Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ARD-Moderator Dennis Wilms verleiht Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung

13.02.2009
Heute, am 13. Februar 2009, hat ARD-Moderator Dennis Wilms auf der Bildungsmesse "didacta" in Hannover den diesjährigen Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung verliehen.

Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis ging an die Arbeitsgemeinschaft "Chemie in der Grundschule? Na klar!" der Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule in Leuna. Auf den Plätzen zwei und drei folgten das Projekt "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten" der Carl-Strehl-Schule in Marburg sowie die "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsausbildung" der Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen in Berlin.

Schirmherr Peter Maffay gratulierte allen Nominierten in einem Grußwort und würdigte ihren pädagogischen und kreativen Einsatz.

"Der Deutsche Innovationspreis für nachhaltige Bildung ist ein tolles Beispiel für eine vorbildliche Initiative", lobte Schirmherr Peter Maffay in seiner Grußbotschaft den Bildungspreis, der gemeinsam vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, und der Schülerhilfe (Gelsenkirchen) verliehen wird. "Es ist immens wichtig, dass in unserer Gesellschaft Menschen, Organisationen und Unternehmen Verantwortung für die nachfolgenden Generationen übernehmen. Sie müssen aktiv werden und zusammenwirken - wie hier die Schülerhilfe und das zepf. Solche Initiativen sind es, die unsere Gesellschaft voranbringen und - wie beim Innovationspreis - einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Bildung leisten."

ARD-Moderator Dennis Wilms, der die Veranstaltung moderierte und den Preis stellvertretend für Peter Maffay übergab, ergänzte: "Wissen zu teilen und mitzuteilen gehört zu den größten Herausforderungen unseres Alltags. Wer das unverkrampft, zeitgemäß und innovativ schafft, verdient hohe Anerkennung. Deshalb freue ich mich, den Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung verleihen zu dürfen."

"Mit diesem Preis wollen wir gelebte Beispiele von Nachhaltigkeit ausfindig machen und sie der Öffentlichkeit vorstellen, damit sie viele Nachahmer finden", honorierte Prof. Dr. Reinhold S. Jäger, Geschäftsführender Leiter des zepf in seiner Ansprache die Nominierten. "Die Bewerber haben gezeigt, dass die notwendige Erneuerung der Bildung von Innen her zu schaffen ist."

Norbert Milte, Geschäftsführer der Schülerhilfe, hob in seiner Rede hervor, wie wichtig Impulse für die Entwicklung des Bildungssystems sind: "Impulse führen zu Innovationen. Das zeigen die nominierten Projekte. Auch die Schülerhilfe versteht sich als Impulsgeber: In ihrer Funktion als Sponsor des Bildungspreises, damit die Impulse der nominierten Projekte weiter wirken können. Und bei ihrer täglichen Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern, denen sie neben Fachwissen auch Impulse für ihr Leben gibt."

Die drei Gewinner-Projekte sind:

Platz 1: Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule, Leuna: "Chemie in der Grundschule? Na, klar!"

Den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt die Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule in Leuna für ihr Projekt "Chemie in der Grundschule? Na, klar!". Seit 2004 bestehen drei Arbeitsgemeinschaften "Chemie" ab Klasse 1 in gemischten Gruppen. Im eigenen kleinen Chemiekabinett tüfteln schon die Kleinsten an spannenden Experimenten, nehmen an Experimentalwettbewerben teil, gestalten eine eigene Experimental-Show vor den Schülern der ganzen Schule und zum Sachsen/Anhalt-Tag 2008, bereichern Projekttage, gestalteten einen eigenen Messestand zur "Zukunftskonferenz Chemie".

Platz 2: Carl-Strehl-Schule, Marburg: "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten"

Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Preis ging an die Carl-Strehl-Schule (CSS) in Marburg. Ausgezeichnet wurde sie für das Projekt "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten". Die CSS, ein staatlich anerkanntes Gymnasium für sehbehinderte Schülerinnen und Schüler, absolviert mit der neunten Jahrgangsstufe ein Wintersportprojekt im Bayrischen Wald. Inhalte sind grundlegende Gleiterfahrungen, Langlauf und alpines Skifahren. Für viele Schülerinnen und Schüler ist es der erste Kontakt mit diesem Bewegungsfeld. Ihre Einstellung zu Schnee wird damit nachhaltig verändert und nicht wenige werden Mitglied in einem Skiverein.

Platz 3: Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen (GFBM), Berlin: "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsausbildung"

Den mit 2.000 Euro dotierten dritten Platz belegt die Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen aus Berlin für die "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsbildung". In dem Modellprojekt SPAS wurden anknüpfend an Qualifizierungsbausteine in der Berufsvorbereitung und -ausbildung in sechs Berufsfeldern Sprachförderprojekte und ein Sprachstandsfeststellungsverfahren gemeinsam mit Lehrkräften, Berufs- und Sprachexperten entwickelt und evaluiert.

Informationen zu allen nominierten Projekten und zum Preis selbst sind im Internet veröffentlicht: http://www.deutscher-innovationspreis.de.

Kontakt

Prof. Dr. Reinhold S. Jäger
Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Bürgerstr. 23
76829 Landau
Tel. 06341-906-175
Fax. 06341-906-166
Email: jaeger@zepf.uni-landau.de

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.zepf.uni-landau.de
http://www.deutscher-innovationspreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Kieler Förde – ein Trainingsbecken für Miesmuscheln

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskop im Kugelschreiberformat: Auf dem Weg zur endoskopischen Krebsdiagnose

28.04.2017 | Medizintechnik

Leipziger Forscher kreieren borhaltiges künstliches Vitamin

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie