Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5 Mio. Euro für Forschungsprojekte an NRW-Fachhochschulen

15.07.2011
Wissenschaftsministerin Schulze: Wir stärken die Fachhochschulforschung in Nordrhein-Westfalen

Das Wissenschaftsministerium hat die Förderentscheidung für seinen Wettbewerb „FH-Extra“ getroffen. Von insgesamt 59 eingereichten Projektideen sollen 21 Forschungsprojekte an den Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen gefördert werden. „Hier treffen exzellente Fachhochschulforschung und die Anwenderperspektive von kleinen und mittleren Unternehmen zusammen. Die Fachhochschulen können mit Recht Stolz auf ihre anwendungsorientierte und praxisnahe Forschung sein“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

In einem nächsten Schritt müssen die Hochschulen noch belegen, dass die formalen und finanziellen Voraussetzungen für eine Förderung aus Landes- und EU-Mitteln erfüllt sind. Danach stehen für die Umsetzung der Forschungsvorhaben der Fachhochschulen insgesamt 5 Millionen Euro bereit. Das Förderprogramm ist Teil des NRW-EU Ziel 2-Programms. An dem Programm konnten sich alle Fachhochschulen in der Trägerschaft des Landes sowie private Fachhochschulen beteiligen, die eine staatliche Anerkennung vorweisen können. Voraussetzung für die Antragsstellung war, dass ein Unternehmen als Partner für die gemeinsame Entwicklung und die spätere Nutzung der Ergebnisse gewonnen werden konnte. Der Wettbewerb richtete sich an Fachhochschullehrerinnen und -lehrer aller wissenschaftlichen Disziplinen. Entsprechend reicht das Themenspektrum der Vorhaben von der alternden Gesellschaft, über Forschungsfragen der Energie- und Ressourceneffizienz bis hin zu Fragen sicherer IT-Strukturen.

Folgende Forschungsprojekte sind zur Förderung vorgeschlagen worden:

Fachhochschule Aachen
Prof. Dr.-Ing. Holger Heuermann (Beschichtung für Kunststofffolien)
Prof. Dr. Thomas Mang (Quecksilberfreie Plasmalampen)
Hochschule Bochum
Prof. Dr. Rolf Bracke (Geothermische Nutzung von Steinkohlebergwerken)
Prof. Dr.-Ing. Friedbert Pautzke (Automotive-Wechselrichter)
Prof. Dr.-Ing. Wolf Ritschel (Elektrische Leistungskomponenten für
Elektromobilität)
Hochschule für Gesundheit
Prof. Dr. Kerstin Bilda (Teletherapie bei Sprachstörungen nach einem Schlaganfall)
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Prof. Dr. Hartmut Pohl (Sichere Webapplikationen)
Prof. Dr. Edda Tobiasch (Biomaterial für Geweberegeneration)
Fachhochschule Dortmund
Prof. Dr. Stefan Hochstadt(Gesundheits- und demografiegerechte Stadtentwicklung am Beispiel der Stadt Selm)
Prof. Dr. Christof Röhrig (IT-Infrastruktur für die ambulante und
stationäre Pflege)
Prof. Dr. Achim Schmidtmann (Simulation von komplexen Service-Infrastrukturen)
Prof. Dr. Carsten Wolff (Selbstoptimierende Druckmaschinen)
Fachhochschule Gelsenkirchen
Prof. Dr.-Ing. Michael Brodmann (Brennstoffzellensysteme)
Prof. Dr.-Ing. Peter Kerstiens (Energieeffizienz von Produktionsmaschinen)
Fachhochschule Münster
Prof. Dr. Torben Bernhold (Webservices für Dienstleistungen im Facility Management)
Prof. Dr.-Ing. Klaus Dickmann (Herstellung von Oberflächenmikrostrukturen)
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Mähner (Kunststoffdichtungsbahnen für den Tunnel- und Deponiebau)
Prof. Dr. Petra Teitscheid (Abfallvermeidung in Restaurants und Kantinen)
Prof. Dr.-Ing. Mathias Uhl und Prof. Dr.-Ing. Rainer Mohn (Strömungsprofile in Kanalnetzen)
Hochschule Niederrhein
Prof. Dr. Alexander Prange (Entwicklung eines Schimmelpilznachweises)
Fachhochschule Südwestfalen
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Kuipers (Partikeldetektion in Kühlschmierstoffen und
Hydraulikflüssigkeiten)

Dirk Borhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht ERC Grant: Wie sich Pflanzen an vielfältige Umweltbedingungen anpassen
09.04.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics