Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ArchaeoLandscapes Europe: EU fördert Projekt des Deutschen Archäologischen Instituts mit 2,5 Mio. Euro

04.03.2010
Im Rahmen des Programms Culture 2007-2013 der EU hat die Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts (RGK) einen Antrag auf Förderung des Projekts ArchaeoLandscapes Europe gestellt, der im Februar 2010 bewilligt wurde.

Als einer von 35 Partnern aus 24 europäischen Staaten übernimmt die RGK während der fünfjährigen Laufzeit im Projektverbund die Rolle des Projektkoordinators und wird den Verlauf des Projektes administrativ sowie inhaltlich steuern und prägen.

Vertreten sind neben Universitäten und Forschungsinstituten auch Denkmalpflegebehörden sowie die Aerial Archaeology Research Group. Die Kosten des Vorhabens belaufen sich auf 5 Mio. Euro, von denen 2,5 Mio. Euro über eine Laufzeit von 5 Jahren von der EU jetzt als Förderung bewilligt wurden. Noch einmal dieselbe Summe wird von den Projektpartnern in Eigenleistung erbracht.

Ziel von ArchaeoLandscapes ist es, ein Netzwerk von archäologischen Instituten und Organisationen aufzubauen, welche sich intensiv mit Verfahren der Fernerkundung, insbesondere mit der Luftbildarchäologie und mit geophysikalischen Prospektionsmethoden, aber auch mit terrestrischem Laserscanning, LiDAR und anderen Fernerkundungsmethoden beschäftigen. Diese Methoden sollen im gegenseitigen Austausch gelehrt, angewendet und auch weiter entwickelt werden. Dazu werden Workshops, Austauschprogramme und Fieldschools von und mit den Projektpartnern organisiert. Um bestehende Luftbildarchive einer besseren Verwendbarkeit zuzuführen werden gemeinsame Beratungen zu Datenbanktechniken und Webzugriffmöglichkeiten stattfinden.

Der Schwerpunkt des Projektes liegt auf der Vernetzung und dem Austausch der beteiligten Partner. Zu diesem Zwecke sind jährliche Plenartreffen geplant. Dazwischen werden aber auch zahlreiche Workshops und Fieldschools sowie eine Wanderausstellung organisiert werden. Inhaltliche Schwerpunkte bilden unter anderem der Einsatz von GIS-gestützen Verfahren und die Weiterentwicklung verschiedener technischer Verfahren im Bereich Remote Sensing. Neben dem Lehr- und Lernaspekt steht auch der Aspekt der Forschung und des Denkmalmanagements im Fokus der geplanten Aktivitäten.

ArchaeoLandscapes Europe wird voraussichtlich im September 2010 seine Arbeit aufnehmen.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Dr. Axel Posluschny (posluschny@rgk.dainst.de) gerne zur Verfügung.

Nicole Kehrer | idw
Weitere Informationen:
http://www.dainst.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften