Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alkuin-Projekt gewinnt Preis des BMBF

09.10.2008
Das von Dr. Sven Günther, M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Alte Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, konzipierte Projekt „Mathematik + Latein = Alkuin. Alkuins „Propositiones ad acuendos iuvenes (Aufgaben zur Schärfung des Geistes der Jugend)“ als kommentierte Textausgabe für den fächerübergreifenden Unterricht“ gehört zu den Preisträgern im Wettbewerb "Kopf und Zahl" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. In dem Wettbewerb wurden geisteswissenschaftliche Projekte zum Jahr der Mathematik 2008 (http://www.jahr-der-mathematik.de/) ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

„Ziel des Projektes ist es, eine kommentierte Schulausgabe der mathematischen Rätsel Alkuins mit Lehrerkommentar für den fächerübergreifenden Schulunterricht zwischen den Fächern Latein und Mathematik zu erstellen. In dieser Ausgabe sollen sowohl die sprachliche Struktur der Texte als auch die konkrete Aufgabenlösung mit Erarbeitung des Lösungsweges und vertiefenden sowie weiterführenden Aufgaben gleichberechtigt Berücksichtigung finden. Eine fächerübergreifende, auf die Fachdidaktik ausgerichtete Zusammenarbeit ist dafür unerlässlich.“, so Dr. Günther.

Hierzu werden die Texte nicht nur in der Theorie am Institut für Alte Geschichte fachwissenschaftlich und fachdidaktisch aufbereitet, sondern es werden zudem Latein- wie Mathematiklehrer und Lehramtsstudierende beider Fächer direkt in das Projekt einbezogen. In Kooperation mit dem fachdidaktischen Berater, Herrn StR Michael Pahlke, M.A., vom Gymnasium Mainz-Gonsenheim werden die beteiligten Studierenden beider Fächer erste (Lehr-)Erfahrungen sowohl beim Konzipieren und Aufbereiten der entsprechenden Texte als auch in der praktischen Durchführung im Rahmen eines zweiwöchigen Schulpraktikums am Gymnasium Mainz-Gonsenheim sammeln.

Am Ende sollen die in der Praxis bewährten Unterrichtseinheiten in einer kommentierten Textausgabe veröffentlicht werden und damit für alle Schulen mit den Fächern Mathematik und Latein zur Verfügung stehen.

... mehr zu:
»Alkuin-Projekt »Latein »Mathematik

Das Projekt möchte dadurch auf weitere Sicht eine fruchtbare Zusammenarbeit der Schulfächer Mathematik und Latein initiieren, die aus lernpsychologischer Sicht ideal zusammenpassen, an der Schule jedoch de facto bisher getrennte Wege gehen. Mit der Erarbeitung einer Schulausgabe von Alkuins „Propositiones ad acuendos iuvenes“ sollen also sowohl die Lehrer und Studierenden der betreffenden Fächer Mathematik und Latein als auch die Schülerinnen und Schüler direkt angesprochen werden.

Die „Propositiones ad acuendos iuvenes“, die Alkuin, dem Berater Karls d.Gr., zugeschrieben werden, stellen die älteste mathematische Aufgabensammlung in lateinischer Sprache dar. Mehrere Indizien, u.a. das didaktische Interesse an Mathematik in weiteren Schriften, sprechen dabei für die Verfasserschaft Alkuins, der aus der verlorenen lateinischen Literatur zu Mathematik und Arithmetik schöpfte. Die in dieser Schrift gesammelten 56 Aufgaben und 53 Lösungen entstammen überwiegend dem Bereich der sog. Unterhaltungsmathematik. So werden lineare Probleme mit einer oder mehreren Unbekannten ebenso thematisiert wie Aufgaben zu geometrischen und arithmetischen Folgen. Zudem sind geometrische Rechnungen und Anordnungsprobleme enthalten, etwa die aus heutigen Schulbüchern bekannte Transportaufgabe mit Ziege, Wolf und Kohlkopf. Der Autor beschränkt sich dabei im allgemeinen auf Stellung der Aufgabe und Angabe der Lösung, ohne jedoch den konkreten Lösungsweg zu nennen. Durch ihre klare Sprache und dem nicht nur mathematischen Unterhaltungswert der Aufgaben eignet sich diese Schrift für ein kombiniertes Arbeiten in und zwischen den Fächern Latein und Mathematik.

Für weitere Anfragen, Interviewwünsche oder Beitragswünsche steht Ihnen Dr. Günther selbstverständlich gerne zur Verfügung:

Institut für Alte Geschichte
FB 07: Geschichts- und Kulturwissenschaften
Dr. phil. Sven Günther, M. A.
Telefon: +49 6131 39-23398 oder 06243/5070
Telefax: +49 6131 39-23823
E-mail: guenthes@uni-mainz.de

Bettina Leinauer | Uni Mainz
Weitere Informationen:
http://www.uni-mainz.de
http://www.instag.geschichte.uni-mainz.de/98.php
http://www.hausderwissenschaft.de/Kopf_und_Zahl.shtml

Weitere Berichte zu: Alkuin-Projekt Latein Mathematik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
28.07.2017 | Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e. V.

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise