Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für den "Entrepreneur des Jahres 2008"

14.01.2008
Innovative und erfolgreiche Unternehmer gesucht / Renommierter Wirtschaftspreis wird zum zwölften Mal vergeben

Der Startschuss ist gefallen: Ernst & Young sucht erneut die erfolgreichsten Unternehmerpersönlichkeiten Deutschlands. Für den renommierten Wirtschaftspreis können sich mittelständische Unternehmer aus allen Branchen bewerben, deren Unternehmen innovativ und wachstumsstark sind. Die Firmen müssen, sofern sie keine Start-ups sind, mindestens 40 Mitarbeiter beschäftigen. Unterstützt wird der Wettbewerb "Entrepreneur des Jahres" von den Partnern BMW, IKB Deutsche Industriebank, Capgemini, Manager Magazin sowie Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Einsendeschluss für Bewerbungen oder Vorschläge ist der 31. März 2008. Bewerbungsunterlagen gibt es auch über www.entrepreneur-des-jahres.de.

Nach einer Vorauswahl aus den eingereichten Bewerbungen finden persönliche Interviews mit den aussichtsreichsten Kandidaten statt.

Beleuchtet werden unter anderem die Ertrags- und Innovationskraft, die Nachhaltigkeit des Wachstums sowie das Zukunftspotenzial der Titelanwärter. Eine ganz besondere Rolle kommt auch dem persönlichen Engagement des Unternehmers für Mitarbeiter und Gesellschaft zu. Eine unabhängige, hochrangig besetzte Experten-Jury wählt dann aus allen Finalisten die "Entrepreneure des Jahres 2008" aus. Vergeben wird der Titel in den Kategorien Industrie, Handel, Dienstleistungen, Informations- und Kom-munikationstechnologie/Medien sowie Start-up.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören u.a. Erich Sixt (Sixt AG), Roland Mack (Europa Park Rust), Dr. Götz E. Rehn (Alnatura Produktions- und Handels GmbH), Dr. Heinz Raufer (hotel.de AG), Niels Stolberg (Beluga Shipping GmbH), Andreas Bartmann sowie Thomas Lipke (Globetrotter Ausrüstung).

Der renommierte Unternehmerpreis "Entrepreneur des Jahres" wird den Siegern am 9. Oktober 2008 im Rahmen einer festlichen Gala in der Alten Oper Frankfurt überreicht. Darüber hinaus erhält einer der Sieger die Chance auf internationalen Ruhm: Er tritt als deutscher Vertreter bei der Wahl zum "World Entrepreneur of the Year" an, die im Frühjahr 2009 in Monte Carlo stattfinden wird. Zu diesem globalen "Kräftemessen" treffen sich die besten Unternehmer aus über 50 Ländern, in denen Ernst & Young diesen Preis mittlerweile ausschreibt.

Unternehmer können sich selbst bewerben oder vorgeschlagen werden.
Die Bewerbungsunterlagen sowie Vorschlagsformulare können angefordert werden bei:
Entrepreneur des Jahres e.V.
c/o Ernst & Young AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Steuerberatungsgesellschaft
Mittlerer Pfad 15
70499 Stuttgart
Tel.: +49 (711) 988 5800
Fax: +49 (711) 988 5781
E-Mail: entrepreneur-des-jahres@de.ey.com

Mehr zum Wettbewerb "Entrepreneur des Jahres":
Ernst & Young organisiert den Unternehmerwettbewerb "Entrepreneur des Jahres" weltweit in mehr als 50 Ländern. Mit der Auszeichnung werden unternehmerische Spitzenleistungen identifiziert und honoriert. Zudem werden die Preisträger in das "Entrepreneur of the Year Institute" - die Hall of Fame für Unternehmer - aufgenommen.

Dies hilft den Unternehmern beim Aufbau internationaler Kontakte und der Erschließung neuer Märkte. In diesem Jahr gehören der Experten-Jury an:

- Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, Ministerpräsident a.D., Vorsitzende
der Geschäftsführung Merrill Lynch Management GmbH
- Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. e.h. mult. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg
Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft
- Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, Präsident des Zentrums
für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW)
- Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, Vorsitzender
des Aufsichtsrats IDS Scheer AG
- Bettina Würth, Mitglied der Konzernführung Adolf Würth GmbH &
Co. KG
- Prof. Dr. Bernd Wirtz, Inhaber des Lehrstuhls für Informations-
und Kommunikationsmanagement der Deutschen Hochschule für
Verwaltungswissenschaften Speyer
- Dr. Loretta Würtenberger, Partner Blue Corporate Finance und
Mitgründerin der Webmiles AG.
Über Ernst & Young:
Die Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft mit Hauptsitz in Stuttgart ist eine der drei großen deutschen Prüfungs- und Beratungsgesellschaften und unabhängiges Mitglied des internationalen Netzwerkes von Ernst & Young Global*. In der Steuerberatung ist Ernst & Young die Nummer eins unter den deutschen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Ernst & Young beschäftigt rund 6.100 Mitarbeiter an 21 Standorten und erzielte im Geschäftsjahr
2006/2007 einen Umsatz von 1,08 Milliarden Euro. Die rund 130.000 Mitarbeiter von Ernst & Young Global erzielten im Geschäftsjahr

2006/2007 einen Umsatz von 21,1 Mrd. US$.

Der Ernst & Young-Verbund in Deutschland bietet sowohl großen als auch mittelständischen Unternehmen ein umfangreiches Portfolio von Dienstleistungen an: Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung sowie Transaktions-, Management-, Risiko- und Immobilienberatung.

* Die Internationale Ernst & Young Organisation setzt sich aus selbstständigen und rechtlich unabhängigen Mitgliedsunternehmen zusammen. Eines davon ist die Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft.

Wolfgang Glauner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.entrepreneur-des-jahres.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit