Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

58 Millionen Euro für Innovationen im Katastrophenschutz

25.06.2009
BMBF fördert maßgeschneiderte Lösungen für Sicherheits- und Rettungskräfte

Großunfälle, Naturkatastrophen oder Anschläge, aber auch alltägliche Situationen wie der Berufsverkehr, Open-Air-Konzerte oder Fußballspiele stellen Schutz- und Rettungskräfte vor besondere Herausforderungen. Schlagartig können viele Personen - einschließlich der Rettungskräfte selbst - gefährdet sein. Die Hilfsorganisationen müssen dann schnell, präzise und vor allem koordiniert handeln.

"Wir forschen, damit die Schutz- und Rettungskräfte und die Zivilbevölkerung in Deutschland optimal von innovativen Lösungen für die zivile Sicherheit profitieren. Damit werden wichtige Impulse für den Bevölkerungsschutz von morgen gegeben", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Donnerstag in Berlin. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert über das Programm "Forschung für die zivile Sicherheit" 21 Verbundprojekte mit insgesamt 135 Projektpartnern in den Schwerpunkten "Schutz und Rettung von Menschen" sowie "Schutzsysteme für Sicherheits- und Rettungskräfte". Dafür stehen rund 58 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Forschungsverbünde wollen intelligente Kommunikations- und Informationssysteme für Rettungskräfte schaffen, moderner Evakuierungskonzepte entwickeln und verbesserter Maßnahmen zur Rettung und Versorgung von Verletzten erarbeiten. Optimierte Funktions- und Schutzbekleidungen mit integrierter Sensor- und Kommunikationstechnik für Einsatzkräfte werden ebenfalls erforscht.

In den Forschungsvorhaben werden komplexe, interdisziplinäre Szenarien untersucht: Ganzheitliche Lösungen haben Vorrang vor ausschnitthaften Einzelthemen. Entsprechend arbeiten in den Verbundprojekten Forscher unterschiedlichster Fachrichtungen zusammen - sowohl aus den Geistes- und Sozialwissenschaften als auch aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Dabei steht immer der Mensch im Mittelpunkt: Werden die Innovationen von Einsatzkräften und Bevölkerung angenommen? Sind sie auch in besonderen Stresssituationen während des Einsatzes bedienbar? Unterstützen sie die Kommunikation der Einsatzkräfte vor Ort und in den Leitzentralen optimal?

Zum Start der Verbundprojekte nimmt auch die Innovationsplattform "Schutz und Rettung von Menschen" ihre Arbeit auf: Das BMBF bietet mit der Innovationsplattform allen beteiligten Akteuren ein Forum, um Prozesse für eine ebenso erfolgreiche wie rasche Umsetzung der Ergebnisse in die Praxis auszuloten und Hinweise auf noch offen gebliebene Forschungsfragen zu geben.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.sicherheitsforschungsprogramm.de

Eine Übersicht über die Forschungsvorhaben der zwei Förderschwerpunkte finden sich in den aktuellen BMBF-Broschüren unter http://www.bmbf.bund.de/de/13171.php. Sie können kostenlos heruntergeladen oder unter books@bmbf.bund.de bestellt werden.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.sicherheitsforschungsprogramm.de
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik