Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TopTherm-Plus mit „Efficiency-Label“ ausgezeichnet

13.12.2007
Ökologischer Nutzen von Klimageräten von Fraunhofer und TÜV Nord bestätigt

Das „Efficiency-Label“ kennzeichnet jetzt Rittal Schaltschrank-Kühlgeräte, die nachweislich den Vorgaben nach EN ISO 14021 entsprechen. Diese umweltbezogene Anbieter­erklärung wurde in Zusammenarbeit mit Fraunhofer-IPA entwickelt und durch den TÜV Nord geprüft. Kunden können sich somit auf die Gesamt-Effizienz der Rittal-Lösungen verlassen.

Über Energie-Effizienz zu sprechen, ist die eine Seite. Sie unter Beweis zu stellen, die andere. Als weltweit führender Hersteller für System-Klimatisierung stellt sich Rittal nicht nur der Herausforderung und Verantwortung in der Zukunft. Das Technologieunternehmen beweist schon heute, dass die Entwicklungen der letzten Jahre zu einer überdurchschnittlichen Energie-Effizienz geführt haben.

Um Energie- und Gesamteffizienz der Kühlsysteme von Rittal zusätzlich einer neutralen, externen Beurteilung zu unterziehen, arbeitet Rittal eng mit dem Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automation (IPA) und dem TÜV Nord zusammen. Damit Kunden jetzt auf einen Blick erkennen können, welchen ökologischen Nutzen Rittal Kühlgeräte haben, wurde ein „Efficiency-Label“ entwickelt. Mit diesem Symbol sind zukünftig alle Rittal Produkte gekennzeichnet, die nachweislich den Vorgaben nach EN ISO 14021 entsprechen. Kunden können sich somit auf die Gesamt-Effizienz der Rittal-Lösungen verlassen.

... mehr zu:
»Energie-Effizienz

Die Umweltaussagen entwickelte Rittal gemeinsam mit dem Fraunhofer-IPA. Die Überprüfbarkeit der umweltbezogenen Anbietererklärung wurde sichergestellt, indem man reproduzierbare Bewertungsverfahren wie die DIN 3168 in Kombination mit dem ASHRAE-Test (ASHRAE Standard 52.2) anwendete. Diese kombinierten Prüfungen führten die DMT GmbH und der TÜV Nord gemeinsam durch.

Die Energie-Effizienz bei Rittal hat mehrere Dimensionen. Deshalb hat das Unternehmen das „Efficiency-Label“ durch drei Bereichskennzeichnungen ergänzt:

ENERGY:
reduzierter Energieverbrauch durch Verbesserung des Wirkungsgrades
WASTE:
reduzierter Verbrauch zum Beispiel von Filtermedien durch den Einsatz abfallmindernder Nanotechnologie
PERFORMANCE:
dauerhaft hoher Wirkungsgrad bei belasteter Umgebungsluft durch Nanotechnologie
Die High-Performance-Cooling-Systeme Rittal TopTherm-Plus erfüllen alle drei Anforderungen des neuen „Efficiency-Labels“.

Im Zentrum der Entwicklungsziele von Rittal steht stets die Steigerung der Gesamt-Effizienz der Rittal Produkte und letztlich das Total Benefit of Usership (TBU). Dabei legt das Unternehmen bei der Entwicklung von Innovationen und der Ausgestaltung von Services großen Wert auf die Vorteile (benefits), die den Kunden durch die Nutzung (usership) der Rittal Produkte entstehen. Ziel ist es, für Kunden einen Mehrwert zu schaffen, der deutliche Wettbewerbsvorteile schafft.

Hans-Robert Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
D-35745 Herborn
Phone: +49(2772) 505-2693 · Fax: +49 (2772) 505-2537
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: Energie-Effizienz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber

26.07.2017 | Geowissenschaften

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung