Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beamer to go

10.12.2010
OSRAM-Forscherteam mit Karl Heinz Beckurts-Preis für Pionierarbeiten zu grünen Halbleiterlasern für mobile Projektoren ausgezeichnet

Mit dem Smartphone im Meeting mal schnell die neuesten Charts an die Wand werfen oder Bilder vom letzten Urlaub gemeinsam mit Freunden anschauen – ultrakompakte Pico-Projektoren integriert in Handys oder Digitalkameras machen es möglich.

Voraussetzung für den Siegeszug solcher integrierten Überall-Projektoren sind hochkompakte Lichtquellen. Ein roter, ein blauer und ein grüner Laser - jeweils kaum größer als ein Stecknadelkopf und kostengünstig produzierbar – stehen schon seit langem auf der Wunschliste der Unterhaltungselektronikindustrie. Aufgrund der besonderen Strahleigenschaften von Lasern ermöglichen diese als Projektionslichtquelle eine unbegrenzte Tiefenschärfe und eine extrem hohe Bildauflösung, die noch über die der bereits am Markt befindlichen LED-Lösungen hinausgeht. Die geringe spektrale Bandbreite der Halbleiterlaser ermöglicht eine naturgetreue Darstellung von Farben wie auch gestochen scharfe Kontraste.

Während für rote und blaue Laser dieser Wunsch bereits erfüllt wurde, galten direkt grün leuchtende Halbleiterlaser lange Zeit als nicht realisierbar. Grünes Laserlicht, wie es etwa bei einigen Laserpointern zum Einsatz kommt, konnte bislang nur durch eine aufwändige Frequenzverdopplung aus unsichtbarer infraroter Laserstrahlung erzeugt werden.

Mit den neuesten Forschungsergebnissen steht nun jedoch auch die ersehnte dritte Farbe als kompakter Halbleiterlaser bereit. Der Durchbruch auf dem Gebiet der grünen Halbleiterlaser gelang Wissenschaftlern bei OSRAM Opto Semiconductors auf der Basis des InGaN-Materialsystems. Im internationalen Wettstreit sind sie mit diesen Ergebnissen ganz vorne mit dabei.

Für diese Pionierarbeiten wird dem Team um die Wissenschaftler Dr. Désirée Queren, Dr. Stephan Lutgen und Dr. Adrian Avramescu heute in München der renommierte Karl Heinz Beckurts-Preis verliehen. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Jury die herausragenden wissenschaftlichen und technischen Leistungen, von denen erkennbare Impulse für industrielle Innovationen in Deutschland ausgehen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Forschungsarbeiten zu blauen und grünen Laserdioden bei OSRAM OptoSemiconductors und die Untersuchung zur Miniaturisierung der Systeme für die mobile Laserprojektion mit dem Projekt MOLAS – Technologien für ultrakompakte und mobile Laser-Projektionssysteme – im Rahmen der Förderinitiative „Optische Komponenten und Systeme für Volumenmärkte“ des Förderprogramms „Optische Technologien“. Die geförderten Arbeiten schaffen die Grundlage dafür, dass mit dem RGB-Lasermodul eine zentrale Komponente der Pico-Projektoren aus Deutschland kommen wird. Insofern gilt „German Hightech inside“, auch wenn auf den Geräten die Namen skandinavischer, amerikanischer oder asiatischer Firmen zu finden sind. Auf solche Schlüsselkomponenten entfällt ein beträchtlicher Teil der Wertschöpfung, ihre Fertigung an Standorten in Deutschland schafft und sichert Arbeitsplätze und unterstreicht den in der Hightech-Strategie der Bundesregierung formulierten Anspruch Deutschlands, bei innovativen Technologien eine Führungsrolle zu übernehmen.

Diese herausragenden Ergebnisse sind ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Stärkung der Innovationskraft deutscher Unternehmen durch eine gezielte Förderpolitik.

Daniela Metz | idw
Weitere Informationen:
http://www.osram.de
http://www.optischetechnologien.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften