Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Absolvent der ESCP Europe gewinnt Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2011

01.07.2011
Bert Szilagyi hat in der vergangenen Woche den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2011 gewonnen.

Der 27-Jährige ist frischer Absolvent des Master in European Business der ESCP Europe. Bereits während seines Masterstudiums an der ESCP Europe in Berlin und London gründete er das Unternehmen Personology. Bert Szilagyi bietet innovative Video-Personalisierung und Softwareentwicklung für personalisiertes Online-Marketing.

Bert Szilagyi hat in der vergangenen Woche den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2011 gewonnen. Der 27-Jährige ist frischer Absolvent des Master in European Business der ESCP Europe. Bereits während seines Masterstudiums an der ESCP Europe in Berlin und London gründete er das Unternehmen Personology.

Personology bietet unter anderem personalisierbare Videos und Online-Banner für werbetreibende Unternehmen an. „Die Innovation ist, dass der Endkunde in diese Online-Werbung sein eigenes Bild hochladen kann und somit zum Hauptdarsteller eines Werbevideos oder einer Banner-Kampagne wird“, so erklärt der 27-Jährige sein Geschäftskonzept. „Diese personalisierten Videos und Banner werden gern von den Usern, sprich Kunden über soziale Online-Medien verbreitet und unterstützen somit zusätzlich das Branding unserer Kunden. In Zukunft wollen wir das Online-Marketing revolutionieren, indem wir Werbung mit Online-Videos verschmelzen. Das Potential ist enorm“, so Bert Szilagyi weiter.

„Das „Master in European Business-Programm“ hat mich sehr gut auf die Selbstständigkeit vorbereitet. Ich konnte mir in nur 12 Monaten die wichtigsten Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und des Managements in Theorie und Praxis aneignen“, so Bert Szilagyi abschließend. Zuvor hatte Bert Szilagyi ein Bachelor-Studium in Ostasienwissenschaften und Publizistik an der FU Berlin absolviert.

Der Master in European Business ist ein nicht-konsekutives Management-Masterprogramm. Es richtet sich vor allem an Absolventen nicht-wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge (Jura, Ingenieur-, Natur-, Geistes-, Sozialwissenschaften, etc.). Es dauert 12 bis 18 Monate und wird in zwei Ländern, in der Regel zweisprachig absolviert und integriert drei Praxisprojekte (Praktikum sowie zwei Unternehmensberatungsprojekte). Als Studienorte stehen neben Berlin auch Paris, London, Madrid oder Turin sowie

Partneruniversitäten in Bangkok, Monterrey und Neu Delhi zur Auswahl. Bewerbungsschluss für das MEB-Programm 2011/2012 ist der 4. Juli 2011. Das Auswahlverfahren findet am 8. Juli 2011 in Berlin statt.

Weitere Informationen unter www.personology.de und www.escpeurope.de/meb

Über die ESCP Europe
Die ESCP Europe (ehemals ESCP-EAP) ist die älteste Handelshochschule in Europa und wurde 1819 in Paris gegründet. Sie hat heute rund 4.000 Studierende aus über 90 Nationen an fünf europäischen Standorten: Berlin, London, Madrid, Paris und Turin. Die akademische Ausbildung der Studierenden erfolgt in transnationalen Studiengängen und vermittelt wirtschaftliche und praxisnahe Fachkenntnisse. Von verschiedenen Master-Studiengängen über Promotions- und MBA-Programme bis zur Corporate Education bietet die ESCP Europe ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für internationale Studenten und Führungskräfte. Die ESCP Europe in Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 1973 in Deutschland. Bundesweit ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS) – anerkannt worden ist und damit die so genannte „Triple Crown“ erhalten hat.
Kontakt ESCP Europe
Holger Büth
Leiter Kommunikation
ESCP Europe
Wirtschaftshochschule Berlin
Heubnerweg 6, 14059 Berlin
Tel.: 030 32 007-145, Fax: 030 32 007-198
E-Mail: holger.bueth@escpeurope.de
http://www.escpeurope.de

Holger Büth | idw
Weitere Informationen:
http://www.escpeurope.de/meb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau