramm (ZIM) wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Mittelstandsförderung künftig zentral organisieren. Ziel ist es, Kapazitäten zu bündeln und gute Projekte noch effizienter fördern zu können.

Mehr Informationen zu InnoNet gibt es unter www.vdivde-it.de/innonet oder bei
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
- InnoNet -
Steinplatz 1
10623 Berlin
Tel.: 030 / 310 078-136
Fax: 030 / 310 078-126

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.vdivde-it.de/innonet

Weitere Berichte zu: InnoNet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung