Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anerkannte Forschung zur Gehirnblutung

15.09.2009
Mannheimer Neurochirurg zum zweiten Mal für seine Forschung ausgezeichnet

Dr. Gerrit Alexander Schubert, Facharzt an der Klinik für Neurochirurgie der Universitätsmedizin Mannheim, ist für seine wissenschaftlichen Untersuchungen zur "akuten Subarachnoidalblutung" mit dem "Aesculap Clinical Research Prize" ausgezeichnet worden, einem renommierten Forscherpreis der Europäischen Gemeinschaft Neurochirurgischer Fachgesellschaften (European Association of Neurosurgical Societies, EANS).

Der Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, wurde dem jungen Wissenschaftler Ende März im Rahmen der Jahrestagung der EANS 2009 in Marseille übergeben.

Die Arbeit, in der Dr. Schubert die pathophysiologischen Veränderungen in der akuten Phase nach der Gehirnblutung untersucht, wird in diesem Jahr im "Journal of Neurotrauma" publiziert werden.

Bereits vor zwei Jahren hatte der "Verein für Hirn-Aneurysma-Erkrankte - der Lebenszweig" die wissenschaftliche Arbeit von Dr. Schubert und Prof. Dr. Claudius Thomé, dem stellvertretenden Direktor der Klinik, mit einem Forschungspreis ausgezeichnet.

In seiner prämierten Forschungsarbeit hat Dr. Schubert den veränderten Blutfluss im Gehirn von Patienten innerhalb der ersten zwölf Stunden nach einer subarachnoidalen Blutung (SAB; eine Blutung im Schädelinneren) untersucht. Hierbei konnte mit der Xenon-verstärkten Computertomographie (XeCT) gezeigt werden, dass vermutlich periphere Engstellungen der kleinen Blutgefäße, so genannte Vasospasmen, eine deutliche Minderversorgung des Gehirns unmittelbar nach einer Blutung verursachen.

Der Subarachnoidalraum ist ein spaltförmiger Raum um das Gehirn (zwischen der Spinnwebshaut und der Hirnoberfläche), der mit Hirnwasser gefüllt ist. Viele Blutgefäße verlaufen in dieser dünnen Schicht, und wenn eines der Gefäße an dieser Stelle platzt, breitet sich das austretende Blut in diesem Raum aus. Die Folge ist ein erhöhter Druck von außen auf das Gehirn. Rund ein Viertel aller durch Hirnblutung verursachten Schlaganfälle (hämorrhagische Schlaganfälle) wird durch Subarachnoidalblutungen verursacht. In rund 85 Prozent dieser Fälle sind angeborene, sackartige Ausstülpungen der Arterien an der Schädelbasis, so genannte Aneurysmen, für die Blutungen verantwortlich. Sie weisen eine geringere Festigkeit als normale Gefäße auf und können daher leicht einreißen.

Die Folgen einer Gehirnblutung sind schwerwiegend. Entscheidend für das Überleben einer solchen Blutung, aber auch für Lebensqualität und zu befürchtende neurologische Ausfälle sind vor allem die ersten Minuten und Stunden nach dem schädigenden Ereignis. Dr. Gerrit Schubert erforschte diese ganz akute Phase, über die bislang relativ wenig bekannt ist.

Dabei stellte der Wissenschaftler erstmalig fest, dass die Durchblutung des Gehirns bei allen Patienten signifikant und charakteristisch vermindert war und dass das Befinden der Patienten vom Schweregrad dieser Unterversorgung abhing. Sowohl intracranialer als auch cerebraler Blutdruck waren hingegen bei den untersuchten Patienten nicht messbar verändert. Dr. Schubert folgert daraus, dass Vasospasmen für diese frühe Phase der anhaltenden Minderdurchblutung verantwortlich sein könnten.

Dr. Eva Maria Wellnitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.umm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie