Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Balzan Preise 2009: Bekanntgabeder Preisträger am 7. September

02.09.2009
Die Internationale Balzan Stiftung wird am 7. September in Mailand die diesjährigen Preisträger der renommierten Balzan Preise bekannt geben.

Die Stiftung zeichnet damit heuer herausragende Forschungsleistungen in den vier Wissenschaftsdisziplinen "Literatur ab 1500", "Wissenschaftsgeschichte", "Kognitive Neurowissenschaften" und "Materialwissenschaften" aus. Die offizielle Verleihung der mit jeweils einer Million Schweizer Franken dotierten Preise erfolgt am 20. November 2009 im Auditorium des Schweizerischen Nationalfonds in Bern.


Am 7. September 2009 werden um 18 Uhr die Namen der Preisträger der diesjährigen Balzan Preise bei der "Fondazione Corriere della Sera" in Mailand verkündet (Medienvertreter werden bereits ab 12:30 Uhr vorab informiert). Die Bekanntgabe der Preisträger wird durch den Präsidenten des Preisverleihungskomitees Salvatore Veca erfolgen. Wie jedes Jahr werden auch heuer naturwissenschaftliche Disziplinen sowie die Geistes- und Sozialwissenschaften mit je zwei Preisen bedacht.

Dieses Jahr würdigt die Internationale Balzan Stiftung Forschungsleistungen aus den Wissenschaftsfeldern:

· Literatur ab 1500
· Wissenschaftsgeschichte
· Kognitive Neurowissenschaften
· Materialwissenschaften
Ergänzt wird die Ernennung der Preisträger durch die von Salvatore Veca verlesenen Begründungsstatements und die Vorstellung der vier Preisträger durch Mitglieder des Preisverleihungskomitees.
Die offizielle Verleihung der diesjährigen Balzan Preise findet am 20.
November 2009 im Auditorium des Schweizerischen Nationalfonds in Bern statt.
ZUR INTERNATIONALEN BALZAN STIFTUNG UND DEN BALZAN PREISEN:
Die vier mit je einer Million Schweizer Franken dotierten Balzan Preise zählen zu den bedeutendsten und höchstdotierten Wissenschaftspreisen der Welt. Die Internationale Balzan Stiftung wurde 1957 aus dem Nachlass einer der wichtigsten Persönlichkeiten der italienischen Publizistik des 20.

Jahrhunderts, Eugenio Balzan, gegründet. Die beiden Sitze der Stiftung, in Mailand und Zürich, spiegeln das bewegte Leben und Schaffen Eugenio Balzans zwischen Italien und der Schweiz direkt wider: Balzan, 1874 in Norditalien geboren, durchlebte eine eindrucksvolle Karriere beim renommierten "Corriere della Sera" ­ beginnend als einfacher Mitarbeiter des Lektorats bis zum "rasenden Reporter", um schließlich zum Verlagsleiter und Miteigentümer des Blattes aufzusteigen. Im Jahr 1933, nach Auseinandersetzungen mit dem faschistischen Regime, zog Balzan in sein Schweizer Exil nach Lugano, wo er schließlich 1953 verstarb.

Seit 1961 wird durch die Verleihung der nach ihm benannten Preise Eugenio Balzans Interesse für wissenschaftliche Innovationen Rechnung getragen und sein Erbe durch die Förderung außergewöhnlicher wissenschaftlicher Leistungen fortgeführt.

Durch die jährlich neu erfolgende Definition der Preisgebiete - je 2 aus den
Natur- und Geisteswissenschaften - besteht die Möglichkeit, sowohl vernachlässigte Disziplinen zu würdigen, als auch neuartige Forschungsgebiete zu unterstützen. Weltweit werden jedes Jahr Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen, sowie akademische Einrichtungen dazu aufgefordert, Kandidaten, die sich durch verdienstvolle Leistungen in einem der Gebiete ausgezeichnet haben, vorzuschlagen. Ein Komitee bestehend aus 20 internationalen Mitgliedern unterschiedlicher Forschungsdisziplinen entscheidet schließlich über die endgültige Vergabe der Auszeichnung. Die Preisträger verpflichten sich, die Hälfte der Preissumme Forschungsprojekten zur Verfügung zu stellen, die auch eine Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses ermöglichen.

Zusätzlich wird alle 3 bis 5 Jahre von der Internationalen Balzan Stiftung ein Preis für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern in der Höhe von zwei Millionen Schweizer Franken an Organisationen oder Einzelpersonen vergeben.

Ramona Seba | PR&D
Weitere Informationen:
http://www.balzan.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics