Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GeoForschung unplugged - planeterde.de sucht und prämiert ungewöhnliche Videos von Geoforschern

22.01.2008
Als Beitrag zum Internationalen Jahr des Planeten Erde startet das Geo-Portal planeterde.de in Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven (AWI) und dem GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) am 1. Februar den offenen Video-Wettbewerb „Geoforschung unplugged“.

Interessierte aus allen Bereichen der Geoforschung haben bis zum 30. April 2008 Gelegenheit, ihr persönliches Video einzuschicken. Alle Beiträge werden auf dem Geo-Portal www.planeterde.de nach kurzer Prüfung veröffentlicht. Die zehn besten Filme werden mit einem Buchpreis prämiert.

Auf den Grund des Indischen Ozeans abtauchen, kilometertief nach Sedimentkernen bohren oder auf Amundsens Spuren in der Antarktis den Klimawandel erforschen – das klingt nach Spannung und Abenteuer. Wie sieht es wirklich aus in der Geoforschung? Die Aktion „GeoForschung unplugged - Schickt uns Euer Video“ wird uns diese Frage ein Stück weit beantworten.

Roter Faden der Kurzfilme ist die Geoforschung, ansonsten sind thematisch und stilistisch keine Grenzen gesetzt. Ob dokumentarisch oder melodramatisch, ob fesselnd oder lustig, ob Video- Dokumentation einer Forschungsreise auf dem Meer oder ein Kurzfilm über die gesammelten Eindrücke auf einer Geo-Exkursion – alles ist möglich.

... mehr zu:
»Geoforschung

Teilnehmen kann jede/r, der/die sich für Geowissenschaften interessiert. Studierende und junge Forscher sind ebenso eingeladen einen Film einzureichen wie der geowissenschaftliche Nachwuchs in den Schulen und begeisterte Laien.

Die Filme sollten nicht länger als 3:30 Minuten sein. Die Filme werden nicht an planeterde verschickt, sondern von jedem Teilnehmer auf www.youtube.de eingestellt.

Nach dem Hochladen der Videos erhält jeder Teilnehmer einen Web-Link, welcher der planeterde.de-Redaktion mitgeteilt werden muss. Nach einer Qualitätsprüfung werden die Videos auf www.planeterde.de/GeoForschung_unplugged veröffentlicht und nehmen somit am Wettbewerb teil. Kurzfilme mit rassistischen, sexistischen oder Gewalt verherrlichenden Inhalten werden selbstverständlich vom Wettbewerb ausgeschlossen. Weitere Informationen zum Film-Wettbewerb „GeoForschung unplugged“ finden Sie auf www.planeterde.de.

Ansprechpartner für Interessenten und Presse:
Dr. Lutz Peschke
Redaktion planeterde
c/o iserundschmidt GmbH
Bonner Talweg 8
53113 Bonn
E-Mail: l.peschke@iserundschmidt.denomes

Franz Ossing | GFZ Potsdam
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de/
http://www.planeterde.de/GeoForschung_unplugged

Weitere Berichte zu: Geoforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker der Uni Graz nutzen Treibhausgas zur Herstellung eines Wirkstoffs gegen Schlafkrankheit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie