Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ARD-Moderator Dennis Wilms verleiht Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung

13.02.2009
Heute, am 13. Februar 2009, hat ARD-Moderator Dennis Wilms auf der Bildungsmesse "didacta" in Hannover den diesjährigen Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung verliehen.

Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis ging an die Arbeitsgemeinschaft "Chemie in der Grundschule? Na klar!" der Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule in Leuna. Auf den Plätzen zwei und drei folgten das Projekt "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten" der Carl-Strehl-Schule in Marburg sowie die "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsausbildung" der Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen in Berlin.

Schirmherr Peter Maffay gratulierte allen Nominierten in einem Grußwort und würdigte ihren pädagogischen und kreativen Einsatz.

"Der Deutsche Innovationspreis für nachhaltige Bildung ist ein tolles Beispiel für eine vorbildliche Initiative", lobte Schirmherr Peter Maffay in seiner Grußbotschaft den Bildungspreis, der gemeinsam vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, und der Schülerhilfe (Gelsenkirchen) verliehen wird. "Es ist immens wichtig, dass in unserer Gesellschaft Menschen, Organisationen und Unternehmen Verantwortung für die nachfolgenden Generationen übernehmen. Sie müssen aktiv werden und zusammenwirken - wie hier die Schülerhilfe und das zepf. Solche Initiativen sind es, die unsere Gesellschaft voranbringen und - wie beim Innovationspreis - einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Bildung leisten."

ARD-Moderator Dennis Wilms, der die Veranstaltung moderierte und den Preis stellvertretend für Peter Maffay übergab, ergänzte: "Wissen zu teilen und mitzuteilen gehört zu den größten Herausforderungen unseres Alltags. Wer das unverkrampft, zeitgemäß und innovativ schafft, verdient hohe Anerkennung. Deshalb freue ich mich, den Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung verleihen zu dürfen."

"Mit diesem Preis wollen wir gelebte Beispiele von Nachhaltigkeit ausfindig machen und sie der Öffentlichkeit vorstellen, damit sie viele Nachahmer finden", honorierte Prof. Dr. Reinhold S. Jäger, Geschäftsführender Leiter des zepf in seiner Ansprache die Nominierten. "Die Bewerber haben gezeigt, dass die notwendige Erneuerung der Bildung von Innen her zu schaffen ist."

Norbert Milte, Geschäftsführer der Schülerhilfe, hob in seiner Rede hervor, wie wichtig Impulse für die Entwicklung des Bildungssystems sind: "Impulse führen zu Innovationen. Das zeigen die nominierten Projekte. Auch die Schülerhilfe versteht sich als Impulsgeber: In ihrer Funktion als Sponsor des Bildungspreises, damit die Impulse der nominierten Projekte weiter wirken können. Und bei ihrer täglichen Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern, denen sie neben Fachwissen auch Impulse für ihr Leben gibt."

Die drei Gewinner-Projekte sind:

Platz 1: Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule, Leuna: "Chemie in der Grundschule? Na, klar!"

Den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt die Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule in Leuna für ihr Projekt "Chemie in der Grundschule? Na, klar!". Seit 2004 bestehen drei Arbeitsgemeinschaften "Chemie" ab Klasse 1 in gemischten Gruppen. Im eigenen kleinen Chemiekabinett tüfteln schon die Kleinsten an spannenden Experimenten, nehmen an Experimentalwettbewerben teil, gestalten eine eigene Experimental-Show vor den Schülern der ganzen Schule und zum Sachsen/Anhalt-Tag 2008, bereichern Projekttage, gestalteten einen eigenen Messestand zur "Zukunftskonferenz Chemie".

Platz 2: Carl-Strehl-Schule, Marburg: "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten"

Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Preis ging an die Carl-Strehl-Schule (CSS) in Marburg. Ausgezeichnet wurde sie für das Projekt "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten". Die CSS, ein staatlich anerkanntes Gymnasium für sehbehinderte Schülerinnen und Schüler, absolviert mit der neunten Jahrgangsstufe ein Wintersportprojekt im Bayrischen Wald. Inhalte sind grundlegende Gleiterfahrungen, Langlauf und alpines Skifahren. Für viele Schülerinnen und Schüler ist es der erste Kontakt mit diesem Bewegungsfeld. Ihre Einstellung zu Schnee wird damit nachhaltig verändert und nicht wenige werden Mitglied in einem Skiverein.

Platz 3: Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen (GFBM), Berlin: "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsausbildung"

Den mit 2.000 Euro dotierten dritten Platz belegt die Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen aus Berlin für die "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsbildung". In dem Modellprojekt SPAS wurden anknüpfend an Qualifizierungsbausteine in der Berufsvorbereitung und -ausbildung in sechs Berufsfeldern Sprachförderprojekte und ein Sprachstandsfeststellungsverfahren gemeinsam mit Lehrkräften, Berufs- und Sprachexperten entwickelt und evaluiert.

Informationen zu allen nominierten Projekten und zum Preis selbst sind im Internet veröffentlicht: http://www.deutscher-innovationspreis.de.

Kontakt

Prof. Dr. Reinhold S. Jäger
Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Bürgerstr. 23
76829 Landau
Tel. 06341-906-175
Fax. 06341-906-166
Email: jaeger@zepf.uni-landau.de

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.zepf.uni-landau.de
http://www.deutscher-innovationspreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics