Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Andreas Zeller von der weltgrößten Informatiker-Vereinigung ACM geehrt

08.12.2010
Andreas Zeller, Informatik-Professor an der Universität des Saarlandes, wurde von der ältesten und größten Informatiker-Organisation der Welt, der „Association for Computing Machinery“ (ACM) zum „Fellow“ ernannt.

Diese hohe Auszeichnung erhalten jedes Jahr nur rund 40 Informatikforscher weltweit und insgesamt nur ein Prozent der Mitglieder dieser Wissenschafts-Vereinigung. Bisher wurden erst neun deutsche Wissenschaftler zum ACM Fellow ernannt. Professor Zeller ist bereits der vierte am Informatik-Standort Saarbrücken. Er ist einer der jüngsten Fellows, dem diese Ehre zuteil wird.

Die 1947 gegründete ACM ist mit über 80.000 Mitgliedern die älteste und größte Informatiker-Organisation der Welt. Die internationale Wissenschafts-Vereinigung ernennt jedes Jahr Persönlichkeiten zu Fellows, die in besonderer Weise zum wissenschaftlichen und industriellen Fortschritt in der Informatik beigetragen haben. Sie werden ausgezeichnet, wenn sie bahnbrechende Ergebnisse auf ihrem Forschungsgebiet erzielt haben und der weltweiten Informatikerszene einen besonderen Dienst erweisen haben. Andreas Zeller wurde für seine Forschungsbeiträge zur automatischen Fehlersuche und der Analyse von Software-Archiven ausgezeichnet. Diese gelten als wegweisend für die gesamte Softwaretechnik.

Schon vor einem Jahrzehnt nutzte Andreas Zeller als erster die Änderungsgeschichte von Programmen, um Fehlerursachen aufzuspüren. In der Folge konnte Zeller als erster Forscher die Fehlerdatenbanken von Microsoft systematisch durchforsten, um herauszufinden, wo sich die meisten Fehler häufen. Mit seinen Verfahren kann man auch vorhersagen, welche Stellen am fehlerträchtigsten sind - und wie man die Fehler automatisch eingrenzen und beheben kann. Zu seinen aktuellen Forschungsthemen gehört außerdem das systematische Testen von Programmen: „Wir streuen gezielt Fehler in Computerprogramme ein, um zu prüfen, ob die Software-Tests sie finden“, so Zeller.

Zeller erhielt bereits mehrere hohe Auszeichnungen in den USA. 2006 erhielt sein Buch „Why Programs Fail“ den Jolt Productivity Award, mit dem jedes Jahr weltweit die Produkte geehrt werden, die die Produktivität von Softwareentwicklern am meisten steigern. Im Jahre 2009 wurde seine Arbeit zu Delta Debugging mit dem ACM SIGSOFT Impact Paper Award ausgezeichnet als einflussreichster Softwaretechnik-Beitrag über einen Zeitraum von zehn Jahren. Zellers Doktoranden werden von Microsoft, Google und SAP gefördert.

Andreas Zeller ist der vierte ACM Fellow in Saarbrücken – neben Kurt Mehlhorn (1999), Reinhard Wilhelm (2000), und Gerhard Weikum (2005). Der Informatik-Standort, der an Nominierung und Auswahl nicht beteiligt war, vereinigt somit fast die Hälfte aller deutschen Fellows. Neben Andreas Zeller wurde mit Dieter Rombach (Kaiserslautern) ein weiterer deutscher Softwaretechniker zum Fellow ernannt.

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Andreas Zeller
Lehrstuhl für Softwaretechnik
Tel.: 0681 / 302-70971
E-Mail: zeller@cs.uni-saarland.de
Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-ISDN-Codec. Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-3610) richten.
Weitere Informationen:
http://Informationen zur ACM: http://www.acm.org/press-room
http://awards.acm.org/html/amg_call.cfm - Informationen zu den ACM-Fellows
http://fellows.acm.org/ - Liste aller ACM Fellows
http://fellows.acm.org/html/eu/eu_fellows.html - Liste aller ACM Fellows in Europa

http://www.st.cs.uni-saarland.de/zeller/ - Homepage von Prof. Andreas Zeller

Friederike Meyer zu Tittingdorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie