Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Auf IT gebaut“ – mit Software aus der TUM

27.02.2014

Mehrfach-Erfolg für die Bau-Informationstechnologie der TUM: Studierende und Nachwuchsforscher haben beim Wettbewerb „Auf IT gebaut“ vier von neun Preisen in den Kategorien für junge Ingenieurwissenschaftler gewonnen.

Der vom Bundeswirtschaftsministerium sowie den Bau-Verbänden und -Gewerkschaften ausgelobte Wettbewerb zeichnet Ideen für Informationstechnologie aus, die Planen und Bauen verbessern. Die TUM-Forscher entwickelten unter anderem ein Planungswerkzeug für die Nachverdichtung von Städten und eine Software für die Überwachung von Großbaustellen.

Der Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ zeichnet originelle, realisierbare Ideen aus, die einen großen wirtschaftlichen Nutzen und besondere Nachhaltigkeit versprechen. Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries überreichte die mit bis zu 2.500 Euro dotierten Preise auf der Messe BauTec in Berlin.

Die Informationstechnologie für das Planen und Bauen ist einer der Forschungsschwerpunkte der TU München, bei dem die TUM die Stärken mehrerer Fächer verknüpft. 2013 haben sich fünf Lehrstühle zum interdisziplinären „Leonhard Obermeyer Center – TUM Center of Digital Methods for the Built Environment“ zusammengeschlossen. Die Arbeiten der jungen Forscher, die am Leonhard Obermeyer Center in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Integriertes Bauen sowie dem IT- und Computer-Simulationslabor des Lehrstuhls für Statik entstanden sind, zeigen, wie weit die Spannbreite der Erfolge in diesem Bereich ist.

1. Preis Kategorie Architektur: Nils Seifert und Michael Mühlhaus

Diplomarbeit Architektur an den Lehrstühlen für Architekturinformatik und für Integriertes Bauen

In vielen Städten fehlen Wohnungen, doch welche Strategien der Nachverdichtung in welchen Innenstadt-Quartieren sinnvoll sind, ist heiß umstritten. Nils Seifert und Michael Mühlhaus haben eine Software entwickelt, mit der Planer die Wirkungen verschiedener Varianten prüfen und für Bürger und Politik anschaulich darstellen können.

3. Preis Kategorie Architektur: Dominic Singer und Frédéric Sojka

Studienarbeit Bauingenieurwesen am Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation

Die Simulation von Personenströmen und Evakuierungen kann in der Bauplanung von lebenswichtiger Bedeutung sein. Dominic Singer und Frédéric Sojka haben ein Plug-in für eine weit verbreitete Planungssoftware erstellt, mit dem Szenarien geprüft werden können. Planer können aus unterschiedlichen Datenformaten beispielsweise Hindernisse hinzufügen oder Räume verändern.

2. Preis Kategorie Baubetriebswirtschaft: Alexander Braun
Masterarbeit Bauingenieurwesen am Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation
Bislang werden die Abläufe auf Großbaustellen noch weitestgehend manuell überwacht. Alexander Braun hat ein Softwaretool entwickelt, das Bauteile, die mit Hilfe der Photogrammmetrie erkannt werden, visualisiert und den Baufortschritt automatisiert darstellt.

3. Preis Kategorie Bauingenieurwesen: Stefan Sicklinger und Tianyang Wang
Forschungsprojekt am Lehrstuhl für Statik
Bei vielen Problemen in der Bausimulation handelt es sich heutzutage um Mehrfeldprobleme, also Wechselwirkungen mehrerer Komponenten. Stefan Sicklinger und Tianyang Wang haben eine Open-Source-Software erarbeitet, die im Gegensatz zu bisherigen Produkten beliebig viele Simulationsprogramme zu einer Simulation zusammenfassen kann.

Mehr Informationen:
Wettbewerb „Auf IT gebaut“: http://www.aufitgebaut.de/

Leonhard Obermeyer Center – TUM Center of Digital Methods for the Built Environment: http://www.loc.tum.de

Dr. Ulrich Marsch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften