Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäischer Forschungsrat fördert zwei Nachwuchsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching

19.12.2007
Zwei junge Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching, Dr. Reinhard Kienberger and Dr. Tobias Kippenberg, haben das in diesem Jahr erstmalig ausgeschriebene "European Research Council (ECR) Starting Grant" erhalten.

Insgesamt wurden nur drei Prozent der rund 9000 eingegangenen Anträge bewilligt. Das "ECR Starting Grant" wird die Forschung der jungen Wissenschaftler, die beide Leiter einer eigenen Nachwuchsgruppe am MPQ sind, über einen Zeitraum von fünf Jahren fördern.

Der in diesem Jahr gegründete Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) ist die erste gesamteuropäische Behörde zur Finanzierung von Forschungsvorhaben. Sein Hauptziel ist es "wissenschaftliche Exzellenz zu stimulieren, indem die allerbesten und wirklich kreativen Wissenschaftler, Ingenieure und Gelehrten ermutigt werden, in ihrer Forschung mit aufregenden Vorhaben auch Risiken einzugehen".

Langfristig geht es darum, die europäische Forschung in ihrer Substanz zu stärken. Das ERC vergibt die so genannten "Starting Grants" für Projekte, die von jungen anerkannten Wissenschaftlern in Europa ausgeführt werden. Die mehr als 9000 Anträge, die auf die erstmalige Ausschreibung hin eingegangen waren, wurden von einem Gremium aus rund 250 Wissenschaftlern begutachtet.

... mehr zu:
»ERC »MPQ

Dr. Tobias Kippenberg studierte Physik an der Technischen Universität Aachen. 1999 ging er zum Caltech (California Institute of Technology, Pasadena, USA), wo er 2004 promovierte. Ende 2005 kam er nach Deutschland zurück und gründete am MPQ in der Abteilung von Prof. Hänsch die selbständige Max Planck Nachwuchsgruppe "Laboratory of Photonics". Sein jetzt vom ERC genehmigter Antrag beinhaltet die Erforschung der Optomachanik mit Resonatoren. Dabei geht es unter anderem darum, Quantenphänomene in mesoskopischen mechanischen Oszillatoren zu beobachten. Parallel dazu wird seine Gruppe nach neuen Methoden suchen, um einzelne Moleküle, die für die Biochemie interessant sind, markierungsfrei in Echtzeit nachzuweisen.

Dr. Reinhard Kienberger kommt aus Saalfelden in Österreich. Im Jahr 2002 promovierte er an der Technischen Universität Wien mit dem Thema "Subfemtosecond XUV Pulse Generation and Measurement". 2004 erhielt er das APART Stipendium (Austrian Programme for Advanced Research and Technology) der österreichischen Akademie der Wissenschaften, das ihm einen 10-monatigen Aufenthalt am Stanford Linear Accelerator Center (SLAC) an der Stanford Universität (USA) im gleichen Jahr ermöglichte. 2005 begann er mit seiner Tätigkeit als Wissenschaftler in der Abteilung "Attosekunden- und Hochfeld-Physik" von Prof. Ferenc Krausz (MPQ). 2006 erhielt er den Sofja Kowalevskaja Preis der Alexander von Humboldt-Stiftung und gründete am MPQ die selbständige Max Planck Nachwuchsgruppe "Attosekunden-Dynamik". Schwerpunkt seines jetzt vom ERC geförderten Antrags ist die Ausdehnung der Attosekunden-Metrologie auf die Untersuchung von Festkörpern, mit der Dr. Kienberger das neue Gebiet der Attosekunden-Festkörper-Spektroskopie begründen wird.

Kontakt:

Dr. Tobias Kippenberg
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Hans-Kopfermann-Straße 1
85748 Garching
Tel.:: +49 - 89 / 32905 727
Fax: +49 - 89 / 32905 200
E-Mail: tobias.kippenberg@mpq.mpg.de
http://www.mpq.mpg.de/k-lab/
Dr. Reinhard Kienberger
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Hans-Kopfermann-Straße 1
85748 Garching
Tel.: +49 - 89 / 32905 731
Fax: +49 - 89 / 32905 361
E-Mail: reinhard.kienberger@mpq.mpg.de
http://www.attoworld.de/junresgrps/attosecond-dynamics.html

Dr. Olivia Meyer-Streng | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpq.mpg.de/k-lab/
http://www.attoworld.de/junresgrps/attosecond-dynamics.html

Weitere Berichte zu: ERC MPQ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive