Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnung für Gießener Mikrobiologen

01.06.2010
Dr. Torsten Hain erhält den Heinz P. R. Seeliger-Preis für Listerienforschung – Krank machende Bakterien im Fokus

Der Gießener Mikrobiologe Dr. Torsten Hain ist mit dem Heinz P. R. Seeliger-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Listerienforschung ausgezeichnet worden. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde ihm auf der diesjährigen Internationalen Symposium zur Listerioseforschung ISOPOL in Porto (Portugal) verliehen.

Er wird von der Seeliger-Stiftung jährlich an einen Wissenschaftler verliehen, der sich auf den Gebieten der Listeriose, Medizinischen Bakteriologie, Mykologie oder Darminfektionen verdient gemacht hat. Dr. Hain ist am Institut für Medizinische Mikrobiologie der Justus-Liebig-Universität tätig (Direktor: Prof. Dr. Trinad Chakraborty). Er befasst sich vor allem mit den molekularen Vorgängen, die den Infektionsprozess bei krankheitserregenden Bakterien wie Listerien steuern, und mit der Entschlüsselung der Genominformation dieser Bakterien. Die Auszeichnung von Dr. Hain reiht sich in eine lange Tradition der Listerienforschung an der JLU ein.

Listerien sind Bakterien, die fast überall vorkommen. Für den Menschen gefährlich ist der Stamm Listeria monocytogenes, der die so genannte Listeriose verursachen kann. Erst jüngst sind wieder Fälle dieser Erkrankung mit teilweise tödlichem Ausgang durch den Verzehr von Listerien-verseuchtem Sauermilchkäse in Deutschland und Österreich bekannt geworden. Unter dem Titel „Angewandte Pathogenomik: Prävention, Diagnose, Behandlung und Überwachung von Infektionskrankheiten beim Menschen“ koordiniert Dr. Hain das seit Februar 2009 laufende „sncRNAomics-Projekt“. Dabei untersuchen Wissenschaftler aus Deutschland (neben der Universität Gießen auch Rostock und Greifswald), Frankreich (Universität Caen), Slowenien (Universität Maribor) sowie zweier deutscher Industriepartner (Febit Biomed GmbH und Genedata Bioinformatik GmbH), wie kleine, regulatorische RNA-Moleküle (sncRNA) den Infektionsprozess bei krankheitserregenden Bakterien steuern. Im Rampenlicht stehen hierbei fünf wichtige bakterielle Krankheitserreger, darunter Listeria monocytogenes.

Die Bekämpfung der gefährlichen Listeriose ist auch ein Schwerpunktthema der ISOPOL-Tagungen, auf denen sich Listerienforscher aus aller Welt über ihre neuesten Forschungsergebnisse austauschen. Die Symposien werden alle drei bis vier Jahre an verschiedenen Tagungsorten ausgerichtet. Die erste ISOPOL-Tagung fand 1957 in Gießen statt. Nicht zuletzt durch diese Veranstaltung stieg das Interesse an der Erforschung der Listerien und die ISOPOL wurde zu einer regelmäßigen Einrichtung.

Dr. Torsten Hain, Jahrgang 1968, studierte Biologie an der TU Braunschweig. Anschließend promovierte er an der Universität Gießen. Seit Januar 2000 leitet er die Arbeitsgruppe „Functional Genomics of Bacterial Pathogens“ am Institut für Medizinische Mikrobiologie der JLU.

Kontakt:
Dr. Torsten Hain
Institut für Medizinische Mikrobiologie
Frankfurter Straße 107, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-46400

Caroline Link | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik