Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichneter Zutritt: Kaba Digitalzylinder erhält
iF product design award gold

01.03.2011
Das neue Corporate Produkt-Design von Kaba erhält gleich drei der begehrten iF product design awards. Der Digitalzylinder wird sogar mit dem iF gold award ausgezeichnet.

Verliehen wurden die begehrten Designauszeichnungen anlässlich der CeBIT 2011 in Hannover. „Wir sind stolz darauf, dass unser neuer Digitalzylinder mit dieser iF Auszeichnung in Gold zu den Besten in einem der international renommiertesten Designwettbewerbe gekürt wurde und sich unter zahlreichen Konkurrenten durchgesetzt hat.

Wir haben den Wert von gutem Design erkannt und unser neues Produktdesign unterstreicht unsere technologische Führung,“ betonte Mike Segmüller, Leiter der Division Access + Data Systems EMEA Markets von Kaba anlässlich der Preisübergabe am 01. März. Schon bei der ersten Präsentation im Herbst 2010 fanden die jetzt prämierten Produkte im neuen zeitlos-schlichten Design große Anerkennung. Das durchgängige Kaba Produkt Design begeistert durch klare und zeitlose Formsprache, hohen Wiedererkennungswert, Auswahl der hochwertigen Materialien, intuitive Bedienbarkeit, Einfachheit der Installation und Ausbaumöglichkeiten. Neben dem Digitalzylinder wurden Zutrittsleser und der Kaba KeyFob für TouchGo Systeme mit dem internationalen iF product design award ausgezeichnet.

Erstklassiges Design: Kaba Digitalzylinder

Der völlig neu konzipierte Digitalzylinder zeichnet sich neben der neuen Optik durch die innovative Haptik sowie die optische als auch akustische Zutrittssignalisierung aus. Wie bei den Kaba Lesern kommen modernste RFID-Technologien und Sicherheitskonzepte zum Einsatz. Die Elektronik ist besonders leistungsfähig und dabei gleichzeitig sehr energie-effizient. Der modulare Aufbau ermöglicht neben der Variantenvielfalt auch eine sehr einfache Installation.

Zeitlos und schlicht: Kaba Leser-Familie

Hinter dem prämierten Design steckt High-Tech in höchstem Maße. Die neuen Kaba Leser überzeugen nicht nur durch gutes Design, sondern auch durch ihr breites Einsatzspektrum und neue Sicherheitskonzepte. Die Leser sind wichtiger Bestandteil der Zutrittssysteme von Kaba und fügen sich dezent in unterschiedlichste Umgebungen. Ein wichtiger Bestandteil ist ebenfalls die gute Benutzerführung: Optisch und akustisch werden die Bediener intuitiv durch das Gebäude geleitet.

Fast zu schön, um in der Jackentasche zu bleiben: Kaba KeyFob

Der Kaba KeyFob ist zentrales Element in Kaba TouchGo-Systemen: Türen öffnen sich durch bloßes Berühren, ohne dass ein Schlüssel benutzt wird. Möglich wird dies durch die von Kaba entwickelte RCID-Technologie. Die Benutzer tragen den Schlüsselanhänger am Körper oder in der Tasche. Eine Berührung des Türdrückers genügt, um die Zutrittsberechtigung zu prüfen und die Tür zu öffnen.

Über iF design award

Die iF design awards zählen zu den ältesten und renommiertesten Design-Auszeichnungen und sind als beständiges, namhaftes Markenzeichen für ausgezeichnete Gestaltung anerkannt. Sie stehen für Seriosität und geprüfte Design-Qualität. Für die iF design awards 2011 wurden 2.756 Produkte aus über 43 Ländern eingereicht, 50 davon wurden mit dem iF gold award ausgezeichnet.

Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle, Tel. 06103/9907-455 oder 07720/807777
E-Mail: pet@ksd.kaba.com

Petra Eisenbeis-Trinkle | Kaba GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kaba.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte