Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

600.000 Euro für die Region: EU fördert Forschungsprojekt mit Hochschule OWL und Kreis Lippe

25.02.2015

Mit rund 2,5 Millionen Euro fördert die Europäische Union ein internationales Forschungsvorhaben, an dem das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und der Kreis Lippe beteiligt sind. Dabei entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie führende Unternehmen aus vier Ländern gemeinsam eine modulare „Smart-Metering-Plattform“, die den Energieverbrauch von Unternehmen und Privathäusern in Echtzeit zuverlässig misst. Der „intelligente Zähler“ soll flexibel einsetzbar und leicht in der Handhabung sein sowie zu einem erschwinglichen Preis angeboten werden.

Ziel des dreijährigen Forschungsprojektes ist es, für mehr Transparenz bei der Messung und Abrechnung des täglichen Energieverbrauchs zu sorgen. Gleichzeitig sollen die Menschen für einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen sensibilisiert werden.

Beteiligt sind insgesamt acht Einrichtungen und Unternehmen aus Deutschland, Österreich, Portugal und den Niederlanden. Das Vorhaben mit dem Titel „AnyPLACE“ wurde in einem hochwettbewerblichen Verfahren im Rahmen des 2014 gestarteten EU-Programms „Horizon 2020“ ausgewählt und nun gefördert. Von der Gesamtsumme fließen insgesamt 600.000 Euro nach Lippe.

„Ich freue mich sehr über diese bedeutende Förderung des inITs“, sagt Hochschulpräsident Dr. Oliver Herrmann. „Durch den Zuschlag für dieses internationale Projekt bekommen wir eine weitere Möglichkeit, die Forschungsstärke der Hochschule und ihrer Institute auch auf europäischer Ebene auszubauen und sichtbar werden zu lassen.“

„Die Förderung unterstreicht, dass unsere Region mit ihrer innovativen Forschungsarbeit und der guten Vernetzung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft international herausragende Bedeutung besitzt“, ergänzt Friedel Heuwinkel, Landrat des Kreises Lippe. „Zudem ist das Projekt von hoher gesellschaftlicher Relevanz!“

Von der Smart-Metering-Plattform, die die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln, sollen alle Seiten profitieren können: Den Energieunternehmen ermöglicht die Echtzeit-Messung ein genaueres Monitoring des Verbrauchs ihrer Kundinnen und Kunden. „Nur so können wir einen genauen und schnellen Abgleich von Energieangebot und Energiebedarf in Haushalten und der Industrie in künftigen intelligenten Energienetzen ermöglichen“, erklärt Professor Jürgen Jasperneite, Leiter des Instituts für Industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL.

Auch Verbraucherinnen und Verbraucher – ob aus der Industrie oder privat – erhalten nach den Plänen der internationalen Forschungsgruppe einen besseren Überblick: Über ein Internetportal können sie den Verbrauch von Gas und Strom permanent verfolgen. „Wer genau weiß, zu welchen Zeiten er wie viel verbraucht, kann gezielter sparen“, führt Dr. Klaus Schafmeister, Wirtschaftsförderer beim Kreis Lippe aus. „Unangenehme Überraschungen auf der Jahresrechnung werden so vermieden.“

Die Forscherinnen und Forscher arbeiten an einer modularen Smart-Metering-Plattform, die leicht in der Handhabung ist und sich sowohl für bestehende als auch für neue Gebäude eignet. Zudem soll das fertige Produkt am Ende nicht mehr als 100 Euro kosten. „Es gibt bereits intelligente Zähler auf dem Markt. Diese sind aber häufig sehr teuer, technisch aufwendig und lassen sich nicht in jede Umgebung integrieren“, erklärt Lukasz Wisniewski, wissenschaftlicher Mitarbeiter am inIT. „Hier setzt unsere Arbeit an.“

Innerhalb der Forschungsgruppe beschäftigt sich das inIT der Hochschule OWL vor allem mit der Frage, mit welcher Technologie alle Beteiligten – also Energieunternehmen, IT, Kundinnen und Kunden – am effizientesten miteinander kommunizieren könnten. Weiterhin ist die in Bau befindliche SmartFactoryOWL, eine Forschungsfabrik des Lemgoer Fraunhofer-Anwendungszentrums IOSB-INA und der Hochschule OWL als intelligenter Industrieverbraucher in die Test-und Demonstrationsaktivitäten eingebunden.

Der Kreis Lippe bringt seine Kompetenzen unter anderem als Betreiber von Windkraft-, Biogas und Photovoltaik-Anlagen ein. Beide Partner arbeiten im Energiedorf Dörentrup, im Innovationszentrum für Erneuerbare Energien und Elektromobilität im ländlichen Raum, zusammen. In dessen Umfeld werden auch die neu entwickelten Smart Meter ausprobiert und bewertet, ehe sie im Markt eingeführt werden.

http://www.hs-owl.de

Julia Wunderlich | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau