Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Multimedia Award 2008 ausgeschrieben

15.01.2008
Zum mittlerweile 13. Mal wird in diesem Jahr der Deutsche Multimedia Award, der wichtigste Preis der Online-Wirtschaft, vergeben. Bis zum 17. März 2007 haben Agenturen, Dienstleister und ihre Kunden noch Zeit beispielhafte deutschsprachige Online- und Offline-Produktionen einzureichen.
Insgesamt zwölf Kategorien stehen in diesem Jahr dafür zur Verfügung.
Aufgrund der hohen Anzahl an Wettbewerbsbeiträgen im Bereich Werbung/PR haben die Veranstalter, der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK)/MFG Baden-Württemberg und der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., die aktuelle Ausschreibung für diesen Bereich weiter gefasst.

Damit steigt die Chance auf eine Nominierung. Mit Spannung erwarten die Initiatoren die Beteiligung in den Kategorien Mobile, IPTV/Bewegtbild sowie Social Networks & Communities, denen Experten das größte Innovationspotenzial bescheinigen.

In insgesamt zwölf Kategorien können ab sofort Wettbewerbsbeiträge für den Deutschen Multimedia Award (DMMA) eingereicht werden. Um die Vergleichbarkeit der eingereichten Projekte sichern zu können, sind einige Kategorien zudem in entsprechende Subkategorien unterteilt.

... mehr zu:
»DMMA

"Mit der veränderten Ausschreibung haben wir nicht nur auf die Wettbewerbsstatistiken der letzten Jahre reagiert, sondern vor allem auch Strömungen und Trends aufgegriffen, die in den letzten Monaten aufgrund ihrer Marktreife zu einem entsprechend hohen Auftragsvolumen bei den Dienstleistern und Agenturen geführt haben", sagt Tanja Feller, Geschäftsführerin des BVDW.

Die Einreichungskategorien des Deutschen Multimedia Awards 2008

1. Corporate Communications / Publishing
2. Produkt-Kommunikation
3. Gesellschaftliche Kommunikation
4. Marketingmaßnahmen
5. Information
6. Unterhaltung
7. E-Commerce / Vertriebsunterstützung
8. Interaktive Services
9. Social Networks & Communities
10. Mobile
11. IPTV und Bewegtbild
12. Multimedia-Installationen
Rund 4.000 Beiträge haben sich seit 1996 um den Deutschen Multimedia Award beworben. Etwa einhundert Preisträger konnten sich in dieser Zeit über den Gewinn der renommiertesten und traditionsreichsten deutschsprachigen Auszeichnung freuen.

Verschiedene Umfragen unter Experten haben die herausragende Stellung des DMMA in den letzten Jahren immer wieder bestätigt. Bereits die Nominierung ist demzufolge mit einem erheblichen Marketingeffekt verbunden. 2007 konnten sich 37 Nominierte und zwölf Preisträger im 368 Beiträge umfassenden Teilnehmerfeld durchsetzen.

Topniveau auch in der Jury

Handverlesene und namhafte Vertreter aus Industrie, Wissenschaft, Medien und Agenturen bilden die unabhängige Jury zum DMMA und sorgen für ein ausgewogenes, anspruchsvolles Urteil. Dieses wird allen Teilnehmern in Form eines individuellen Bewertungsfeedbacks im Anschluss an den Wettbewerb zur Verfügung gestellt. So können Rückschlüsse auf den eigenen Leistungsstand und das Optimierungspotenzial gezogen werden, die dann eine fundierteStandortbestimmung möglich machen. Alle nominierten Beiträge werden im hochwertigen Jahrbuch zum Deutschen Multimedia Award, den "Interaktiven Trends 2008/2009", publiziert. Das Jahrbuch hat inzwischen einen festen Platz im Bücherregal der Marketeers, Werbeplaner und Business Developer.

Der DMMA 2008 wird am 18. Juni in einer Abendveranstaltung anlässlich des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) - Digitale Wirtschaft in Berlin verliehen. Teilnahmeberechtigt sind deutschsprachige Online- und Offline-Produktionen, die nach dem 1. März 2007 erstmals veröffentlicht oder grundlegend aktualisiert wurden. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen zum DMMA 2008 finden Sie unter: http://www.dmma.de oder auf den Webseiten der beteiligten Partner.

Christoph Salzig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org
http://www.dmma.de

Weitere Berichte zu: DMMA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics