Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

audimax-MINT-Award Informatik 2013: Andre Orth erhält Preis für Masterarbeit am Fraunhofer IESE

15.01.2014
Die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) hat in Kooperation mit den Firmen audimax Medien GmbH und IT-Karrieremacher.de unter dem Motto „Fachkräftelücken schließen – Nachwuchs fördern“ die Preisträger des audimax-MINT-Awards Informatik 2013 bekannt gegeben. Die Preisträger und ihre Arbeiten werden am 05.02.2014 auf der Fachmesse OOP in München dem interessierten Fachpublikum vorgestellt.

Einmal im Jahr ruft die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ Studenten und Absolventen der Informatik auf, sich mit ihren Abschlussarbeiten zu einem durch eine Jury aus Wirtschaft und Forschung festgelegten Leitthema zu bewerben. 2013 wurden die besten Abschlussarbeiten aus ganz Deutschland zu dem Thema „Enterprise Mobility – Smart Home, Smart Car, Smart Business“ gesucht.

Unter den diesjährigen Preisträgern befindet sich auch Andre Orth, dessen Masterarbeit zum Thema “Integration einer architekturzentrischen Entwurfsmethodik mit einem Ansatz zur bedingten Laufzeitzertifizierung für funktionale Sicherheit“ am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE im Rahmen des Projekts „Smart Farming“ durch Dr.-Ing. Jens Knodel und Dipl.-Inf. Daniel Schneider betreut wurde. Die akademische Betreuung der Arbeit übernahm Prof. Dr. Peter Knauber (FH Mannheim).

In der Arbeit ging es darum, dass offene, sich dynamisch anpassende Systeme für das Software Engineering eine zusätzliche Herausforderung darstellen, wenn es darum geht, die funktionale Sicherheit (Safety) beim Zusammenspiel von zur Entwicklungszeit unbekannten Systemen in einem vernetzten Smart Ecosystem zu gewährleisten. Im Rahmen der Masterarbeit wurde ein Ansatz zur Erreichung funktionaler Sicherheit bei adaptiven, offenen Systemen in eine architekturzentrische Entwicklungsmethodik integriert. Das Vorgehen wird im Kontext des Living Labs „Smart Farming“ am Fraunhofer IESE im Anwendungsfall „Tractor Implement Management“ angewendet und evaluiert.

Prof. Dr. Dieter Rombach, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IESE, gratulierte Andre Orth mit den Worten: „Diese Auszeichnung zeigt, dass Studenten am Fraunhofer IESE eine hervorragende Umgebung für ihre Abschlussarbeiten samt exzellenter wissenschaftlicher Betreuung geboten wird. Unsere herzlichsten Glückwünsche an Andre Orth!“

Alle Preisträger 2013 im Überblick:

1.Platz: 2.000 Euro - Michael Roth | Hochschule Karlsruhe
Thema: „User-Centered Design am Beispiel der Entwicklung einer Applikation zur Abbildung interner Geschäftsprozesse auf mobile Systeme“
2. Platz: 1.000 Euro - Andre Orth | Hochschule Mannheim
Thema: „Integration einer architekturzentrischen Entwurfsmethodik mit einem Ansatz zur bedingten Laufzeitzertifizierung für funktionale Sicherheit“
3. Platz: 500 Euro - Roman Matzutt |RWTH Aachen
Thema: „User-Controlled Utilization of Sensor Data for Cloud Computing.“
Der im Jahr 2012 zum ersten Mal in Kooperation mit der Firma audimax Medien GmbH ausgerufene MINT-Award Informatik hat zum Ziel, die MINT-Qualifikationen in Deutschland zu stärken, Studierende und Abiturienten für MINT zu begeistern und Fachkräftelücken zu schließen. Am Anfang eines Jahres wird er mit einem durch eine Jury aus Wirtschaft und Forschung festgelegten Leitthema ausgeschrieben. Studenten und Absolventen aus dem Bereich Informatik können ihre Arbeiten bis zum Einsendeschluss einreichen. Danach werden die Arbeiten von einer Jury bewertet und die Preisträger ermittelt.
Ansprechpartnerin Fraunhofer IESE:
Nicole Spanier-Baro
Leiterin PR/Marketing
Telefon +49 (631) 6800 1002
Fax: +49 (631) 6800-9-1002
nicole.spanier-baro@iese.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer trägt das Fraunhofer IESE seit über 15 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 60 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Martin Koch | Fraunhofer IESE
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise