Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anlässlich des 75. Jubiläums der Entdeckung der Fluorkunststoffe ruft DuPont zur Teilnahme an den Plunkett Awards 2013 auf

06.02.2013
Der Wettbewerb würdigt marktverändernde Innovationen auf Basis von DuPont™ Teflon® Fluorkunststoffen

Zum 75-jährigen Jubiläum der Entdeckung von Polytetrafluorethylen (PTFE) durch einen DuPont Wissenschaftler lädt DuPont Chemicals & Fluoroproducts (DC&F) erneut zur Bewerbung um die Plunkett Awards ein. Dieser Wettbewerb würdigt den beispielhaften Einsatz von DuPont Fluorkunststoffen zur Entwicklung außergewöhnlicher Lösungen, die einen verminderten Umwelteinfluss besitzen, sich durch einen hohen Grad an Innovation auszeichnen oder wegweisende kommerzielle Anwendungen ermöglichen.


Foto: DuPont
Die Plunkett Awards 2013 von DuPont werden für herausragende Anwendungen von DuPont Fluorkunststoffen vergeben – von der chemischen Industrie über Elektronik, Automobil und Luftfahrt bis hin zur Verwendung in Konsumgütern wie Kochgeschirr oder Textilien.

1938 entdeckte Dr. Roy J. Plunkett bei Experimenten durch Zufall Polytetrafluorethylen (PTFE). Dieser erste Fluorkunststoff gehört noch heute zu den wertvollsten und vielseitigsten Werkstoffen, die je erfunden wurden. Fluorkunststoff-basierende Produkte spielen eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Kabelfernseh- und Internetdiensten, bei der Erzeugung von sauberen und erneuerbaren Energien, der Produktion effizienterer und zuverlässigerer Autos, der Fertigung von Mobiltelefonen sowie der Konstruktion sicherer Gebäude, Schiffe und Flugzeuge.

Dazu Sylvie Gallou, Direktor DC&F Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA): „Vor 75 Jahren machte Dr. Plunkett diese unglaubliche Entdeckung. Wir freuen uns auf die Einreichungen von Einzelpersonen und Teams aus der ganzen Welt, die ständig neue Einsatzmöglichkeiten für Fluorkunststoffe finden, um die Anforderungen des Markts zu erfüllen. Die Plunkett Awards sind ein würdiger Rahmen, um den Erfindergeist von Dr. Plunkett gebührend zu feiern und Innovatoren zu ehren, die diese großartige chemische Formel in die Praxis umsetzen.“

Hauptkriterien bei der Bewertung der Einreichungen sind der Innovationsgrad, der Beitrag zu vermindertem Umwelteinfluss sowie die wirtschaftliche und kommerzielle Bedeutung. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt im November 2013. Ausführliche Informationen über den Wettbewerb einschließlich der Anmeldeformulare sind im Internet verfügbar unter http://www.teflon.com/plunkett.

Bewerbungen müssen in Englisch ausgeführt sein und spätestens am 31. Mai 2013 bei DuPont eintreffen. Sie können per Post an DuPont de Nemours International Sarl - Fluoroproducts, att. Martine Bourrin, 2 chemin du Pavillon, CH - 1218 Grand-Saconnex (Genf) geschickt oder über die oben genannte Internetseite übermittelt werden.

Insgesamt finden drei regionale Wettbewerbe statt: In Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA), in Amerika sowie in der Region Asien/Pazifik. Die Sieger in der jeweiligen Region des diesjährigen Plunkett Awards erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt rund 15.000 US$, wobei die Plätze eins bis drei sowie gegebenenfalls auch ‚Lobende Erwähnungen‘ vergeben werden. Die Jury besteht aus ausgewählten, unabhängigen Experten aus Lehre und Forschung, der Industrie und der Fachpresse. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt Anfang November 2013 im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung von DuPont.

Einreicher können Mitarbeiter einer Firma oder Selbstständige sein, die alleine oder in einem Team verantwortlich für die Entwicklung des Produkts oder der Anwendung waren. Ausdrücklich zugelassen sind gemeinschaftliche Einreichungen, die die Arbeit mehrerer Unternehmen repräsentieren. Die Produkte und Anwendungen müssen bereits kommerzialisiert oder im Einsatz sein. Die Kommerzialisierung oder der erste kommerzielle Einsatz dürfen nicht früher als 2008 erfolgt sein.

DuPont Fluoropolymer Solutions ist ein führender Hersteller von Fluorkunststoffen, Additiven, Folien, Beschichtungen und Dispersionen aus PTFE (Polytetrafluorethylen), PFA (Perfluoralkoxy), FEP (Fluorethylenpropylen), ETFE (Ethylentetrafluorethylen) und PVF (Polyvinylfluorid). Zu den wichtigsten Anwendungsbereichen zählen die Automobilindustrie, die chemische Industrie, die Halbleiterfertigung, die Ölförderung, Behälter und Rohrleitungen für Chemikalien, Kommunikationstechnik, Luftfahrt, Elektronik, Haushaltswaren, das Bauwesen und erneuerbare Energien. Weitere Informationen im Internet unter www.teflon.com.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® und ™ sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Kontakt:
DuPont de Nemours (Deutschland) GmbH
Horst Ulrich Reimer
Public Relations Manager Europe, Middle East, Africa
Performance Chemicals & Fluoroproducts
Tel.: +49 (0) 6102 18-1297
horst-ulrich.reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie