Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ARD-Moderator Dennis Wilms verleiht Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung

13.02.2009
Heute, am 13. Februar 2009, hat ARD-Moderator Dennis Wilms auf der Bildungsmesse "didacta" in Hannover den diesjährigen Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung verliehen.

Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis ging an die Arbeitsgemeinschaft "Chemie in der Grundschule? Na klar!" der Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule in Leuna. Auf den Plätzen zwei und drei folgten das Projekt "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten" der Carl-Strehl-Schule in Marburg sowie die "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsausbildung" der Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen in Berlin.

Schirmherr Peter Maffay gratulierte allen Nominierten in einem Grußwort und würdigte ihren pädagogischen und kreativen Einsatz.

"Der Deutsche Innovationspreis für nachhaltige Bildung ist ein tolles Beispiel für eine vorbildliche Initiative", lobte Schirmherr Peter Maffay in seiner Grußbotschaft den Bildungspreis, der gemeinsam vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, und der Schülerhilfe (Gelsenkirchen) verliehen wird. "Es ist immens wichtig, dass in unserer Gesellschaft Menschen, Organisationen und Unternehmen Verantwortung für die nachfolgenden Generationen übernehmen. Sie müssen aktiv werden und zusammenwirken - wie hier die Schülerhilfe und das zepf. Solche Initiativen sind es, die unsere Gesellschaft voranbringen und - wie beim Innovationspreis - einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Bildung leisten."

ARD-Moderator Dennis Wilms, der die Veranstaltung moderierte und den Preis stellvertretend für Peter Maffay übergab, ergänzte: "Wissen zu teilen und mitzuteilen gehört zu den größten Herausforderungen unseres Alltags. Wer das unverkrampft, zeitgemäß und innovativ schafft, verdient hohe Anerkennung. Deshalb freue ich mich, den Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung verleihen zu dürfen."

"Mit diesem Preis wollen wir gelebte Beispiele von Nachhaltigkeit ausfindig machen und sie der Öffentlichkeit vorstellen, damit sie viele Nachahmer finden", honorierte Prof. Dr. Reinhold S. Jäger, Geschäftsführender Leiter des zepf in seiner Ansprache die Nominierten. "Die Bewerber haben gezeigt, dass die notwendige Erneuerung der Bildung von Innen her zu schaffen ist."

Norbert Milte, Geschäftsführer der Schülerhilfe, hob in seiner Rede hervor, wie wichtig Impulse für die Entwicklung des Bildungssystems sind: "Impulse führen zu Innovationen. Das zeigen die nominierten Projekte. Auch die Schülerhilfe versteht sich als Impulsgeber: In ihrer Funktion als Sponsor des Bildungspreises, damit die Impulse der nominierten Projekte weiter wirken können. Und bei ihrer täglichen Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern, denen sie neben Fachwissen auch Impulse für ihr Leben gibt."

Die drei Gewinner-Projekte sind:

Platz 1: Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule, Leuna: "Chemie in der Grundschule? Na, klar!"

Den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt die Friedrich-Ludwig-Jahn Grundschule in Leuna für ihr Projekt "Chemie in der Grundschule? Na, klar!". Seit 2004 bestehen drei Arbeitsgemeinschaften "Chemie" ab Klasse 1 in gemischten Gruppen. Im eigenen kleinen Chemiekabinett tüfteln schon die Kleinsten an spannenden Experimenten, nehmen an Experimentalwettbewerben teil, gestalten eine eigene Experimental-Show vor den Schülern der ganzen Schule und zum Sachsen/Anhalt-Tag 2008, bereichern Projekttage, gestalteten einen eigenen Messestand zur "Zukunftskonferenz Chemie".

Platz 2: Carl-Strehl-Schule, Marburg: "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten"

Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Preis ging an die Carl-Strehl-Schule (CSS) in Marburg. Ausgezeichnet wurde sie für das Projekt "Alpines Skifahren mit Blinden und Sehbehinderten". Die CSS, ein staatlich anerkanntes Gymnasium für sehbehinderte Schülerinnen und Schüler, absolviert mit der neunten Jahrgangsstufe ein Wintersportprojekt im Bayrischen Wald. Inhalte sind grundlegende Gleiterfahrungen, Langlauf und alpines Skifahren. Für viele Schülerinnen und Schüler ist es der erste Kontakt mit diesem Bewegungsfeld. Ihre Einstellung zu Schnee wird damit nachhaltig verändert und nicht wenige werden Mitglied in einem Skiverein.

Platz 3: Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen (GFBM), Berlin: "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsausbildung"

Den mit 2.000 Euro dotierten dritten Platz belegt die Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen aus Berlin für die "Integrierte Sprachförderung in Berufsvorbereitung und Berufsbildung". In dem Modellprojekt SPAS wurden anknüpfend an Qualifizierungsbausteine in der Berufsvorbereitung und -ausbildung in sechs Berufsfeldern Sprachförderprojekte und ein Sprachstandsfeststellungsverfahren gemeinsam mit Lehrkräften, Berufs- und Sprachexperten entwickelt und evaluiert.

Informationen zu allen nominierten Projekten und zum Preis selbst sind im Internet veröffentlicht: http://www.deutscher-innovationspreis.de.

Kontakt

Prof. Dr. Reinhold S. Jäger
Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Bürgerstr. 23
76829 Landau
Tel. 06341-906-175
Fax. 06341-906-166
Email: jaeger@zepf.uni-landau.de

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.zepf.uni-landau.de
http://www.deutscher-innovationspreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics