Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mechanischer Arm ist Japans Roboter des Jahres

21.12.2007
Industrieroboter sticht zwölf Konkurrenten aus

Gestern, Donnerstag, wurde in Toko der japanische "Robot of the Year Award" vergeben. Dabei hat ein relativ unscheinbar aussehender robotischer Arm der Firma Fanuc dank seiner guten Anwendbarkeit in den Bereichen der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie das Rennen gemacht. Er hat damit insgesamt zwölf Konkurrenten ausgestochen.

Fanucs Roboterarm M-430iA kann in Verbindung mit einem optischen Tracking-System bis zu 120 Gegenstände pro Minute zielgenau von einem Fließband nehmen. Der Arm ist beständig gegen Reinigungsmittel, muss dank Kunststoff-Gelenken nicht geölt werden und hat alle Kabel intern verlegt. Damit ist er besonders für Arbeitsbereiche geeignet, die hohe Sauberkeit erfordern, wie in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie. Beim Wettbewerb wurde ein System mit zwei Armen vorgeführt, das zur Demonstration Blöcke in Verpackungen geschlichtet hat. Doch auch in der Praxis ist der Arm bereits bewährt, wurde er doch schon im September 2006 von Fanuc vorgestellt und ist jetzt seit über einem Jahr weltweit im Vertrieb.

Zur Wahl standen auch der LEGO Mindstorms NXT, ein Bausatz zum Basteln von Robotern. Was auf den ersten Blick als Spielzeug erscheinen mag, kommt international im Schulunterricht zum Einsatz. Im Rahmen der First Lego League http://www.firstlegoleague.org finden regelmäßig nationale und internationale Wettbewerbe für Schüler statt. Ein anderes Ausbildungsgerät stammt von Fain Medical http://www.fain-biomedical.com . Mit dem transparenten Endovascular Surgery Simulator "EVE" werden Chirurgen im Umgang mit Kathetern und anderen endovaskulären Geräten für moderne Operationsmethoden geschult.

... mehr zu:
»Pharmaindustrie

Die weiteren Kandidaten waren etwa ein ferngesteuerter Feuerlösch-Roboter, der ideal für urbane Anwendung geeignet ist und bereits von der Tokioter Feuerwehr eingesetzt wird, Fujitsus HOAP (Humanoid for Open Architecture Platform) zur Entwicklung von Software-Algorithmen sowie ein robotisches Kuriersystem für Blutproben der Firma Matsushita. Der "Robot of the Year Award" wurde 2006 vom japanischen Ministry of Economy, Trade and Industry geschaffen. Ziel ist, im Bereich Robotik herausragende Entwicklungen zu würdigen, Forschung und Entwicklung zu fördern und die Nachfrage nach entsprechenden Produkten zu steigern.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.robotaward.jp
http://www.fanuc.co.jp

Weitere Berichte zu: Pharmaindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik