Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alfried Krupp-Förderpreis für Karsten Borgwardt

02.07.2013
Tübinger Forscher für Analyse großer Mengen biologischer Daten geehrt

Der mit einer Million Euro dotierte Alfried Krupp-Förderpreis zeichnet in diesem Jahr die herausragenden Leistungen von Karsten Borgwardt aus. Der 32-Jährige leitet seit fünf Jahren eine Forschungsgruppe an den Max-Planck-Instituten für Entwicklungsbiologie und für Intelligente Systeme. Vor zwei Jahren wurde Borgwardt zusätzlich zum Professor für „Data Mining in den Lebenswissenschaften“ an der Universität Tübingen ernannt.

Seit 2008 forscht Karsten Borgwardt in Tübingen. Damals überzeugten ihn Bernhard Schölkopf und Detlef Weigel, beide Direktoren an den Tübinger Max-Planck-Instituten, davon, von Cambridge nach Tübingen zu wechseln und seine wissenschaftliche Karriere als Leiter einer gemeinsamen Projektgruppe ihrer Abteilungen im Bereich Bioinformatik fortzusetzen.

Zuvor hatte er Biologie in Oxford und Informatik in München und Canberra studiert. Anschließend hatte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Bereich Data Mining bei Hans-Peter Kriegel nach nur zweieinhalb Jahren mit Auszeichnung promoviert. Vor seinem Engagement in Tübingen war er promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Cambridge.

Nach weniger als einem Jahr in Tübingen wurde er im Sommer 2009 zum Forschungsgruppenleiter befördert und übernahm damit die Verantwortung für eine eigene Forschungsgruppe. Diese gewann rasch an Größe und Renommee, so dass Doktoranden von führenden Universitäten Europas, Asiens und Nordamerikas nach ihrer Promotion als Postdocs in Karsten Borgwardts Forschungsgruppe wechselten.

Im September 2011 wurde er zudem auf eine Professur für „Data Mining in den Lebenswissenschaften“ im Fachbereich Informatik der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen berufen. Durch seine Doppelzugehörigkeit verbindet er die großen Kompetenzzentren Tübingens im Bereich Informatik und Biologie. Seit Januar 2013 leitet er als Koordinator ein großes europäisches Marie-Curie-Netzwerk über „Maschinelles Lernen in der personalisierten Medizin“, mit 14 Partnerlaboren in 8 Ländern.

Karsten Borgwardt widmet sich in seiner Forschung grundlegenden algorithmischen Fragen, die bei der Analyse großer biologischer und medizinischer Datenmengen auftreten. So entwickelte er mit seiner Forschungsgruppe in den letzten Jahren unter anderem Algorithmen, um Paare von Genomvarianten zu entdecken, die bei Erbkrankheiten gehäuft auftreten. Karsten Borgwardts Antworten auf solche Fragen sind sowohl für die Biologie als auch für die Informatik von hoher Relevanz. Seine Veröffentlichungen reichen daher thematisch von der theoretischen Informatik bis zur Genetik und wurden bereits zweimal mit Preisen ausgezeichnet.

Nach fünf Jahren Forschungstätigkeit in Tübingen erhält Karsten Borgwardt nun als Professor der Universität Tübingen den Förderpreis der Krupp-Stiftung. Er zählt zu den höchstdotierten Forschungspreisen für junge Professoren in Europa. Karsten Borgwardt freut sich: "Der Preis ist eine große Ehrung für die Arbeit der vergangenen Jahre. Das Preisgeld eröffnet mir die Möglichkeit, weitere junge Wissenschaftler und Doktoranden einzustellen und gemeinsam mit ihnen spannende neue Forschungsprojekte an der Schnittstelle des Maschinellen Lernens, der Biologie und der Medizin zu verfolgen."

Karsten Borgwardt ist verheiratet und wohnt in Tübingen.

Nadja Winter | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/7436275/alfried_krupp-foerderpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung