Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stifterverband zeichnet vier Hochschulen für ihre herausragenden Qualitätsmanagement-Konzepte aus

15.01.2008
Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Heinz Nixdorf Stiftung haben die TU Braunschweig, die Hochschule Fulda, die Universität Mainz und die Fachhochschule Münster als Pilothochschulen für das Programm "Qualitätsmanagement an Hochschulen" ausgewählt.

Der vom Stifterverband eingesetzte Expertenbeirat bescheinigte diesen Hochschulen, die besten Konzepte für den Auf- und Ausbau eines Qualitätsmanagements an ihrer Hochschule vorgelegt zu haben. Die vier Hochschulen, die sich unter 68 teilnehmenden Hochschulen durchgesetzt haben, werden bis 2010 mit jeweils 300.000 Euro gefördert.

Das Programm unterstützt die Hochschulen beim Aufbau eines integrierten Qualitätsmanagements. Ziel ist es, die Qualitätssicherung und -entwicklung in den Hochschulen fest zu verankern. Nach Auffassung des Beirates müssen die Standards für Qualität in den Hochschulen definiert und gelebt und dürfen nicht von außen bestimmt werden.

"Die große Resonanz auf unser Programm zeigt, wie ernst Hochschulen mittlerweile ein leistungsfähiges Qualitätsmanagement nehmen", sagte Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbands. Viele der teilnehmenden Hochschulen hätten durch realistische und ambitionierte Konzepte überzeugt. "Alle vier Siegerhochschulen werden mit schlüssigen Konzepten eine bessere Steuerung der Hochschule erreichen und die bestehenden QM-Ansätze in ein einheitliches System integrieren", begründet Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Vorsitzende des Beirats, die Auswahl der Hochschulen.

... mehr zu:
»Qualitätsmanagement

Die Siegerhochschulen im Urteil des Beirats:

Die Technische Universität Braunschweig steht beim Qualitätsmanagement noch am Anfang. Sie hat sich jedoch in beeindruckender Weise auf den Weg gemacht und konnte in kurzer Zeit schon Erfolge vorweisen. Durch ein sehr pragmatisches und effizientes Konzept, das auf einer realistischen Status-Beschreibung basiert, überzeugte sie den Beirat.

Die Hochschule Fulda kann bereits auf Vorarbeiten zurückgreifen, die jetzt zu einem vorbildhaften, strategischen Qualitätsmanagement ausgebaut werden sollen. Der Beirat hob als besonders positiv hervor, dass die Hochschule durch das Qualitätsmanagement ihre Geschäftsprozesse vereinfachen, Ressourcen einsparen und ihr organisatorisches Wissen vertiefen kann.

Die Universität Mainz kann auf ein erfolgreiches Qualitätssicherungssystem aufbauen. Besonders interessant ist nach Einschätzung des Beirats das Vorhaben der Hochschule, in den nächsten Jahren Evaluation und Steuerung stärker zu verbinden. Dabei werden auch Forschungsfragen zu den kausalen Zusammenhängen beim Management von Qualität berücksichtigt.

Die Fachhochschule Münster zeichnet sich durch eine ausgeprägte Qualitätskultur aus. Der Antrag "Qualität bewegt" beinhaltet schon im Titel das Ziel, die Hochschule mit Qualitätsmanagement strategieorientiert zu steuern. Die in einzelnen Fachbereichen bereits erprobten Qualitätsinstrumente sollen auf die ganze Hochschule übertragen werden. Das Projekt wird vom Beirat als besonders modellhaft angesehen.

Die Mitglieder des Beirats:

Dzwonnek, Dorothee, Generalsekretärin, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn (Beiratsvorsitz)

Daniel, Prof. Dr. Hans-Dieter, Leiter der Evaluationsstelle, Universität Zürich

Frieden, Dr. Helmut, Corporate Vice President, Symrise AG, Holzminden

Findlay, Dr. Peter, Assistant Director, Quality Assurance Agency for Higher Education, United Kingdom

Hopbach, Dr. Achim, Geschäftsführer, Akkreditierungsrat, Bonn

Hornbostel, Prof. Dr. Stefan, Leiter, Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ), Bonn

Michaelis, Prof. Dr. Jörg, ehemaliger Präsident, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Nickel, Dr. Sigrun, Projektleiterin, CHE Consult GmbH, Gütersloh

Schlereth, Dieter, Geschäftsführer Personal, Deloitte & Touche GmbH, Düsseldorf

Schnauber, Prof. Dr.-Ing. Herbert, stellv. Präsident, Deutsche Gesellschaft für Qualität, Hilchenbach

Wacker, Prof. Dr. Elisabeth, Professorin für Rehabilitationssoziologie, Universität Dortmund, Leiterin AG "Qualitätsmanagement" (Programm "Die deregulierte Hochschule")

Ansprechpartner:
Dr. Mathias Winde, Programmleiter Hochschulen
Telefon: (030) 322 982 - 501
E-Mail: mathias.winde@stifterverband.de

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de

Weitere Berichte zu: Qualitätsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie