Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Assistenzroboter sollen Menschen mit köperlichem Handicap im Haushalt unterstützen

21.10.2013
Ein neues Forschungsprojekt an der Hochschule Ravensburg-Weingarten wird sich im Verlauf der nächsten drei Jahre um die Frage kümmern, wie Menschen mit körperlichem Handicap im täglichen Leben geholfen werden könnte. Die Lösung liegt im Einsatz von Assistenzrobotern, also Robotern, die Menschen im Haushalt unterstützen.

Menschen mit körperlichem Handicap haben es bei einfachen Alltagsdingen oft schwer. So haben sie etwa Probleme, ein Buch aus dem Regal zu ziehen, den Tisch abzuräumen oder Kaffee zu kochen. Ein neues Forschungsprojekt an der Hochschule Ravensburg-Weingarten wird sich im Verlauf der nächsten drei Jahre um die Frage kümmern, wie diesen Menschen geholfen werden könnte. Die Lösung liegt im Einsatz von Assistenzrobotern, also Robotern, die Menschen im Haushalt unterstützen.

350.000 Euro ist der Baden-Württemberg Stiftung dieses Projekt wert. Und dies überrascht nicht. Denn als Folge des demographischen Wandels wächst in Deutschland die Zahl der Menschen mit körperlichen Behinderungen kontinuierlich. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Pflegekräfte stark ob. Vor diesem Hintergrund soll untersucht werden, ob der Einsatz von mobilen Assistenzrobotern in der Wohnung von Menschen mit körperlicher Behinderung sinnvoll ist.

„Hierbei stellt sich die Frage“, so Professor Dr. Wolfgang Ertel vom Studiengang Angewandte Informatik und Projektsprecher, „welche Arten von Dienstleistungen körperlich Behinderte überhaupt von einem Roboter erwarten.“ An diese Frage schließe sich sofort die nächste an: „Sind solche intelligenten Roboter heute oder in naher Zukunft überhaupt verfügbar.“ Dass die künstlichen Helfer preiswert oder zumindest finanzierbar sein sollten, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Ziel ist es, dass Menschen mit körperlichem Handicap möglichst lange selbstständig in der eigenen Wohnung leben können.

An der Hochschule Ravensburg-Weingarten werden die technischen Fragen am Institut für Künstliche Intelligenz (IKI) von Professor Ertel untersucht. Neu ist der interdisziplinäre Ansatz, zu dem sich Informatik- und Pflegeexperten zusammen gefunden haben. Die sozialwissenschaftliche Begleitung und Analyse dieser Arbeiten erfolgt durch die Arbeitsgruppe von Professor Dr. Maik H.-J. Winter, Pflegewissenschaftler und Dekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege. Neben Machbarkeit und Nutzbarkeit geht es damit auch um die Akzeptanz autonomer Roboter. „Mehrere Studien“, erklärt Professor Winter, „belegen eine durchaus vorhandene Nutzungsbereitschaft neuer Technologien auch im Alter, insbesondere dann, wenn sie darauf abzielen, körperliche Einschränkungen zu kompensieren, die Mobilität sowie das Sicherheitsgefühl zu erhöhen oder die Kommunikation zu vereinfachen.“

Im Forschungsboot ist auch Professor Dr. Harald Rau, Vorstandsvorsitzender der Zieglerschen. In den Wilhelmsdorfer Einrichtungen des diakonischen Unternehmens werden die Wissenschaftler aus Weingarten den möglichen Einsatz von Assistenzrobotern mit Hilfe eines Prototyps untersuchen. Dabei geht es beispielsweise auch darum, wie die Betroffenen mit dem Roboter kommunizieren möchten und können. Möglich ist eine Kommunikation über Sprache, einen Tablet-PC oder durch Gesten. „Die vorhandenen Mensch-Roboter-Schnittstellen“, meint Wolfgang Ertel, „befinden sich auf einem technisch sehr hohen Niveau. Jedoch fehlt es gerade im Bereich der Mensch-Roboter-Interaktion noch an praktischen Studien, die die Anwendbarkeit und den daraus resultierenden Nutzen evaluieren.“ Diese Fragen sollen im Rahmen des neuen Forschungsprojekts konkret vor Ort beantwortet werden.

Weitere Infos: Professor Dr. Wolfgang Ertel, E-Mail: ertel@hs-weingarten.de

Tove Simpfendörfer

Dr. Tove Simpfendörfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-weingarten.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften