Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Balzan Preise 2009: Bekanntgabeder Preisträger am 7. September

02.09.2009
Die Internationale Balzan Stiftung wird am 7. September in Mailand die diesjährigen Preisträger der renommierten Balzan Preise bekannt geben.

Die Stiftung zeichnet damit heuer herausragende Forschungsleistungen in den vier Wissenschaftsdisziplinen "Literatur ab 1500", "Wissenschaftsgeschichte", "Kognitive Neurowissenschaften" und "Materialwissenschaften" aus. Die offizielle Verleihung der mit jeweils einer Million Schweizer Franken dotierten Preise erfolgt am 20. November 2009 im Auditorium des Schweizerischen Nationalfonds in Bern.


Am 7. September 2009 werden um 18 Uhr die Namen der Preisträger der diesjährigen Balzan Preise bei der "Fondazione Corriere della Sera" in Mailand verkündet (Medienvertreter werden bereits ab 12:30 Uhr vorab informiert). Die Bekanntgabe der Preisträger wird durch den Präsidenten des Preisverleihungskomitees Salvatore Veca erfolgen. Wie jedes Jahr werden auch heuer naturwissenschaftliche Disziplinen sowie die Geistes- und Sozialwissenschaften mit je zwei Preisen bedacht.

Dieses Jahr würdigt die Internationale Balzan Stiftung Forschungsleistungen aus den Wissenschaftsfeldern:

· Literatur ab 1500
· Wissenschaftsgeschichte
· Kognitive Neurowissenschaften
· Materialwissenschaften
Ergänzt wird die Ernennung der Preisträger durch die von Salvatore Veca verlesenen Begründungsstatements und die Vorstellung der vier Preisträger durch Mitglieder des Preisverleihungskomitees.
Die offizielle Verleihung der diesjährigen Balzan Preise findet am 20.
November 2009 im Auditorium des Schweizerischen Nationalfonds in Bern statt.
ZUR INTERNATIONALEN BALZAN STIFTUNG UND DEN BALZAN PREISEN:
Die vier mit je einer Million Schweizer Franken dotierten Balzan Preise zählen zu den bedeutendsten und höchstdotierten Wissenschaftspreisen der Welt. Die Internationale Balzan Stiftung wurde 1957 aus dem Nachlass einer der wichtigsten Persönlichkeiten der italienischen Publizistik des 20.

Jahrhunderts, Eugenio Balzan, gegründet. Die beiden Sitze der Stiftung, in Mailand und Zürich, spiegeln das bewegte Leben und Schaffen Eugenio Balzans zwischen Italien und der Schweiz direkt wider: Balzan, 1874 in Norditalien geboren, durchlebte eine eindrucksvolle Karriere beim renommierten "Corriere della Sera" ­ beginnend als einfacher Mitarbeiter des Lektorats bis zum "rasenden Reporter", um schließlich zum Verlagsleiter und Miteigentümer des Blattes aufzusteigen. Im Jahr 1933, nach Auseinandersetzungen mit dem faschistischen Regime, zog Balzan in sein Schweizer Exil nach Lugano, wo er schließlich 1953 verstarb.

Seit 1961 wird durch die Verleihung der nach ihm benannten Preise Eugenio Balzans Interesse für wissenschaftliche Innovationen Rechnung getragen und sein Erbe durch die Förderung außergewöhnlicher wissenschaftlicher Leistungen fortgeführt.

Durch die jährlich neu erfolgende Definition der Preisgebiete - je 2 aus den
Natur- und Geisteswissenschaften - besteht die Möglichkeit, sowohl vernachlässigte Disziplinen zu würdigen, als auch neuartige Forschungsgebiete zu unterstützen. Weltweit werden jedes Jahr Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen, sowie akademische Einrichtungen dazu aufgefordert, Kandidaten, die sich durch verdienstvolle Leistungen in einem der Gebiete ausgezeichnet haben, vorzuschlagen. Ein Komitee bestehend aus 20 internationalen Mitgliedern unterschiedlicher Forschungsdisziplinen entscheidet schließlich über die endgültige Vergabe der Auszeichnung. Die Preisträger verpflichten sich, die Hälfte der Preissumme Forschungsprojekten zur Verfügung zu stellen, die auch eine Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses ermöglichen.

Zusätzlich wird alle 3 bis 5 Jahre von der Internationalen Balzan Stiftung ein Preis für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern in der Höhe von zwei Millionen Schweizer Franken an Organisationen oder Einzelpersonen vergeben.

Ramona Seba | PR&D
Weitere Informationen:
http://www.balzan.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften