Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ägyptisches Erdöl in Frankfurt - DFG-Preis geht an Senckenberger Geologen

23.09.2014

Der Geologe Haytham El Afty vom Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt erhält heute im Rahmen der internationalen Tagung „GeoFrankfurt 2014“ den Bernd Rendel-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Er wird für seine Arbeit zur Erforschung ägyptischer Erdölmuttergesteine mittels palynologischer Analysen ausgezeichnet.

Das Gebiet rund um den Golf von Suez, dem nordwestlichen Ausläufer des Roten Meeres, ist reich an Erdöl und Erdgas. An einigen der ägyptischen Erdölfelder begann die Förderung des „schwarzen Goldes“ bereits vor über 100 Jahren.


Der Preisträger: Geologe Haytham El Afty

© El Afty

„Die Geologie dieser Region wurde aber bisher nicht sehr gründlich untersucht“, erzählt Geologe Haytham El Afty, Doktorand am Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt. Im Rahmen seiner Doktorarbeit hat der gebürtige Ägypter nun mithilfe von Palynologie, der Analyse fossiler Pollen, und Geochemie die geologische Entwicklung seines Heimatlandes unter die Lupe genommen.

„Ich habe mehr als 100 Proben von drei Tiefbohrungen im Süden des Golf von Suez untersucht“, erklärt El Afty. Hierzu kamen verschiedene Untersuchungsmethoden, wie beispielsweise Vitrinit-Reflektion oder ein Sporen/Pollen-Farbindex zum Einsatz.

Und seine Arbeit blieb nicht unbemerkt: Heute wird der 31jährige El Afty mit dem Bernd Rendel-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Die DFG vergibt diesen Preis jährlich an Nachwuchs-Geowissenschaftler, deren Forschungsansatz und wissenschaftliches Potenzial hervorragend sind.

„Schön, dass der innovative Ansatz der Arbeit gewürdigt wird“, freuen sich Prof. Dieter Uhl und Dr. Rainer Brocke, die den Doktoranden gemeinsam am Senckenberg Forschungsinstitut betreuen. „Wir sehen darin einen Zugewinn an neuen Kenntnissen zur Entwicklung der Erdölmuttergesteine in dieser wirtschaftlich
sehr bedeutenden Region!“

Kontakt
Haytham El Afty
Senckenberg Forschungsinstitut
Palynologie und Mikrovertebrata des Paläzoikums
Tel. 0157-87557520
Haytham.Elatfy@senckenberg.de

Apl. Prof. Dr. Dieter Uhl
Senckenberg Forschungsinstitut
Paläobotanik, Paläoumwelt, Paläoklima
Tel. 069- 97075-1611
dieter.uhl@senckenberg.de

Dr. Rainer Brocke
Senckenberg Forschungsinstitut
Palynologie und Mikrovertebrata des Paläzoikums
Tel. 069- 97075-1162
Rainer.Brocke@senckenberg.de

Judith Jördens
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
pressestelle@senckenberg.de

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr fast 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur, ihrer Ursachen und Wirkungen, vermittelt.

Mehr Informationen unter www.senckenberg.de

Judith Jördens | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten