Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WDR mit zwölf Nomininierungen beim Adolf-Grimme-Preis 2008

24.01.2008
Der WDR geht mit zwölf Produktionen um den diesjährigen Adolf-Grimme-Preis ins Rennen.

Zu den Nominierungen zählt der Film "Contergan". Der ARD-Zweiteiler erzählt die Geschichte des Contergan-Skandals der 1960er Jahre und sorgte bereits im Vorfeld für Aufsehen und Diskussionen (Regie Adolf Winkelmann, Produzent Michael Souvignier, Redaktion Katja De Bock).

Mit "Guten Morgen, Herr Grothe" (Regie Lars Kraume, Produktion Heike Richter-Karst, Redaktion Barbara Buhl) darf sich in der Wettbewerbskategorie Fiktion ein weiterer WDR-Film Hoffnung auf den vom deutschen Volkshochschulverband gestifteten Grimme-Preis machen. Die Geschichte spiegelt den Alltag des Berliner Hauptschullehrers Michael Grothe mit all seinen Tücken und Problemen wider.

Wie es sich anfühlt, den begehrten Grimme-Preis in den Händen zu halten, durfte Olli Dittrich 2005 schon einmal auskosten. Auch in diesem Jahr zählt der außergewöhnliche Wochenrückblick "Dittsche - Das wirklich wahre Leben" in der Kategorie Unterhaltung wieder zu den Auserwählten (Redaktion Franziska Schmela). Das gilt auch für den ersten fürs Fernsehen produzierten "Poetry Slam" (Redaktion Klaus Michael Heinz). Am späten Sonntagabend messen sich wöchentlich im WDR Fernsehen fünf junge Teilnehmer - ein europaweit einzigartiger TV-Dichterwettstreit.

Ebenfalls auf der Liste der Nominierten: Das WDR-Magazin "Sport Inside" (Redaktion Ulrich Loke, Reiner Lefeber, Steffen Simon). Die Sendung blickt hinter die Kulissen des Sports und zählt mit dem Beitrag "Ein Mann hört zu" von Renate Günther-Greene aus der WDR-Sendereihe "Menschen hautnah" (Redaktion Enno Hungerland) zu den sieben Kandidaten im Bereich Information und Unterhaltung. Als Gemeinschaftsproduktion sind in dieser Kategorie "Die Macht, die Gier und der Größenwahn" von Hubert Seipel (Redaktion Jürgen Thebrath/WDR, Christoph Mestmacher/NDR,), "Metrosounds - Bukarest" von Thomas Schmitt und Lars Albaum (Produzent Gerd Haag, Anahita Nazemi, Redaktion Sabine Rollberg), die Dokumentation über die Frauen-Fußball-WM "Die besten Frauen der Welt" (Regie Britta Becker, Produzent Sönke Wortmann und Tom Spieß/Shark TV in Co-Produktion mit dem WDR, Redaktion Jutta Krug und WDR mediagroup, Redaktion Elke Kimmlinger und Markéta Polednová), "Luise - eine deutsche Muslima"
von Beatrix Schwehm (Redaktion Sylvia Nagel/NDR und Enno
Hungerland/WDR/Arte) sowie die vierteilige ARD-Sendereihe "Die Entscheidung" (Redaktion Ulrike Schweitzer) nominiert.
Auch in diesem Jahr vergibt die Jury einen Sonderpreis.
Ausgezeichnet wird die Leistung von Franka Potente und Frank Griebe.
Beide überzeugten mit der Konzeption, der Idee und der Bildgestaltung des Films "Der die Tollkirsche ausgräbt", ebenfalls einer Gemeinschaftsproduktion von Arte und WDR (Redaktion Barbara Buhl).

Die Preise werden am 4. April 2008 zum 44. Mal die Adolf-Grimme-Preise verliehen.

Annette Metzinger | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.wdr.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit