Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beim Beatmen Strom sparen

03.07.2012
Nordmetall-Stiftung ehrt junge TU-Forscher für besonders praxisnahe Erfindungen

Die Ingenieure Christian Hoffmann und Dr. Winfred J. Kuipers von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) haben heute den mit jeweils 3.000 Euro dotierten Preis der Metall- und Elektroindustrie 2012 erhalten. Es war die 26. Verleihung dieser Auszeichnung, die die Nordmetall-Stiftung für herausragende Leistungen von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern an der TUHH auslobt.

Hoffmann entwickelte im Rahmen seiner Masterarbeit ein neues Beatmungsgerät, über das Patienten mit Sauerstoff versorgt werden können. Die Arbeit erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Hamburger Medizintechnikunternehmen Weinmann. Während bisherige Geräte immer mehr als 40 Prozent Sauerstoff in die Beatmungsluft mischen, ermöglicht Hoffmanns Erfindung dank eines neuartigen Reglers auch Mischungen mit weniger Sauerstoffgehalt. Das spart nicht nur Sauerstoff sondern auch Energie, so dass solche Geräte bevorzugt in Entwicklungsländern eingesetzt werden können, wo Sauerstoffflaschen nur begrenzt verfügbar sind.

Kuipers beschäftigte sich in seiner Doktorarbeit mit Flammen-Ionisations-Detektoren. Diese Geräte werden zur schnellen Ermittlung des Kohlenwasserstoffgehalts von Stoffen benötigt und zum Beispiel in Heizkraftwerken oder in der Umweltanalytik eingesetzt. Kuipers entwickelte dazu ein Gerät, in dem die zu untersuchenden Stoffe verbrannt und analysiert werden. Obwohl dieser winzige Verbrennungsraum kleiner als ein Quadratzentimeter ist, kann Kuipers darin eine stabile Flamme erzeugen. Zu dieser neuen Technologie konnten bereits drei Patente angemeldet werden.

"Gemeinsam stehen der Verband Nordmetall, seine Stiftung und die TUHH für die ingenieurwissenschaftliche Bildung, die Förderung von Innovation, Investitionen in Bildung und die Sicherung des wissenschaftlich-technischen Nachwuchses. Sie stehen für die Entwicklung tragfähiger Konzepte zur kontinuierlichen Förderung des Interesses an den Fächer Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik. Nordmetall ist ein verlässlicher Partner der TUHH und unterstützt uns mit Rat, Tat und finanziellen Mitteln bei unserem ständigen Reformprozessen in der Lehre und in der Forschung", sagte Professor Garabed Antranikian, Präsident der TUHH.

„Die Nachfrage nach Akademikern aus den MINT-Fächern wird in den nächsten Jahrzehnten nicht nachlassen. Seit 2010 hat sich allein das Stellenangebot für Ingenieure in Norddeutschland um 78 Prozent erhöht“, sagte Wolfgang Würst, Vorstandsvorsitzender der Nordmetall-Stiftung: „Die Hochschulen tragen für die Qualifizierung des Nachwuchses über ihren wissenschaftlichen Auftrag hinaus eine größere Verantwortung denn je. Wir müssen gemeinsam mehr Schüler für MINT-Studiengänge begeistern und mehr Studierende bis zum Abschluss begleiten“, so Würst.

Kontakt
für Nachfragen und O-Töne:

Peter Haas,
Pressesprecher NORDMETALL-Stiftung
Tel.: 040 / 6378-4231
Mobil: 0171 – 53 53 930
E-Mail: haas@nordmetall.de
Internet: www.nordmetall-stiftung.de

Martina Brinkmann
Pressestelle der TU Hamburg-Harburg
Mobil: 0160 – 82 23 208
E-Mail: martina--brinkmann@web.de
Internet: www.tuhh.de

Die NORDMETALL-Stiftung wurde 2004 vom Arbeitgeberverband NORDMETALL e.V. gegründet. Mit einem Stiftungskapital von 80 Mio. € werden Projekte in den Bereichen Bildung, Forschung, Wissenschaft, Kultur und Soziales in ganz Norddeutschland gefördert.

Die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) ist eine der jüngsten und erfolgreichsten Universitäten in Deutschland. 1978 gegründet, beschäftigt sie heute rund 100 Professorinnen und Professoren und 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei rund 5.000 Studierenden eröffnet sich ein hervorragendes Betreuungs-verhältnis. Im Mittelpunkt der Forschung, der Lehre und des Technologietransfers steht das Leitmotiv, Technik für die Menschen zu entwickeln

Rüdiger Bendlin | idw
Weitere Informationen:
http://www.tuhh.de/
http://www.nordmetall-stiftung.de/

Weitere Berichte zu: Beatmen Erfindung Norddeutschland Nordmetall Sauerstoff TUHH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten