Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Belohnungssysteme im menschlichen Gehirn näher erforscht

12.07.2011
Der Promotionspreis der Berliner Wissenschaftlichen Gesellschaft geht in diesem Jahr an einen jungen Hirnforscher.

Den von der TSB Technologiestiftung Berlin gestifteten Promotionspreis der Berliner Wissenschaftlichen Gesellschaft erhält in diesem Jahr der Psychologe Thorsten Kahnt für seine Dissertation zur neuronalen Verarbeitung von Belohnungsreizen im menschlichen Gehirn.

Mit Hilfe der funktioneller Kernspintomographie hat Thorsten Kahnt untersucht, wo und wie Belohnungssysteme im menschlichen Gehirn arbeiten, und Hinweise dazu gefunden, wie wertbasierte Entscheidungsprozesse ablaufen. Kernstücke der Arbeit sind zwei Studien, die bereits in renommierten Fachzeitschriften erschienen sind und Thorsten Kahnt als Erstautor nennen.

Die Arbeit, die von Prof. Dr. John-Dylan Haynes vom Bernstein Center for Computational Neuroscience an der Charité vorgeschlagen worden war, wurde von Prof. Dr. Hauke Heekeren von der Freien Universität Berlin, einem der Gutachter, als ein exzellentes Beispiel dafür bezeichnet, „wie moderne Methoden der funktionellen Bildgebung genutzt werden können, um unser Verständnis grundlegender kognitiver Funktionen zu verbessern“.

Die Preisverleihung fand in einem festlichen Rahmen während der Jahreshauptversammlung der Berliner Wissenschaftlichen Gesellschaft in der Humboldt Universität in Berlin-Mitte statt. Das Preisgeld von 2.500 Euro übergab der TSB-Vorstandvorsitzende Norbert Quinkert. „Ich bin immer wieder davon beeindruckt, wie eng die verschiedenen Disziplinen heute zusammenarbeiten, um neue wissenschaftliche Ergebnisse zu erreichen. Der Preisträger dieses Jahres ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie man die moderne Bildgebung für neue wissenschaftliche Ergebnisse erfolgreich nutzen kann.“

Auch der Vorstandsvorsitzende der Berliner Wissenschaftlichen Gesellschaft, Professor Dr. med. Hans-Peter Berlien ist zufrieden. „Alle eingereichten Arbeiten zeigen, dass Berlin ein exzellenter Forschungsstandort mit vielen Talenten ist. Die Durchsicht der Arbeiten hat Spaß gemacht.“

Der 30jährige Preisträger, der heute Postdoktorand der Charité – Universitätsmedizin Berlin am Bernstein Center for Computational Neuroscience ist, freut sich über die Auszeichnung: „Dieser Preis ist ein großer Ansporn für mich, auch weiterhin gute Forschung zu machen.“

Kontakt:
TSB Technologiestiftung Berlin
Frauke Nippel
Tel. 030/46 302 504
nippel@tsb-berlin.de
Berliner Wissenschaftliche Gesellschaft e.V.
Geschäftsstelle Petra Roloff
Tel. 030/2832267
mail@bwg-berlin.de

Frauke Nippel | idw
Weitere Informationen:
http://www.tsb-berlin.de
http://www.bwg-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik