Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Agritechnica 2009: Medaillenregen für Niedersachsen

05.11.2009
Niedersachsens Landtechnikhersteller sorgen auf der Leitmesse Agritechnica für ein Ideenfeuerwerk: Im Vorfeld der weltweit größten Messe für Landtechnik in der kommenden Woche (10. – 14.11.2009) sind mehrere niedersächsische Innovationen von einer unabhängigen Expertenrunde mit sechs der begehrten DLG-Medaillen ausgezeichnet worden.

Gold wird für ein einmaliges herstellerübergreifendes Bedienterminal verliehen. In den modernen Land-maschinen steckt mehr technische Raffinesse als in so manchem Sportwagen – obwohl die Preise vergleichbar sind. Acht Rechner stecken beispielsweise unter dem Blech des Rübenroders Rexor 620 der Firma Grimme aus Damme. Der Gigant der Felder wird trotz seiner 50 Tonnen Gewicht mit dem kleinen Finger und einem Joystick bewegt.

Möglich machen das spezielle Bedienelemente in den riesigen Landmaschinen, die bisher allerdings je nach Hersteller unterschiedlich sind. Damit Landwirte und Lohnunternehmer nicht mehr umdenken müssen je nachdem, ob sie einen Trecker oder einen Güllewagen fahren, haben sich sechs Landtechnikunternehmen zum Competence Centrum Isobus e.V. bei Osnabrück zusammengeschlossen und ein gemeinsames Terminal entwickelt. Es passt in alle Fahrzeuge der sechs Hersteller und vereinfacht ihre Bedienung enorm. Dieselben Symbole beispielsweise stehen jetzt überall für gleiche Funktionen. Damit der Landwirt möglichst effektiv über den Acker kreuzt, setzen die Landtechnikunternehmen längst auf Satelliten-Navigation. Ein GPS-System überwacht die Fahrt und sorgt mit Referenzstationen auf der Erde dafür, dass die Landmaschinen ihre Spuren bis auf zwei Zentimeter genau finden.

Versilberte Innovationen

Insgesamt fünf Silbermedaillen gehen an niedersächsische Landtechnikunternehmen. Prämiert wurde beispielsweise eine innovative Beleuchtungsidee. Damit der Landwirt im Führerhaus auch im Dunkeln den Überblick über seine Gestänge und Düsen behält, haben sowohl die Amazone-Gruppe als auch die Herbert Dammann GmbH ihre Landmaschinen mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Große Spritzen, die Pflanzen-schutzmittel ausbringen, arbeiten mit Breiten bis zu 40 Metern und mehr. Erst durch viele kleine techni-sche Details sind diese Dimensionen erreicht worden. Die Spritzgestänge der Landmaschinen der Amazo-ne-Gruppe aus Hasbergen beispielsweise bestehen aus einzelnen Elementen, die sich zusammenklappen lassen. Kein Gestänge wiegt zu viel. Die äußeren Elemente werden aus leichtem Aluminium gebaut. So kommt es, dass ein Mensch die Gestänge anheben kann. Damit der Landwirt lange Freude an den großen Fahrzeugen hat, sorgt ein besonderer Bolzen für eine einfache Wartung. Der Bauer muss zum Nachziehen der Verbindungen nicht etwa alle Elemente abnehmen. Er kann den Bolzen an jeder Verbindungsstelle der Elemente stramm ziehen. Möglich macht das die gegeneinander versetzte Form, die aussieht, als wären zwei Trapeze aneinander geschweißt.

Auch Abstreifer der Amazone-Gruppe aus Hasbergen sind ausgezeichnet. Sie sorgen bei großen Sämaschinen dafür, dass gezielt nur ein einzelnes Saatkorn auf den Acker fällt. Die Firma Kotte Landtechnik aus Rieste hat die Jury mit einem System überzeugt, das den Füllstand in Gülletanks misst und beim Auffüllen automatisch stoppt. Das Unternehmen Krone aus Spelle schmücken gleich zwei Medaillen. Hier wurde ein besonderes Mähwerk entwickelt, das immer gleichmäßig auf den Boden drückt, ohne dass die dazu notwendigen Federn ständig neu angepasst werden müssen. Auch ein mechanisches Konzept für Häcksler wurde versilbert. Es sorgt dafür, dass sich die Technik selbstständig an verschiedene gehäckselte Güter anpasst und weniger verstopft.

Insgesamt hat der Messeveranstalter, die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), 33 Medaillen verliehen, 5 goldene und 28 silberne. Preisträger sind Aussteller der Agritechnica, die ihre Innovationen auf der Leitmesse präsentieren; sie kommen aus aller Welt. Über 300 Neuheiten sind für die diesjährige Agritechnica vom 10. bis zum 14. November in Hannover angekündigt.

Kontakt: Eva-Maria Rexing, Tel.: 0511/760725-24, E-Mail: rexing@nds.de

Eva-Maria Rexing | Innovatives Niedersachsen GmbH
Weitere Informationen:
http://www.innovatives.niedersachsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie