Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnungen für gelungenes Industrial Design bei Siemens

31.01.2013
Drei neue Produkte der Siemens-Division Industry Automation wurden mit dem begehrten iF product design award 2013 ausgezeichnet.

Preisträger sind neben dem neuen Controller Simatic S7-1500 auch die Sirius Funktionsrelais sowie die Dezentrale Peripherie Simatic ET200SP. Des Weiteren wurden die Simogear Getriebemotoren der Division Drive Technologies prämiert.



Bei der Gestaltung der Simatic S7- 1500 stand neben bester Usability die Leistungsstärke der Steuerung im Vordergrund. Alle Module des Systems sind trotz variierender Funktion durchgängig gestaltet.

Die hohe Anzahl von Bedien- und Anzeigeelementen wurde vertikal passend zur Steckerbelegung angeordnet. Die hochwertige Flächenbehandlung der überwölbten Fronten verleiht dem Gesamtsystem im Schaltschrank eine besondere Qualität.

Auch die „Shark Fin“, die dem Öffnen der Frontklappen dient, ist ein charakteristisches Gestaltungselement. Das neue Gehäusekonzept für die Sirius Funktionsrelais verbindet neue Funktionen, hohe Automatisierungsfähigkeit und verbesserte Bedienbarkeit bei kostenoptimierter Herstellung.

Ziel war es, die unterschiedlichen Ausführungen der einzelnen Relais in ein übergreifendes und einheitliches Erscheinungsbild zu integrieren. Die Formgebung mit klaren Flächen und ruhigen Details sowie die Gestaltung der Klemmen und die gut lesbare Produktgrafik schaffen beste Bedienbarkeit.

Technische Innovationen wie per Laser geschnittene Gehäusevarianten sowie der Einsatz von Laser-Beschriftungsfonts optimieren den Herstellungsprozess. Die Dezentrale Peripherie Simatic ET200SP zeichnet sich durch geringe Modulgröße aus, um den limitierten Platz in Schaltschränken optimal zu nutzen.

Alle Details, wie etwa die Oberseite mit den Kühlöffnungen und den Entriegelungselementen oder die Modulbeschriftung in extrem kleiner Schrifthöhe, sind gestalterisch aufeinander abgestimmt. Auch bei diesen Modulen sorgt wieder eine überwölbte Fläche für die visuelle Zusammengehörigkeit im Einbau.

| Siemens Presseservice
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften