Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baker & McKenzie-Preis 2012 geht an zwei Frankfurter Rechtswissenschaftler

26.04.2013
Zwei herausragende Dissertationen aus dem Bereich des Wirtschaftsrechts werden heute Nachmittag (Freitag) mit dem diesjährigen Baker & McKenzie-Preis ausgezeichnet. Die beiden Preisträger Matthias Hamdorf und Daniel Klösel nehmen die mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Auszeichnung während der Promotionsfeier des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Goethe-Universität entgegen.

Matthias Hamdorf erhielt den Preis für seine Dissertation „Die Verteilungsentscheidung. Transparenz und Diskriminierungsfreiheit bei der Zuteilung knapper Güter“, die Prof. Dr. Georg Hermes betreute. „Wie das aktuelle Problem der Verteilung von Journalistenplätzen vor dem Prozess des Oberlandesgerichts München zeigt, hat das Thema erhebliche aktuelle Bedeutung“, so Hermes. Die Aktualität zeige sich außerdem bei Unternehmen in den Netzsektoren Strom, Gas und Eisenbahn, die eine marktbeherrschende oder eine Monopolstellung besitzen.

Denn das allgemeine Wettbewerbsrecht oder das sektorspezifische Regulierungsrecht der Netzwirtschaften verpflichte diese Unternehmen zu Verteilungsverfahren und Verteilungsentscheidungen, die mit denen staatlicher Stellen durchaus vergleichbar seien. Die Laudatio während des Festaktes hält Prof. Dr. Günter Frankenberg.

Daniel Klösel bekommt die Auszeichnung für sein Werk „Compliance-Richtlinien – Zum Funktionswandel des Zivilrechts im Gewährleistungsstaat“. Diese Dissertation betreute Prof. Dr. Gunther Teubner. „Daniel Klösels Arbeit fragt am Beispiel auf transnationaler Geltung angelegter Compliance-Richtlinien in multinationalen Unternehmen, ob und inwieweit sich diese Form privater Selbstregulierung mit dem überkommenen Rechtsbegriff, mit dem internationalen Privatrecht und mit der Privatrechtsordnung schlechthin vereinbaren lässt. Diese Frage verneint er und entwickelt für alle drei Felder eine jeweils grundlegend neue Konzeption“, verdeutlicht Prof. Dr. Manfred Weiss, der stellvertretend für Teubner die Laudatio hält. Die Untersuchung könne prägenden Einfluss haben, wenn über den Funktionswandel des Privatrechts und über den Stellenwert privater Selbstregulierung im Kontext einer öffentlich-privaten Steuerungsarchitektur debattiert werde.
„Die Förderung von ausgezeichneten juristischen Nachwuchskräften ist uns ein besonderes Anliegen“, betonte Dr. Christian Reichel, geschäftsführender Partner von Baker & McKenzie Deutschland und Österreich, und gratulierte den beiden Preisträger Matthias Hamdorf und Daniel Klösel zu ihren hervorragenden Dissertationen. Der Baker & McKenzie-Preis wird seit 1988 jährlich an junge Rechtswissenschaftler der Goethe-Universität verliehen. Baker & McKenzie zählt heute mit mehr als 4.000 Anwälten an 73 Standorten und einem weltweiten Umsatz von über 2,3 Milliarden US-Dollar im vergangenen Geschäftsjahr zu den größten und leistungsstärksten Anwaltskanzleien der Welt.

Informationen: Iris Meinking, Baker & McKenzie Partnerschaftsgesellschaft,
Tel. (069) 299 08 322, iris.meinking@bakermckenzie.com

Ulrike Jaspers | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-frankfurt.de

Weitere Berichte zu: Funktionswandel Rechtswissenschaft Selbstregulierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics