Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arzneisortiersysteme und Wetterschutz – Geschäftsideen von HHL-Absolventen bei namhaften Gründerwettbewerben erfolgreich

17.09.2010
Gleich drei Absolventen der Handelshochschule Leipzig (HHL) konnten sich diese Woche mit ihren Geschäftsideen in zwei der renommiertesten deutschen Wettbewerbe für Unternehmensgründer behaupten.

Gestern Abend zählten Stefan Merker (27) und Alexander Schlagenhaufer (28) mit ihrem Startup Deutsche WetterSchutz zu den Siegerteams des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb 2010. Bereits am vergangenen Dienstag befand sich Daniel Gollmann (32) mit seinem jungen Unternehmen Gollmann Kommissioniersysteme unter den letzten drei Nominierten in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ des Deutschen Gründerpreis.

Junge Unternehmen von HHL-Absolventen fallen auf

Dr. Stephan Stubner, Akademischer Direktor des Programms „International Entrepreneurship“ an der HHL, sagt über den Erfolg der HHL-Absolventen: „Über das Abschneiden der HHLler bei den beiden renommiertesten Gründerwettbewerben in unserem Lande freue ich mich sehr, da dies einmal mehr den Erfolg des Gründerprogramms an Deutschlands ältester betriebswirtschaftlichen Hochschule widerspiegelt. Die HHL bietet ihren Studenten das Handwerkszeug sowie Netzwerk für die erfolgreiche Unternehmensgründung. Wie schnell der Erfolg kommen kann, beweist das Unternehmen des MBA-Absolventen Daniel Gollmann und der Diplomanden Stefan Merker und Alexander Schlagenhaufer. Ihr Unternehmen zählte zu den jüngsten in den Endausscheiden des Deutschen Gründerpreises bzw. des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerbs.“

Gollmann Kommissioniersysteme: von 0 auf 100% in nur vier Jahren

Daniel Gollmann sieht die Nominierung seines Unternehmens, das sich auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb automatischer Lagersysteme für Apotheken und Industrieunternehmen spezialisiert hat, in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ des Deutschen Gründerpreises als große Auszeichnung für sich und seine Mitarbeiter. "Danke an mein Team in Halle und die Kollegen in Europa und Australien! Innerhalb von nur vier Jahren von 0 auf 100% im internationalen Anlagenbau aufzusteigen, ist eine beispiellose Leistung. Als jüngstes Unternehmen im Endausscheid können wir uns sogar 2012 noch für den Gründerpreis bewerben“. Der Preis wird an vier bis sieben Jahre alte und überdurchschnittlich erfolgreiche Unternehmen vergeben. Zusammen haben die drei nominierten Unternehmen zum „Aufsteiger des Jahres“ mehrere hundert Arbeitsplätze geschaffen und stehen, so Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) bei der Preisverleihung „für herausragende Beispiele der deutschen Gründerszene“.

Deutsche WetterSchutz: ungewöhnliches Startup mit großen Zielen

Die Wahl unter die besten fünf Jungunternehmen Deutschlands freut die beiden HHL-Absolventen Alexander Schlagenhaufer und Stefan Merker besonders deshalb, da es sich bei Deutsche WetterSchutz um ein eher untypisches Startup handelt. „Interessant ist unser Unternehmen deshalb, da Deutsche WetterSchutz Unternehmen aller Branchen Absicherungslösungen gegen deren individuelle Wetterrisiken anbieten wird und somit ein Produkt entwickelt, was am weltweiten Markt derzeit einmalig ist“, meint Alexander Schlagenhaufer. „Die Auszeichnung bestätigt uns in unseren Zielen und Visionen und motiviert uns weiter für die anstehenden Herausforderungen in der Wachstumsphase von Deutsche WetterSchutz“, fügt Stefan Merker hinzu.

Über den Deutschen Gründerpreis

Der Deutsche Gründerpreis ist die bedeutendste Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland. Er wird in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie von Stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ausgelobt. In der Kategorie Aufsteiger werden die Unternehmen durch ein Experten-Netzwerk vorgeschlagen. Die drei besten Unternehmen der Kategorie werden für den Deutschen Gründerpreis nominiert. Eine hochkarätige Jury wählt daraus den Preisträger aus. www.deutscher-gruenderpreis.de

Über den WirtschaftsWoche-GründerWettbewerb

Der WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb wird jedes Jahr im Frühjahr ausgeschrieben und richtet sich an junge Unternehmen mit spannenden Geschäftsideen und innovativen Technologien. Die Partner des Wettbewerbs sind: Die Agentur Jung von Matt, das Investoren-Netzwerk BrainsToVentures, die Personalberatung Heidrick & Struggles, die Anwaltskanzlei Osborne Clarke, die Entrepreneurs’ Organization und die WirtschaftsWoche. Sie unterstützen die Sieger mit Sachleistungen im Wert von rund 300.000 Euro. Die Initiatoren des Wettbewerbs wollen mit dem Preis Unternehmer fördern, die das Zeug dazu haben, die Wirtschaft der Zukunft mit zu gestalten. Denn gute Gründer sind in Deutschland Mangelware. Dabei sind neuartige Geschäftsideen und innovative Technologien gefragt: Sie erhöhen die Lebensqualität der Menschen, schaffen Arbeitsplätze und sichern Wachstum. Mehr Informationen zum WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb 2010 unter:
www.wiwo.de/management-erfolg bzw.
www.wiwo.de/service/videos/die-finalisten-des-gruenderwettbewerbs-288275.html
(Video mit Portraits der fünf Finalisten)
Über Gollmann Kommissioniersysteme
Die Gollmann Kommissioniersysteme GmbH mit Sitz in Halle (Saale) entwickelt, plant, produziert und vertreibt Lagersysteme für Apotheken und industrielle Anwendungen für Kunden in Deutschland, Italien, Österreich, der Schweiz und Australien. Mit dem patentierten Lagersystem der automatisierten Rollschrankanlage erzielt Gollmann eine deutlich höhere Lagerdichte als andere klassische und automatisierte Lagersysteme. Das Unternehmen wurde 2006 von dem MBA-Absolventen der Handelshochschule Leipzig (HHL) Dipl.-Ing. Mechatronik Daniel Gollmann (32) gemeinsam mit Dr. oec. HSG Iwan Zwick (40) gegründet und beschäftigt derzeit allein in Deutschland über 70 Mitarbeiter. www.gollmann.com

Über Deutsche WetterSchutz

Deutsche WetterSchutz ist ein innovatives, technologieorientiertes Geschäftskonzept, das die beiden Diplom-Absolventen der Handelshochschule Leipzig (HHL), Stefan Merker (27) und Alexander Schlagenhaufer (28), entwickelt haben. Es ermöglicht wettersensitiven Unternehmen eine individuelle Absicherung ihrer Wetterrisiken. In Zusammenarbeit mit wirtschaftswissenschaftlichen und meteorologischen Einrichtungen entwickelt das Unternehmen eine integrierte Softwarelösung, welche auf Basis historischer Wetterdaten und betriebswirtschaftlicher Kennzahlen eine detaillierte Risikostruktur von Unternehmen in Abhängigkeit zu Wettereinflüssen bestimmen kann. Unternehmen können sich dann auf Grundlage dieser Analyse erstmals gegen deren individuelle Wetterrisiken absichern und somit ihren Geschäftserfolg schützen. www.deutschewetterschutz.com

Über die Gründerschmiede Handelshochschule Leipzig (HHL)

Mit über 100 Gründungen, die in den letzten zwölf Jahren von HHL-Absolventen ausgegangen sind, hat sich Deutschlands erste Adresse für den Management-Nachwuchs auch zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Prominente Beispiele sind neben Gollmann Kommissioniersysteme auch die Gewinner des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb 2008 SunCoal Industries oder auch die Leipziger Unternehmen Spreadshirt und billigflieger.de. Durch das unternehmerische Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 2.500 Jobs geschaffen werden, über 1.100 davon allein in der Region Leipzig. http://strategy.hhl.de/entrepreneurship bzw. www.hhl.de

Weitere Informationen:
http://www.deutscher-gruenderpreis.de
http://www.wiwo.de/management-erfolg
http://www.wiwo.de/service/videos/die-finalisten-des-gruenderwettbewerbs-288275.html
http://www.gollmann.com
http://www.deutschewetterschutz.com
http://strategy.hhl.de/entrepreneurship
http://www.hhl.de

Volker Stößel | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht IVAM-Marketingpreis würdigt zum zehnten Mal überzeugendes Technologiemarketing
22.08.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht UDE / UK: Verbundprojekt zur Bekämpfung Ras-abhängiger Tumore
22.08.2017 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen