Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AIT erhält VISION Award 2011

09.11.2011
Der vom AIT Austrian Institute of Technology gemeinsam mit dem Klagenfurter Unternehmen a.tron3d GmbH des Klagenfurter Dentalspezialisten Prof. Horst Koinig entwickelte kleinste digitale 3D Dentalscanner zur hochgenauen Zahnvermessung wurde gestern Abend bei der „Internationalen Fachmesse für Bildverarbeitung“ in Stuttgart mit dem VISION Award 2011 für die beste Newcomer-Technologie ausgezeichnet.

Im Rahmen der Preisverleihung nahm Manfred Gruber, Head of Business Unit „Safe and Autonomous Systems“ (AIT Safety & Security Department), den begehrten Preis für die Entwicklung des innovativsten und aufsehenerregendsten Verfahrens zur hochpräzisen, echtzeitfähigen dreidimensionalen Objektvermessung feierlich entgegen. Mit der Verleihung des VISION Awards an das AIT geht der Preis im 19. Jahr seiner Vergabe erstmals nach Österreich.

Die gegenüber herkömmlichen Systemen der Dentaloptik erheblich kleinere Weltneuheit wurde in rund eineinhalbjähriger Projektzeit entwickelt und macht künftig die für PatientInnen so unangenehmen Zahnabformungen mit Kunststoffabdruckmassen (Silicon-Abdruck) obsolet.

Die technologische Grundlage des digitalen 3D Dentalscanners ist die am AIT entwickelte „High Speed Stereo Software Engine (S3E), mit der die stereoskopische Echtzeitbildanalyse auf den unterschiedlichsten Rechnerplattformen durchgeführt werden kann. „Die größte Herausforderung lag in der Miniaturisierung der Hauptkomponenten Kameras, Lichtprojektor, Elektronik und Lichtquelle sowie deren Integration in einem möglichst kleinen Scanner-Handstück“, so AIT-Spezialist Christoph Nowak aus dem Forschungsbereich „Embedded 3D Vision“ am AIT Safety & Security Department.

Beim digitalen 3D Intraoral-Dentalscanner erzeugen zwei Kamerasysteme nach dem Vorbild des menschlichen Augenpaares im geringen Linsenabstand zueinander hochauflösende Kamerabilder der Zähne, die anschließend von der AIT-Software in Echtzeit und höchster Genauigkeit zu einem 3D-Modell zusammengefügt werden.

„Das perfekte Zusammenspiel von innovativer AIT-Stereo-Vision-Technologie, hochpräzisem mechanischem Aufbau und einem speziellen, patentierten AIT-Beleuchtungssystem sowie der S3E-Software machen in Summe das Erfolgsgeheimnis dieser faszinierenden Newcomer-Technologie aus“, so Manfred Gruber, Head of Business Unit „Safe and Autonomous Systems“.

High Speed Image Processing des AIT hautnah auf der VISION Messe
Das AIT Austrian Institute of Technology ist bei der „24. Internationalen Fachmesse für Bildverarbeitung“ vom 8.-10. November 2011 in Stuttgart mit einem eigenen Technologiestand vertreten. Dort werden neben dem prämierten digitalen 3D Dentalscanner weitere Forschungsergebnisse und Anwendungen aus der industriellen Objektvermessung und 3D-Oberflächenrekonstruktion vorgestellt.

Als zuverlässiger Technologiepartner im Bereich High Speed Image Processing deckt das AIT mit seinen jüngsten Eigenentwicklungen in der schnellen Bildverarbeitung wie dem „FlexWarp-Algorithmus“ oder dem „xposure1-Sensor“ ein breites Spektrum an sicherheitskritischen Anwendungen ab, die von der Schienen- und Verpackungsdrucksinpektion bis hin zur Banknotenprüfung reichen.

ExpertInnen des AIT laden das interessierte VISION-Publikum außerdem zu Fachvorträgen über neueste Technologien der industriellen und medizinischen Bildverarbeitung auf dem AIT-Messestand 4C78/Halle 4 ein.

Rückfragehinweise:

Michael W. Mürling
AIT Austrian Institute of Technology
Safety & Security Department
Marketing and Communications
Telefon: +43 (0)50550-4126
michael.muerling@ait.ac.at
Michael H. Hlava
AIT Austrian Institute of Technology
Head of Corporate and Marketing
Communications
Telefon: +43 (0)50550-4014
michael.hlava@ait.ac.at

Michael Hlava | idw
Weitere Informationen:
http://www.ait.ac.at/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise