Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Avocado Store gewinnt WirtschaftsWoche Gründerwettbewerb 2010

17.09.2010
Das Hamburger Startup Avocado Store setzt mit Erfolg auf den Bio-Boom und hat einen Marktplatz für Öko-Produkte geschaffen. Mit diesem Konzept setzen sich die Gründer Philipp Gloeckler (26) und Stephan Uhrenbacher (41) im Finale des Wettbewerbs gegen die Unternehmen Coupies, Discovergy, Lakejet und WetterSchutz durch.

Ob Aktentasche, Babystrampler oder Schranksystem: Auf dem Online-Marktplatz „Avocado Store“ gibt es fast alles, was man auch in einem gut sortierten Kaufhaus findet. Mit einem Unterschied: Sämtliche Produkte stammen aus nachhaltiger Produktion, sind also unter besonders umweltfreundlichen und sozialen Bedingungen hergestellt.

„Wir sind Deutschlands größter Öko-Marktplatz“, sagt Philipp Gloeckler (26) der das Startup vor einem Jahr mit Stephan Uhrenbacher (41) gegründet hat. Inzwischen bieten 126 Händler auf der Web-Plattform mehr als 2100 grüne Produkte an. Dafür verlangen Gloeckler und Uhrenbacher von jedem Händler eine einmalige Einrichtungsgebühr von rund 69 Euro und 15 Prozent Provision.

Mit dieser Geschäftsidee haben Gloeckler und Uhrenbacher den WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb 2010 und damit ein Preispaket im Wert von rund 300.000 Euro gewonnen. „Das Team von Avocado Store hat aus einer pfiffigen Idee ein solides Geschäftsmodell entwickelt und in kürzester Zeit mit Leben erfüllt“, so Franz Rother, stellvertretender Chefredakteur der WirtschaftsWoche, der die Gründer Philipp Gloeckler und Stephan Uhrenbacher am Donnerstagabend bei einer Gala-Veranstaltung vor 120 geladenen Gästen im Bayerischen Hof in München auszeichnete.

Die beiden Gründer, die bereits sieben Mitarbeiter beschäftigen, haben einen Nerv getroffen: „Das Thema Nachhaltigkeit ist heute in aller Munde“, begründeten die Juroren des Wettbewerbs ihre Entscheidung, „der Online-Marktplatz für Öko-Produkte trifft den Zeitgeist“.

Avocado Store hat sich gegen rund 100 andere junge Unternehmen durchgesetzt, die an dem Wettbewerb teilgenommen hatten. Im Finale behaupteten sich Gloeckler und Uhrenbacher gegen die Unternehmen Coupies aus Köln (coupies.de), Discovergy aus Aachen (www.discovergy.de), Lakejet aus Freiburg (www.guc-gruppe.com) und WetterSchutz aus Leipzig (www.deutschewetterschutz.com), die in München ebenfalls geehrt wurden.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des Portfolio Days der BrainsToVentures AG statt und wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie unterstützt.

Wie die Juroren des Wettbewerbs ihre Entscheidung begründeten:

Julia Derndinger, Unternehmerin und Präsidentin der Entrepreneurs’ Organization in Berlin: “Philipp Gloecklers Leidenschaft für nachhaltige Produkte und Stephan Uhrenbachers langjährige Erfahrungen im Internet haben mich überzeugt. Avocado Store ist das beste Startup des diesjährigen Wettbewerbs und wir werden von den beiden Gründern sicher noch viel hören.“

Konstantin Ewald, Partner der Anwaltskanzlei Osborne Clarke: „Philipp Gloeckler und sein Team haben mich mit einem schlüssigen Konzept begeistert. Ein Online-Marktplatz für Öko-Produkte trifft den Zeitgeist. Avocado Store bietet schon jetzt zahlreiche spannende Produkte; für spezialisierte Händler eröffnen sich ganz neue Vertriebschancen.“

Karen Heumann, Strategievorstand der Agentur Jung von Matt: „Das Thema Nachhaltigkeit ist heute in aller Munde – doch die Suche nach alternativen Produkten gestaltet sich oft schwer. Die Gründer von Avocado Store haben dieses Problem erkannt und einen sowohl für Hersteller als auch Konsumenten praktischen Marktplatz entwickelt.“

Christian Rödermund, Associate Principal der Personalberatung Heidrick & Struggles: „Das Team Avocado Store begeistert durch seine Innovationskraft und die Leidenschaft, mit der es den grünen Marktplatz aufgebaut und in kurzer Zeit bereits erfolgreich am Markt etabliert hat. Die sich sehr gut ergänzenden professionellen Fähigkeiten der Gründer lassen uns an den nachhaltigen Unternehmenserfolg von Avocado Store glauben.“

Franz Rother, stellvertretender Chefredakteur der WirtschaftsWoche: „Das Team von Avocado Store hat aus einer pfiffigen Idee ein solides Geschäftsmodell entwickelt und in kürzester Zeit mit Leben erfüllt. Es wird interessant sein, zu beobachten, wie sich dieser Marktplatz weiterentwickeln wird.“

Florian Schweitzer, Partner des Investoren-Netzwerks BrainsToVentures: „Stephan Uhrenbacher hat aus Philipp Gloeckler, den er als CEO rekrutiert hat, einen echten Unternehmer gemacht. So etwas ist selten. Ich finde es klasse, wie sauber Stephan analysiert hat, was er in seinen früheren Rollen als CEO von den Investoren geschätzt hat und was ihm missfallen hat. Ich glaube, dass er seine Rolle als Coach sehr gut ausfüllen wird.“

Über den WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb

Der WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb wird jedes Jahr im Frühjahr ausgeschrieben und richtet sich an junge Unternehmen mit spannenden Geschäftsideen und innovativen Technologien. Die Partner des Wettbewerbs sind: Die Agentur Jung von Matt, das Investoren-Netzwerk BrainsToVentures, die Personalberatung Heidrick & Struggles, die Anwaltskanzlei Osborne Clarke, die Entrepreneurs’ Organization und die WirtschaftsWoche. Sie unterstützen die Sieger mit Sachleistungen im Wert von rund 300 000 Euro.

Die Initiatoren des Wettbewerbs wollen mit dem Preis Unternehmer fördern, die das Zeug dazu haben, die Wirtschaft der Zukunft mit zu gestalten. Denn gute Gründer sind in Deutschland Mangelware. Dabei sind neuartige Geschäftsideen und innovative Technologien gefragt: Sie erhöhen die Lebensqualität der Menschen, schaffen Arbeitsplätze und sichern Wachstum.

Kontakt:

Franz Rother
stellvertretender Chefredakteur
Telefon +49 211 887-2117
Telefax +49 211 88797-2117
E-Mail: presse@wiwo.de
Die Stimme der wirtschaftlichen Vernunft – 40 Jahre WirtschaftsWoche
Im Jahr 1970 erschien die Wirtschaftswoche erstmals in Frankfurt unter diesem Titel im Magazinformat. Hervorgegangen ist das Magazin aus dem 1926 von Gustav Stolper in Berlin gegründeten liberalen Wirtschaftsblatt „Der deutsche Volkswirt“. Heute ist die WirtschaftsWoche mit einer Auflage von über 175.000 Heften und fast 1,1 Millionen Lesern das führende deutsche Wirtschaftsmagazin.

| Wirtschaftswoche
Weitere Informationen:
http://wiwo.de/gruenderwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften