Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnete Gründungsideen im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

07.07.2011
Gleich zwei Gründungsideen aus dem Dresdner Helmholtz-Zentrum werden mit dem Programm Helmholtz-Enterprise unterstützt: während es bei „OneMicron Laser“ um ultrakurz gepulste Laser mit hoher Leistung geht, stehen bei „ALION“ Dienstleistungen für die Industrie auf dem Sektor der Ionenstrahl-Behandlung von Oberflächen im Vordergrund.

OneMicron Laser – Laser einer neuen Generation

Gegenstand des Ausgründungsvorhabens ist ein neuartiger, diodengepumpter Festkörperlaser, der ultrakurze Pulse effizient erzeugen und bis zu sehr hohen Pulsenergien von mehr als einem Joule verstärken kann. Diese ultrakurzen Laserpulse werden erzeugt, indem Lasermaterialien eingesetzt werden, die Licht quasi in mehreren Farben gleichzeitig emittieren. Die Lichtblitze sind dann nur noch unglaubliche 100 Femtosekunden lang – das ist die Zeit, die Licht benötigt, um wenige Haaresbreiten zu durchfliegen. Damit sind diese Laserpulse deutlich kürzer als bei für diesen hohen Energiebereich üblichen Systemen, die mit Blitzlampen gepumpt werden.

Die erzielten Laserparameter sind nicht nur für die Grundlagenforschung wie der am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) betriebenen Laser-Plasmaphysik interessant, auch für die Mikro-Materialbearbeitung im industriellen Einsatz sollen gemeinsam mit künftigen Anwendern neue Applikationsfelder eröffnet werden.

ALION – Ionenstrahl-Kompetenz für die Industrie

Ionenstrahlen, also schnelle geladene Teilchen, sind ein Werkzeug zur gezielten Beeinflussung von Materialeigenschaften. Ionenstrahlen können Oberflächen im Nanometerbereich strukturieren, man kann mit ihnen aber auch dünnste Schichten auf Materialien auftragen oder sie in die Materialoberfläche implantieren. Bekannte Wirkungen sind beispielsweise die Dotierung von Halbleitern, die Schaltzeitverkürzung von Leistungshalbleitern, das Erzeugen biokompatibler, entzündungshemmender Materialoberflächen bei medizinischen Implantaten oder die Steigerung der Hochtemperatur-Oxidationsbeständigkeit von Leichtmetalllegierungen aus Titanaluminiden bei Flugzeugturbinen und Turboladern.

Die Ausgründungsidee hat zum Ziel, Dienstleistungen auf dem Gebiet der Ionenimplantation für die Industrie anzubieten. Das HZDR besitzt eines der führenden Ionenstrahlzentren Europas und erhält zunehmend Anfragen für Produktionsaufträge aus der Industrie. Leitende Wissenschaftler des Ionenstrahlzentrums sehen eine potenziell große Nachfrage nach Dienstleistungen auf dem Sektor der Ionenimplantation und deshalb auch sehr gute Marktchancen für eine Ausgründung. Das HZDR unterstützt die potentielle Ausgründung und beabsichtigt, sich als Gesellschafter zu beteiligen. Im Rahmen von Helmholtz-Enterprise soll die Gründungsvorbereitung vorangetrieben und die rechtlichen, administrativen, organisatorischen, personellen sowie finanziellen Voraussetzungen für eine nachhaltige Ausgründung geschaffen werden.

Ein Jahr Planungssicherheit

Mit Helmholtz-Enterprise unterstützt die Helmholtz-Gemeinschaft Ausgründungsideen, die das Potenzial haben, sich auf dem Markt erfolgreich zu bewähren. Mit der vollen Fördersumme von jeweils 100.000 Euro aus dem Fonds und mindestens der gleichen Summe aus dem jeweiligen Helmholtz-Zentrum stehen den Ausgründungsprojekten damit für ein Jahr zusätzliche Mittel zur Finanzierung von Personal in der Ausgründungsphase zur Verfügung.

Weitere Informationen

ALION – Ionenstrahlkompetenz für die Industrie
Prof. Dr. Andreas Kolitsch
Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung
Tel. 0351 260 - 3348
OneMicron Laser – diodengepumpter Ultrakurzpuls-Laser mit hoher Impulsleistung
Dr. Mathias Siebold
Institut für Strahlenphysik
Tel.0351 260 - 3049
Pressekontakt
Dr. Christine Bohnet
Presseprecherin
Tel. 0351 260-2450 oder 0160 969 288 56

Dr. Christine Bohnet | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.hzdr.de/db/Cms?pOid=33858&pNid=473

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik