Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnete „Herzpioniere“: RUB-Medizin verleiht Forßmann-Preise

06.07.2012
Herausragende Arbeiten in der Herzforschung hat die Stiftung Kardiologie 2000 der Medizinischen Fakultät prämiert. Den mit 5.000 Euro dotierten Forßmann-Förderpreis und die Bronzeplastik „Herzpionier“ von Otmar Alt erhielt PD Dr. Georg Hansmann, das Forßmann-Nachwuchsstipendium in Höhe von 6.000 Euro ging an Dr. Mahir Karakas.
Für sein Lebenswerk wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Bircks ausgezeichnet. Benannt ist der Preis nach dem Pionier der Herzkatheterdiagnostik, Prof. Dr. Werner Forßmann. Die Bochumer Medizin-Fakultät hat den Preis zuletzt im Jahr 2008 verliehen.

Förderpreis: Ein neuer Bio-Chip als Marker

Geehrt wurde PD Dr. Georg Hansmann (Boston, USA) für seine Arbeit über eine neue Technik, mit der sich bestimmte zirkulierende Vorläuferzellen im Blut isolieren und quantifizieren lassen. Diese Vorläuferzellen – (endotheliale Progenitorzellen, EPCs) – sind ein Marker für Mortalität und Morbidität bei Patienten mit pulmonal-arterieller Hypertonie, aber auch verschiedenen anderen Herzkreislauferkrankungen. Dr. Hansmann und sein Team entwickelten einen "Bio-Chip", der über eine Bindung an Antikörpern gut sichtbar ermöglicht, die Zahl an EPCs in relativ kleinen Blutproben verlässlich zu bestimmen. Die Forscher erhoffen sich, dass mit diesem Test-System zukünftig das Risiko von Patienten als auch das Ansprechen auf eine Therapie präziser als bisher eingeschätzt werden kann. Die Studie ist im vergangenen Jahr im Journal of Molecular Medicine erschienen (“Design and validation of an endothelial progenitor cell capture chip and its application in patients with pulmonary arterial hypertension”).

Nachwuchsstipendium: Prognose für Herzinfarkt-Patienten

Patienten mit einem Herzinfarkt sind auch zukünftig durch kardiovaskuläre Komplikationen gefährdet. Mit dem Forßmann-Nachwuchsstipendium prämiert die Stiftung Kardiologie 2000 eine Studie über die Bedeutung des „midregional pro-atrial natriuretic peptide (MR-proANP)“ als Prädiktor. Für Patienten mit dauerhafter koronarer Herzkrankheit lässt sich damit eine zuverlässige Prognose erstellen. Dr. Mahir Karakas (Universitätsklinikum Ulm) kann zeigen, dass eine Bestimmung von MR-proANP im Blut eine präzise Risikovorhersage bezüglich neuerlicher kardiovaskulärer Ereignisse ermöglicht. Die aktuelle Studie (“Midregional pro-atrial natriuretic peptide strongly and independently predicts the risk of recurrent cardiovascular disease events in patients with stable coronary heart disease followed over 8 years”) steht kurz vor ihrer Veröffentlichung.

Lebenswerk: Ausbau der Herzchirurgie in NRW

Den Preis für sein Lebenswerk erhielt Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Bircks, Jahrgang 1927. Bircks war 22 Jahre lang Professor an der Universität Düsseldorf und Direktor der Abteilung für Thorax- und Vaskularchirurgie der dortigen Universitätsklinik. 1992 wurde er emeritiert, 1994 mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Im Jahr 1997 bekam er an der damaligen Universität/Gesamthochschule Essen die Ehrendoktorwürde verliehen. Professor Bircks setzte sich insbesondere für den Ausbau der Herzchirurgie in Düsseldorf, aber auch an anderen Standorten in Nordrhein-Westfalen ein und engagierte sich in der Weiterentwicklung von Operationsmethoden.
Der Forßmann-Preis

Der Pionier der Herzkathetertechnik Prof. Dr. Werner Forßmann (1904-1979) ist Namenspatron des Preises. Er entwickelte das grundlegende medizinisch-kardiologische Verfahren der Herzkatheterdiagnostik. 1929 erprobte er die Methode erstmals in einem Selbstversuch unter schwierigen Bedingungen. Der Name Forßmann steht für Unbeirrbarkeit, Wagnis und Durchsetzungsvermögen. Das Forßmann-Nachwuchsstipendium stiftet Prof. Dr. Wolf-Georg Forssmann (Hannover), er ist der Sohn des Nobelpreisträgers Werner Forßmann.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Andreas Mügge, Direktor der Medizinischen Klinik II, Kardiologie, St. Josef-Hospital, Universitätsklinikum der RUB; Tel. 0234/509-2300, andreas.muegge@rub.de

Prof. Dr. Klaus Überla, Dekan der Medizinischen Fakultät der RUB, Tel. 0234/32-24960, medizin@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2012/pm00240.html.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie