Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Babelsberger Medienpreise 2010: Die Nominierten stehen fest.

01.09.2010
Drei Jurys haben in den letzten Tagen an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ die besten Beiträge für die Babelsberger Medienpreise ausgewählt, im 15. Vergabejahr gibt es erstmals auch einen Schauspielpreis.

Im Rahmen der Babelsberger Medienpreise werden folgende vier Preise vergeben: der Förderpreis für den besten Absolventenfilm (Spielfilm), der Förderpreis für den besten Absolventenfilm (Dokumentarfilm), der Erich Kästner-Fernsehpreis, der sich mit Frau Bundesministerin Dr. Kristina Schröder einer prominenten Patin erfreut, und der Schauspielpreis.

Die Preise im Bereich Spielfilm und Erich Kästner-Fernsehpreis werden von der Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten GWFF München gestiftet und im Bereich Dokumentarfilm vom Rundfunk Berlin-Brandenburg – RBB. Der Schauspielpreis wird dieses Jahr zum ersten Mal vergeben und kommt von der Polyphon Berlin mbH. Die Preise werden von den Stiftern zusammen mit der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ vergeben.

Die Auswahl für den Förderpreises für den besten Absolventenfilm (Spielfilm) – dotiert mit 18.000 € - trafen Anna Barbara Kurek (Schauspielerin), Steffi Ackermann (Produzentin) und Jeannette Eggert (Filmemacherin). Aus den zahlreichen Einsendungen nominierten sie die besten drei besten Absolventenfilme:

• "Lebendkontrolle" (Regie: Florian Schewe), Abschlussfilm an der HFF „Konrad Wolf“
• "Am anderen Ende" (Regie: Philipp Döring), Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg

• "Dürä" (Regie: Quinn Reimann und Rolf Lang), Abschlussfilm an der Züricher Hochschule der Künste

Außerdem waren diese Juroren für die Nominierung des Schauspielpreises - dotiert mit 7.000 € - zuständig und trafen folgende Wahl:
• Gerdy Zint - "Lebendkontrolle"
• Ursula Werner - "Am anderen Ende"
• Fabian Hinrichs - "Schwerkraft"
Die Nominierungen für den Förderpreis für den besten Absolventenfilm (Dokumentarfilm) – ebenfalls dotiert mit 18.000 € – legten die Jury-Mitglieder Birgit Mehler (Redakteurin), Robert Laatz (Kameramann) und Leopold Grün (Filmemacher) aus den Einreichungen von sieben Hochschulen wie folgt fest:
• "Daniel Schmidt – Le chat qui pense" (Buch/Regie: Pascal Hofmann und Benny Jaberg), Abschlussfilm an der Züricher Hochschule der Küste
• "Beruf Lobbyist – Vom Umfang mit Macht" (Buch/Regie: Oliver Göbel), Abschlussfilm an der DFFB Berlin

• "Holding Still" (Regie: Florian Riegel), Abschlussfilm an der KHM Köln

Die Auswahl für den Erich Kästner Fernsehpreis - mit 25.500 € dotiert - trafen Manuela Lumb (Produzentin), Susann Schimk (Produzentin) und Bernd Sahling (Regisseur) aus 29 Einreichungen von 11 Sendern bzw. Produzenten. Sie nominierten:

• "Die Sendung mit der Maus: Spezial Südafrika" (Produktion: tvision GmbH) – Einreicher WDR
• "Krimi.de Netzangriff" (Produktion: Bavaria Filmverleih- und Produktions-GmbH) –Einreicher SWR

• "Der Kleine und das Biest" (Produktion Studio Soi GmbH & Co. KG) - Einreicher ZDF

Die Preisträger werden bei der feierlichen Verleihung unter der Schirmherrschaft von Berlinale-Direktor Prof. Dieter Kosslick am 24. September 2010 bekannt gegeben.

Medienberichterstatter können sich für die Preisverleihung akkreditieren unter 0331/6202-130/132 oder per e-mail an n.schuebel@hff-potsdam.de

Nina Joana Schübel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hff-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung