Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. VDA Design Award verliehen - Visionäre Lösungen überzeugten die Jury

26.09.2008
- "The Windcatcher" aus Detroit siegt
- Design-Ausstellung eröffnet

"Das Nutzfahrzeug ist kein Spaßmobil, sondern eingebunden in eine leistungsfähige Transportkette, die das Rückgrat einer wachsenden Wirtschaft auf einem globalen Markt bildet", betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), und beschrieb damit die die hohe Messlatte, die bei der Ausschreibung des 4. VDA Design Award mit dem Thema "Transporteffizienz 2020" gelegt wurde.

Der Aufgabe stellten sich 35 Studenten der Fachrichtung Transportation Design von Hochschulen aus Indien, Japan, Serbien, Großbritannien, Österreich und Deutschland. Sieben Preise wurden jetzt im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Rahmen der 62. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vergeben. Die besten Entwürfe sind ab sofort in einer Design-Ausstellung in Halle 13, Stand B80 zu sehen.

Der VDA sieht den Design Award als wichtigen Teil der Nachwuchsförderung an: "Wir wollen mit diesen Projekten junge Menschen für die spannende gestalterische Arbeit in der Automobilindustrie interessieren."

Aufgabenstellung für die Teilnehmer des Awards war es, vor dem Hintergrund der zu erwartenden Steigerung der Transportleistung auf der Straße Lösungen zu erarbeiten, die die Sicherheit im Straßenverkehr sowie den Umweltschutz gleichermaßen berücksichtigen. Dazu gehören auch die Vereinfachung der Be- und Entladevorgänge sowie die möglichst flexible Nutzungsmöglichkeit der Fahrzeuge und Aufbauten.

Um das prognostizierte Transportaufkommen bewältigen zu können, muss jeder Güterverkehrsträger seine individuellen Stärken klug nutzen, betonte Wissmann. Die gesamte Jahrestransportleistung in Deutschland wird von derzeit 650 Mrd. Tonnenkilometer bis zum Jahre 2020 um rund 175 Mrd. Tonnenkilometer ansteigen. Prognosen gehen davon aus, dass allein der Straßentransport, der derzeit rund 75 Prozent der gesamten Transportleistung in Deutschland erbringt, von 470 Mrd. Tonnenkilometern pro Jahr um weitere 135 Tonnenkilometer ansteigen wird, so der VDA-Präsident.

Die IAA zeigt, so Wissmann, dass Fahrzeugsicherheit und Umweltschutz bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen ganz oben auf der Agenda stehen. Als Beispiele nannte er Fahrerassistenzsysteme, das elektronische Stabilitätsprogramm ESP sowie elektronische Abstandswarn- und Regelsysteme. Auch ökologisch könne sich das Nutzfahrzeug sehen lassen. Seit Anfang der 90er Jahre wurden die klassischen Schadstoffemissionen um bis zu 95 Prozent reduziert.

Nach einer Talkrunde, die Andrej Kupetz, Geschäftsführer des Rats für Formgebung, leitete und an der auch der ehemalige Daimler-Design-Chef Professor Peter Pfeiffer teilnahm, wurden die Sieger des Wettbewerbs gekürt. Die Preisverleihung übernahmen Repräsentanten der Unternehmen, die den Wettbewerb unterstützen: Roland Faller, Volkswagen; Gerhard Honer, Daimler; Holger Koos, MAN; Franz-Xaver Meiller, Meiller; Klaus-Uwe Müller, Opel; Gerd F.

Rohrsen, Schmitz Cargobull, sowie Uwe Sasse, Krone. Jeder Preis ist mit einem Praktikum bei einem der Unternehmen dotiert.

Erster Sieger wurde der Entwurf mit dem Titel "The Windcatcher"
von Abhinandan Saini vom College for Creative Studies in Detroit. Dabei handelt es sich um das visionäre Konzept für einen Langstrecken-Truck, der es kleineren Fahrzeugen und Pkw erlaubt, wie durch einen Tunnel unter ihm durchzufahren. Die Jury lobte den partnerschaftlichen Ansatz und das ästhetische Design des Konzepts.

Der zweite Preis ging an Nathan Lee, Coventry University Art and Design, Großbritannien, für den Truck-Entwurf "Turbosteamer", der vor allem für das innovative Design der Fahrerkabine gelobt wurde. Über den dritten Platz konnten sich Jacob Müller und André Kieschnik von der Hochschule für Wirtschaft und Technik Dresden freuen. Sie entwickelten ein duales Konzept für Straße und Schiene, das die Jury vor allem durch die Modularität des verwendeten Container-Systems überzeugte.

Eckehart Rotter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vda.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet
02.12.2016 | Universität zu Lübeck

nachricht Ohne erhöhtes Blutungsrisiko: Schlaganfall innovativ therapieren
02.12.2016 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie