Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Behandlung von Kindern mit Gastroenteritis – Medizinische Fakultät verleiht Wilhelm-Roux-Preis

08.11.2010
In der Kinderheilkunde beruhen noch immer viele medikamentöse Therapien auf Erfahrungswerten. Denn der allgemein anerkannte Wirksamkeitsnachweis durch klinische Studien fehlt meistens. Doch diese sind wichtig, um die Behandlungsqualität zu sichern. Eine dieser Lücken konnte Dr. Ulrike Uhlig (Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin) schließen.

Sie wies im Rahmen einer Studie nach, dass der Wirkstoff Dimenhydrinat bei Kindern mit Gastroenteritis die Erbrechensfrequenz senkt, jedoch keinen Einfluss auf die Flüssigkeitsaufnahme hat. Für diese Erkenntnis wird sie von der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit dem Wilhelm-Roux-Preis für Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Zwei Mal im Jahr ehrt die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit einem akademischen Festakt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an der Einrichtung habilitiert beziehungsweise promoviert haben. Am Donnerstag, 11. November 2010, überreicht der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Michael Gekle, an sieben Habilitanden und 64 Promovenden (36 weiblich, 28 männlich) ihre Urkunden. Vier Mal konnte die höchste Note "summa cum laude" ("mit höchstem Lob") vergeben werden.

Den Festvortrag hält der ehemalige Dekan, Professor Dr. Stephan Zierz (Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Neurologie), über das Thema: "Aus den Anfängen der Medizinischen Fakultät: Friedrich Hoffmann und Georg Ernst Stahl" Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Universitätsplatz 10, Löwengebäude), dabei wird auch der Wilhelm-Roux-Förderpreis an Dr. Ulrike Uhlig vergeben. Neben den Habilitanden und Promovenden ehrt die Medizinische Fakultät außerdem vier Mediziner, die vor 50 Jahren promoviert haben ("goldenes Doktorjubiläum“). Die Pflegedienstdirektorin des Universitätsklinikums Halle (Saale), Dipl.-Pflegewirtin Susann Krasemann, verleiht zudem den Elsbeth-Heise-Pflegepreis 2009/2010.

Zur wissenschaftlichen Arbeit von Dr. Ulrike Uhlig: Etwa der Hälfte der Kinder mit Gastroenteritis und Erbrechen wird im ambulanten Bereich das Mittel Dimenhydriant verschrieben. Doch die medikamentöse Behandlung findet ohne spezielle pädiatrische Zulassung statt – wie bei den meisten Medikamenten, die ihren Einsatz bei Kindern finden, denn klinisch kontrollierte Studien fehlen. Die heutige Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin initiierte eine prospektiv randomisierte Studie ein. In dieser Studie konnte nachgewiesen werden, dass das Medikament die Erbrechensfrequenz signifikant senkt. Zudem sei das Medikament gut verträglich, habe aber keine positiven Effekte auf Krankheitsdauer. Bei der Gastroenteritis handelt es sich um die zweithäufigste Infektionskrankheit bei Kindern. In der Anfangsphase tritt häufig Erbrechen auf. Das untersuchte Medikament wird in Deutschland Kindern etwa eine Million Mal im Jahr verschrieben.

Die 34-jährige Kinderärztin und Mutter zweier Kinder stammt aus Baden-Württemberg und studierte in Tübingen Medizin. Seit Dezember 2007 arbeitet sie an der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- Jugendmedizin. Zuvor war sie am Universitätsklinikum Leipzig beschäftigt und startete dort auch die nun ausgezeichnete Studie. Sie freut sich sehr über die Auszeichnung und betont, dass die multizentrische Studie das Ergebnis einer ausgezeichneten Zusammenarbeit in einem Team darstellt.

Aus privaten Gründen verlässt Ulrike Uhlig Anfang kommenden Jahres Halle in Richtung Universität Oxford. Der Dekan der halleschen Medizinischen Fakultät, Professor Michael Gekle, bedauert dies zwar, sieht darin aber auch einen Beweis, dass die hallesche Universitätsmedizin sehr gute und gefragte Nachwuchswissenschaftler ausbildet.

Jens Müller
Unternehmenskommunikation
Leiter und Pressesprecher
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Medizinische Fakultät der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)
Tel.: (0345) 557-1032
Fax: (0345) 557-5749

Jens Müller | Universitätsklinikum Halle (Saal
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie