Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aschewolken über Europa

08.03.2013
Arbeitsgruppe der Abteilung für Angewandte Mathematik erhält Preis für interaktive Computersimulation

Ein interaktives Programm, mit dem die Nutzerinnen und Nutzer simulieren können, wie sich nach einem Vulkanausbruch die Asche über Europa verbreitet: Mit „Dune Ash“ hat die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Dietmar Kröner, Mathematisches Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, bei der „Competition of Modules for the Open Source MPE Exhibition" unter 29 eingereichten Vorschlägen den zweiten Platz belegt.


Das Programm „Dune Ash" simuliert, wie sich Vulkanasche über Europa verbreiten könnte.
© Dietmar Kröner

Der Preis ist mit 3.000 US-Dollar dotiert und wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zum Themenjahr „Mathematics of the Planet Earth 2013" in Paris/Frankreich verliehen. Diese Initiative wird von der der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), der International Mathematical Union (IMU) und der European Mathematical Society (EMS) getragen.

Bei der ausgezeichneten Software kann der Nutzer an einem Touchscreen die Position eines Vulkans in Europa, die globale Windgeschwindigkeit und die Verteilung der Asche wählen und einstellen. Anschließend rechnet das Programm innerhalb von etwa 30 Sekunden den zeitlichen und räumlichen Verlauf des Aschetransports über Europa aus. Auf dem Touchscreen wird dargestellt, wohin die Winde die Asche tragen.

Je nach Einstellung kann sie sich in einer Region konzentrieren oder gleichmäßig über den gesamten Kontinent verteilen. Die Idee dazu kam Kröner nach dem Ausbruch eines der aktivsten Vulkane Islands, des Grimsvötn, im Mai 2011. Die Hauptbeteiligten an der Umsetzung waren Kröners Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dr. Robert Klöfkorn, Tobias Malkmus, David Nies, Dr. Martin Nolte, Axel Pfeiffer und Theresa Strauch aus der Abteilung für Angewandte Mathematik.

Informationen zu „Dune Ash“:
http://dune.mathematik.uni-freiburg.de/applications/dune-ash.html
Demonstrationsvideo:
http://imaginary.org/program/dune-ash
Informationen zur Initiative „Mathematics of the Planet Earth 2013":
http://mpe2013.org/
Kontakt:
Prof. Dr. Dietmar Kröner
Abteilung für Angewandte Mathematik
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-5637
E-Mail: dietmar@mathematik.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung