Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bauministerium startet Wettbewerb zur Sanierung von Großwohnsiedlungen

05.12.2008
Arbeitsplatzprogramm Bauen und Verkehr (APBV)

Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee hat heute in Berlin mit Vertretern der Wohnungswirtschaft, den Ländern, kommunalen Spitzenverbänden und Banken über die Gestaltung des Programms der Bundesregierung zur energetischen Sanierung von Großwohnsiedlungen beraten.

Dem Programm stehen in den kommenden drei Jahren rund 400 Millionen Euro zur Verfügung. Das Programm wird mit einem Wettbewerb flankiert. Es sollen integrierte Konzepte zu Energie, Wohnraumversorgung, Stadtteilentwicklung, Beteiligung der Bewohner und Finanzierung der Sanierungsmaßnahmen entwickelt werden.

"Das Programm ist Teil des Maßnahmenpakets der Bundesregierung zur Beschäftigungssicherung. Mit gezielten Investitionen in die Infrastruktur wollen wir die Beschäftigung in diesen schwierigen Zeiten sichern. Der Baubereich ist dafür prädestiniert, denn wir haben hier sehr gut eingeführte Programme, die sofort und ohne weiteren bürokratischen Aufwand ausgeweitet werden können. Der Fokus liegt auf den Großwohnsiedlungen. Wir wollen jetzt investieren und integrierte Konzepte fördern", sagte Tiefensee.

Bundesweit befinden sich rund 7,5 Prozent aller Wohnungen in Großwohnsiedlungen der 1950er bis 80er Jahre. In diesen Siedlungen leben etwa fünf Millionen Bewohner in rund 2,4 Millionen Wohnungen, die häufig eine schlechte Energiebilanz haben.

"Diese Zahlen sprechen für sich. Da müssen wir etwas tun. Die Bundesregierung stellt 2009 rund 1,5 Milliarden Euro für die energetische Sanierung der Gebäude bereit", so Tiefensee weiter.

"Die Verfügbarkeit preiswerten Wohnraums in ausreichendem Umfang wird angesichts eines steigenden Armutsrisikos und einer abnehmenden Mittelschicht in Deutschland, dem Rückgang des sozialen Wohnungsbestandes und -neubaus sowie der sich abzeichnenden wirtschaftlichen Entwicklung in den nächsten Jahren wieder erheblich an Bedeutung gewinnen und viel schwieriger zu gewährleisten sein. Der Wohnungsbestand in den Großwohnsiedlungen ist deshalb unverzichtbar und muss zukunftsfähig gestaltet werden. Das Programm zur Sanierung von Großwohnsiedlungen schafft eine Win-Win-Win-Situation. Es vereint energetische, soziale und stadtentwicklungspolitische Ziele, die sonst häufig in Konflikt zueinander geraten können. Das Programm bringt mehr Energieeffizienz, trägt zu sozialer Stabilität und bezahlbaren Mieten in den Quartieren und gleichzeitig zur Stadtentwicklung bei", so Lutz Freitag, Präsident des GdW Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen.

Dr. Franz-Georg Rips, Präsident des Deutschen Mieterbundes (DMB):

"Die ökologische Erneuerung der Wohnungsbestände ist die größte gegenwärtige Herausforderung auf den Wohnungsmärkten. Aus Sicht des Deutschen Mieterbundes gibt es keine Alternative zu der konsequenten Verfolgung der Ziele, durch Energieeinsparung, durch Erhöhung der Energieeffizienz und vor allem durch verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien den Klimaschutz zu verbessern und gleichzeitig die Energiekosten des Wohnens mittel- und langfristig zu senken. Aus Sicht der Mieter geht es vor allem darum, die Kostenexplosion im Bereich der Energie einzudämmen. Wohnen wird auf Dauer nur dann bezahlbar bleiben, wenn die Kosten für Wohnungswärme und Warmwasser durch Nutzung aller Einsparungspotenziale, effizientere Heizungstechnik und Gebäudedämmung und gezielten Einsatz erneuerbarer Energie eingegrenzt werden können. Deshalb begrüßen wir ausdrücklich die Aufstockung der Finanzmittel für das Gebäudesanierungsprogramm und für energetische Verbesserungen, die sich auf ganze Stadtquartiere und Stadtteile beziehen. Durch diese Maßnahmen kann eine hohe Effizienz erzielt werden."

| BMVBS
Weitere Informationen:
http://www.bmvbs.de
http://www.bmvbs.de/,-1060074/Pressemitteilung.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics