Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnung für vier Heidelberger Nachwuchswissenschaftler

16.10.2009
Jahresfeier der Universität: Verleihung des Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preises

Vier hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler der Universität Heidelberg werden in diesem Jahr mit dem Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis ausgezeichnet.

Die Preisträger Dr. Dierk Thomas (Medizin) und Dr. Thorsten Lisker (Astronomie) sowie als Team Dr. Tobias Paul und Dr. Sandro Wimberger (Physik) erhalten ein Preisgeld von jeweils 12.500 Euro, um am Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) im kommenden Jahr ein Symposium durchzuführen. Die Auszeichnungen werden während der Jahresfeier der Ruperto Carola am 17. Oktober 2009 vergeben.

Dr. Dierk Thomas von der Abteilung für Kardiologie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg bereitet eine Tagung zum Thema "Das Long QT-Syndrom - von der molekularen Ursache zur Herzrhythmusstörung" vor. Dabei geht es um eine lebensbedrohliche Herzerkrankung, die entweder angeboren ist oder als Folge einer unerwünschten Medikamentenwirkung auftritt. Ziel der Veranstaltung ist es, auf der Basis aktueller Forschungsergebnisse molekulare Ursachen und modulierende Faktoren des Long QT-Syndroms zu definieren. Darüber hinaus sollen neuartige, innovative Therapiekonzepte wie die Gentherapie oder die Anwendung von Naturstoffen erörtert werden.

Mit der Herkunft und Entwicklung elliptischer Zwerggalaxien befasst sich Dr. Thorsten Lisker vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg, der eine Tagung mit dem Titel "Early-type Dwarf Galaxies: Origin, Evolution, Characteristics" plant. Mehr als tausend solcher Galaxien bevölkern als kleine Sterneninseln den sogenannten Virgo-Galaxienhaufen, der rund 50 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Mit der Veranstaltung soll eine intensive Zusammenarbeit zwischen theoretisch und beobachtungsbasiert arbeitenden Wissenschaftlern begründet werden. Dabei wollen die Forscher neben detaillierten Computersimulationen auch die Möglichkeiten neuer Großteleskope nutzen.

Dr. Tobias Paul und Dr. Sandro Wimberger vom Institut für Theoretische Physik der Universität Heidelberg planen eine Tagung zum Thema "Hybride Quantensysteme: Neue Perspektiven der Quantenzustandskontrolle". Rasante technologische Fortschritte ermöglichen die Realisierung sogenannter Hybridsysteme, die an der Schnittstelle von elektronischen Nanostrukturen, Lichtfeldern, mikromechanischen Komponenten und ultrakalten Atomgasen eingesetzt werden. Ihre Komplexität erfordert eine Vernetzung verschiedener konzeptioneller Fragen im Hinblick auf theoretische Methoden, experimentelle Umsetzung und technologische Anwendung. Dazu soll die Veranstaltung beitragen.

"Die Verleihung der drei Hengstberger-Preise verstehen wir als Anerkennung für die kreativen Ideen und die wissenschaftliche Kompetenz der jungen Forscher", erklärt Dr. Klaus-Georg Hengstberger, einer der beiden Stifter dieser Auszeichnung. Die Preissumme beträgt in diesem Jahr insgesamt 37.500 Euro. Auch im Jahr 2010 wird der Preis wieder ausgeschrieben.

Weitere Informationen können im Internet unter http://www.iwh.uni-hd.de/hengstberger/hengstberger_2009.html abgerufen werden.

Kontakt:
Dr. Ellen Peerenboom
Internationales Wissenschaftsforum Heidelberg
Telefon (06221) 54-3690
iwh@uni-hd.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.iwh.uni-hd.de/hengstberger/hengstberger_2009.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten