Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Absolvent der ESCP Europe gewinnt Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2011

01.07.2011
Bert Szilagyi hat in der vergangenen Woche den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2011 gewonnen.

Der 27-Jährige ist frischer Absolvent des Master in European Business der ESCP Europe. Bereits während seines Masterstudiums an der ESCP Europe in Berlin und London gründete er das Unternehmen Personology. Bert Szilagyi bietet innovative Video-Personalisierung und Softwareentwicklung für personalisiertes Online-Marketing.

Bert Szilagyi hat in der vergangenen Woche den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2011 gewonnen. Der 27-Jährige ist frischer Absolvent des Master in European Business der ESCP Europe. Bereits während seines Masterstudiums an der ESCP Europe in Berlin und London gründete er das Unternehmen Personology.

Personology bietet unter anderem personalisierbare Videos und Online-Banner für werbetreibende Unternehmen an. „Die Innovation ist, dass der Endkunde in diese Online-Werbung sein eigenes Bild hochladen kann und somit zum Hauptdarsteller eines Werbevideos oder einer Banner-Kampagne wird“, so erklärt der 27-Jährige sein Geschäftskonzept. „Diese personalisierten Videos und Banner werden gern von den Usern, sprich Kunden über soziale Online-Medien verbreitet und unterstützen somit zusätzlich das Branding unserer Kunden. In Zukunft wollen wir das Online-Marketing revolutionieren, indem wir Werbung mit Online-Videos verschmelzen. Das Potential ist enorm“, so Bert Szilagyi weiter.

„Das „Master in European Business-Programm“ hat mich sehr gut auf die Selbstständigkeit vorbereitet. Ich konnte mir in nur 12 Monaten die wichtigsten Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und des Managements in Theorie und Praxis aneignen“, so Bert Szilagyi abschließend. Zuvor hatte Bert Szilagyi ein Bachelor-Studium in Ostasienwissenschaften und Publizistik an der FU Berlin absolviert.

Der Master in European Business ist ein nicht-konsekutives Management-Masterprogramm. Es richtet sich vor allem an Absolventen nicht-wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge (Jura, Ingenieur-, Natur-, Geistes-, Sozialwissenschaften, etc.). Es dauert 12 bis 18 Monate und wird in zwei Ländern, in der Regel zweisprachig absolviert und integriert drei Praxisprojekte (Praktikum sowie zwei Unternehmensberatungsprojekte). Als Studienorte stehen neben Berlin auch Paris, London, Madrid oder Turin sowie

Partneruniversitäten in Bangkok, Monterrey und Neu Delhi zur Auswahl. Bewerbungsschluss für das MEB-Programm 2011/2012 ist der 4. Juli 2011. Das Auswahlverfahren findet am 8. Juli 2011 in Berlin statt.

Weitere Informationen unter www.personology.de und www.escpeurope.de/meb

Über die ESCP Europe
Die ESCP Europe (ehemals ESCP-EAP) ist die älteste Handelshochschule in Europa und wurde 1819 in Paris gegründet. Sie hat heute rund 4.000 Studierende aus über 90 Nationen an fünf europäischen Standorten: Berlin, London, Madrid, Paris und Turin. Die akademische Ausbildung der Studierenden erfolgt in transnationalen Studiengängen und vermittelt wirtschaftliche und praxisnahe Fachkenntnisse. Von verschiedenen Master-Studiengängen über Promotions- und MBA-Programme bis zur Corporate Education bietet die ESCP Europe ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für internationale Studenten und Führungskräfte. Die ESCP Europe in Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 1973 in Deutschland. Bundesweit ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS) – anerkannt worden ist und damit die so genannte „Triple Crown“ erhalten hat.
Kontakt ESCP Europe
Holger Büth
Leiter Kommunikation
ESCP Europe
Wirtschaftshochschule Berlin
Heubnerweg 6, 14059 Berlin
Tel.: 030 32 007-145, Fax: 030 32 007-198
E-Mail: holger.bueth@escpeurope.de
http://www.escpeurope.de

Holger Büth | idw
Weitere Informationen:
http://www.escpeurope.de/meb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics