Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnete Forschung zu Demenzfrüherkennung

26.11.2012
Der Diplom-Psychologe Dr. Tobias Luck von der Universität Leipzig hat den diesjährigen Forschungsförderpreis in Versorgungsforschung und Epidemiologie bei psychischen Störungen der Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) auf dem aktuellen Fachkongress in Berlin entgegen genommen. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt seine Arbeit auf dem Gebiet der Demenzfrüherkennung.

Die DGPPN zeichnet die bisherige Forschungsleistung von Dr. Luck aus, die durch zahlreiche internationale Publikationen in renommierten Fachzeitschriften unterlegt ist. Darüber hinaus soll mit dem Preis eine Weiterentwicklung von lebensnahen Methoden zur Erfassung von Alltagsbeeinträchtigungen zur Demenzfrüherkennung gefördert werden.

"Die Arbeiten von Dr. Luck haben auf eindrucksvolle Weise gezeigt, dass komplexe Alltagsaktivitäten bei Betroffenen schon sehr früh beeinträchtigt und somit ein wichtiger Indikator für eine Demenzentwicklung sind", sagte Prof. Steffi G. Riedel-Heller, Direktorin des Instituts für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP) der Leipziger Medizinischen Fakultät, an dem der Preisträger als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig ist.

Demenzen zählen zu den häufigsten und schwerwiegendsten Erkrankungen im höheren Lebensalter. Eine beginnende Erkrankung frühzeitig zu erkennen, ermöglicht es den Betroffenen, wichtige Entscheidungen wie über Wohnarrangements oder Vorsorgevollmachten noch selbstbestimmt treffen zu können. Darüber hinaus können Risiken beispielsweise im Straßenverkehr, die mit nachlassenden Fähigkeiten einher gehen, besser vermieden werden.

Demenz kann frühzeitiger entdeckt werden, wenn zusätzlich zu den gängigen neuropsychologischen Tests auch konkrete Beeinträchtigungen in komplexen Alltagsaktivitäten berücksichtigt werden. Dazu zählen Situationen wie Einkäufe oder Finanzfragen. Das haben vorausgehende Auswertungen von Dr. Luck aus mehreren Langzeitstudien mit alten Menschen ergeben. Eine standardisierte Erfassung der Alltagsbeeinträchtigungen, so seine Folgerung, ist von hoher Bedeutung. Deshalb entwickelt er derzeit eine neue, alltagsnähere Methode.

Dr. rer. med. Tobias Luck (31) ist aktuell mit einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Kanada. Seine Demenzstudien fließen auch in das fachübergreifende Leipziger Großforschungsprojekt LIFE zu Zivilisationserkrankungen ein. "Der DGPPN-Preis ermöglicht mir, einen Forschungsaufenthalt in der Arbeitsgruppe einer renommierten israelischen Wissenschaftlerin an der Universität Haifa zu finanzieren. Dort kann ich zukunftsweisende computer-basierte Ansätze bei der Erfassung von Beeinträchtigungen in komplexen Alltagsaktivitäten beforschen, die dazu beizutragen könnten, die Demenzfrüherkennung in epidemiologischer Forschung und Versorgungspraxis zu verbessern.“

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller
Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health
Telefon: +49 341 97-15408
E-Mail: steffi.riedel-heller@medizin.uni-leipzig.de

Diana Smikalla | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de
http://www.uniklinikum-leipzig.de/r-adressen.html?modus=detail&id=49

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung