Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5,8 Millionen Euro für Freiburger Forscher

31.08.2011
Der Europäische Forschungsrat vergibt ERC Starting Grants für zukunftweisende Projekte

Marta Artal Sanz, Thomas Brox, Winfried Römer und Oliver Schilling von der Universität Freiburg erhalten eine der wichtigsten Förderungen Europas für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Der Europäische Forschungsrat (ERC) zeichnet sie mit ERC Starting Grants in Höhe von insgesamt 5,8 Millionen Euro für neue Projekte aus. Der Rektor der Universität Freiburg, Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer, freut sich über den Erfolg: „Diese Förderung zeigt, dass es uns gelingt, hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Europa zu berufen und ihnen ausgezeichnete Arbeitsbedingungen zu geben.“

Die geförderten Wissenschaftler und ihre Projekte sind:

Dr. Marta Artal Sanz vom Institut für Biologie III, Abteilung für Bioinformatik und Molekulargenetik, erhält einen ERC Starting Grant in Höhe von 1,42 Millionen Euro für die Untersuchung mitochondrialer Fehlfunktionen.

Die Biologin erforscht am Fadenwurm C. elegans die molekularen und umweltbedingten Ursachen der Alterung, die Auswirkungen auf eine Reihe der häufigsten Erkrankungen des Menschen haben. Ihr Hauptaugenmerk gilt den Mitochondrien, den Kraftwerken der Körperzellen, deren Fehlfunktionen zu Alzheimer, Parkinson und Krebs führen können. Ziel ihrer Forschung ist es, zwischen Mitochondrien und den anderen Zellbestandteilen ablaufende Signalprozesse, die Alterungsvorgänge steuern, verstehen zu lernen.

Prof. Dr. Thomas Brox, Institut für Informatik, Lehrstuhl für Mustererkennung und Bildverarbeitung, Mitglied im Exzellenzcluster BIOSS (Zentrum für Biologische Signalstudien), erhält einen ERC Starting Grant in Höhe von 1,46 Millionen Euro, um einen Lernprozess für das automatische Verstehen von Bildern bei Computern zu entwickeln.

Zu beschreiben, was in einem Bild zu sehen ist, ist für den Computer eine schwere Aufgabe. Der Grund liegt in der großen Variation der Bilddaten, wie sie aus der Kamera kommen. Derselbe Hund, von verschiedenen Seiten betrachtet, führt zu verschiedenen Rohdaten. Noch unterschiedlicher werden die Daten, wenn es sich um zwei verschiedene Hunderassen handelt. Wir Menschen haben gelernt, dass alle diese Daten dieselbe Bedeutung haben und einen Hund darstellen. Das Ziel ist, einen ähnlichen Lernprozess für den Computer basierend auf der Analyse von Videos zu entwickeln. Dieser Schritt hin zum automatischen Verstehen von Bildern ist wichtig, wenn Computer anhand von Bildern Entscheidungen treffen sollen: zum Beispiel, dass ein Auto automatisch bremsen muss, weil ein Kind auf die Straße läuft.

Juniorprofessor Dr. Winfried Römer vom Exzellenzcluster BIOSS erhält einen ERC Starting Grant in Höhe von 1,44 Millionen Euro für sein Forschungsvorhaben zur zellulären Aufnahme des für den Menschen gefährlichen Bakteriums Pseudomonas aeruginosa.

Pseudomonas aeruginosa ist ein in Deutschland verbreiteter Krankenhauskeim, der Mehrfachresistenzen gegenüber Antibiotika aufweist. Unter anderem löst das Humanpathogen Mukoviszidose, Harnwegsinfektionen, Darmerkrankungen oder Infektionen auf Brandwunden aus. Ziel des Freiburger Forschers ist es, die Signalprozesse und Transportwege dieses Bakteriums zu entschlüsseln und neue Therapien gegen die dadurch ausgelösten Infektionen zu entwickeln.

Dr. Oliver Schilling, Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung, Mitglied der SGBM (Spemann Graduiertenschule für Biologie und Medizin), erhält einen ERC Starting Grant in Höhe von 1,5 Millionen Euro für sein Forschungsvorhaben, molekulare Zusammenhänge mit Blick auf proteolytische Enzyme besser zu verstehen.

In seinem Projekt beschäftigt sich der Freiburger Wissenschaftler mit Proteasen, den Enzymen, die als eine Art molekulare Schere andere Proteine zurechtschneiden und dadurch die Funktion der Zielproteine entscheidend verändern können. Durch die Entwicklung neuer Techniken kann die Funktion von Proteasen in Zellen und Gewebe im Detail studiert werden. Proteasen spielen bei der Entstehung von Tumoren und der Degeneration von Nervenzellen eine wichtige Rolle.

Kontakt:

Dr. Marta Artal Sanz
Institut für Biologie III - Bioinformatik und Molekulargenetik
Tel.: 0761/203-8364
marta.artal@biologie.uni-freiburg.de
Prof. Dr. Thomas Brox
Institut für Informatik
Tel.: 0761/203-8261
brox@informatik.uni-freiburg.de
Juniorprofessor Dr. Winfried Römer
BIOSS – Centre for Biological Signalling Studies
Tel.: 0761/203-97240
winfried.roemer@bioss.uni-freiburg.de
Dr. Oliver Schilling
Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung
Tel.: 0761/203-9615
oliver.schilling@mol-med.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2011/pm.2011-08-31.201

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau