Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Andreas Zeller von der weltgrößten Informatiker-Vereinigung ACM geehrt

08.12.2010
Andreas Zeller, Informatik-Professor an der Universität des Saarlandes, wurde von der ältesten und größten Informatiker-Organisation der Welt, der „Association for Computing Machinery“ (ACM) zum „Fellow“ ernannt.

Diese hohe Auszeichnung erhalten jedes Jahr nur rund 40 Informatikforscher weltweit und insgesamt nur ein Prozent der Mitglieder dieser Wissenschafts-Vereinigung. Bisher wurden erst neun deutsche Wissenschaftler zum ACM Fellow ernannt. Professor Zeller ist bereits der vierte am Informatik-Standort Saarbrücken. Er ist einer der jüngsten Fellows, dem diese Ehre zuteil wird.

Die 1947 gegründete ACM ist mit über 80.000 Mitgliedern die älteste und größte Informatiker-Organisation der Welt. Die internationale Wissenschafts-Vereinigung ernennt jedes Jahr Persönlichkeiten zu Fellows, die in besonderer Weise zum wissenschaftlichen und industriellen Fortschritt in der Informatik beigetragen haben. Sie werden ausgezeichnet, wenn sie bahnbrechende Ergebnisse auf ihrem Forschungsgebiet erzielt haben und der weltweiten Informatikerszene einen besonderen Dienst erweisen haben. Andreas Zeller wurde für seine Forschungsbeiträge zur automatischen Fehlersuche und der Analyse von Software-Archiven ausgezeichnet. Diese gelten als wegweisend für die gesamte Softwaretechnik.

Schon vor einem Jahrzehnt nutzte Andreas Zeller als erster die Änderungsgeschichte von Programmen, um Fehlerursachen aufzuspüren. In der Folge konnte Zeller als erster Forscher die Fehlerdatenbanken von Microsoft systematisch durchforsten, um herauszufinden, wo sich die meisten Fehler häufen. Mit seinen Verfahren kann man auch vorhersagen, welche Stellen am fehlerträchtigsten sind - und wie man die Fehler automatisch eingrenzen und beheben kann. Zu seinen aktuellen Forschungsthemen gehört außerdem das systematische Testen von Programmen: „Wir streuen gezielt Fehler in Computerprogramme ein, um zu prüfen, ob die Software-Tests sie finden“, so Zeller.

Zeller erhielt bereits mehrere hohe Auszeichnungen in den USA. 2006 erhielt sein Buch „Why Programs Fail“ den Jolt Productivity Award, mit dem jedes Jahr weltweit die Produkte geehrt werden, die die Produktivität von Softwareentwicklern am meisten steigern. Im Jahre 2009 wurde seine Arbeit zu Delta Debugging mit dem ACM SIGSOFT Impact Paper Award ausgezeichnet als einflussreichster Softwaretechnik-Beitrag über einen Zeitraum von zehn Jahren. Zellers Doktoranden werden von Microsoft, Google und SAP gefördert.

Andreas Zeller ist der vierte ACM Fellow in Saarbrücken – neben Kurt Mehlhorn (1999), Reinhard Wilhelm (2000), und Gerhard Weikum (2005). Der Informatik-Standort, der an Nominierung und Auswahl nicht beteiligt war, vereinigt somit fast die Hälfte aller deutschen Fellows. Neben Andreas Zeller wurde mit Dieter Rombach (Kaiserslautern) ein weiterer deutscher Softwaretechniker zum Fellow ernannt.

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Andreas Zeller
Lehrstuhl für Softwaretechnik
Tel.: 0681 / 302-70971
E-Mail: zeller@cs.uni-saarland.de
Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-ISDN-Codec. Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-3610) richten.
Weitere Informationen:
http://Informationen zur ACM: http://www.acm.org/press-room
http://awards.acm.org/html/amg_call.cfm - Informationen zu den ACM-Fellows
http://fellows.acm.org/ - Liste aller ACM Fellows
http://fellows.acm.org/html/eu/eu_fellows.html - Liste aller ACM Fellows in Europa

http://www.st.cs.uni-saarland.de/zeller/ - Homepage von Prof. Andreas Zeller

Friederike Meyer zu Tittingdorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie