Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. NoAE Automotive Wettbewerb

18.03.2010
Ohne Leidenschaft keine Innovation: Staatssekretär Dr. Jens Baganz eröffnet den 4. NoAE Automotive Wettbewerb

300 Teilnehmer werden erwartet, wenn die deutsche Automotive-Industrie wie schon im Vorjahr ihren branchenübergreifenden 4. Innovations-Wettbewerb unter der Leitung des Network of Automotive Excellence (NoAE) heute im Congress Centrum Düsseldorf startet.

Im NoAE Netzwerk arbeiten Automobilhersteller, Zulieferer, Entwicklungspartner und Forschungseinrichtungen zusammen, um auf Herausforderungen der Automotive-Branche gemeinsam Antworten zu finden und Lösungen zu entwickeln. Gesucht werden wieder neue Ideen rund um das Automobil, insbesondere von Unternehmen auch aus den "nicht automobilen" Branchen.

„Die NoAE Philosophie setzt insbesondere auf Transferleistungen über Branchen hinweg. Sie passt sehr gut zu unserer Innovations- und Clusterstrategie, die wir in Nordrhein-Westfalen in dieser Legislaturperiode auf den Weg gebracht haben“, sagte Dr. Jens Baganz, Staatssekretär im Düsseldorfer Wirtschaftsministerium bei der Eröffnung.

Für den Wettbewerb werden vier Hauptthemenfelder vorgegeben, die für die Automobilindustrie nach eigener Angabe von besonderer Bedeutung sind:

- Das Fahrzeug, ein besonderer Lebensraum
- Kommunikation und IT im Fahrzeug
- Eco Innovation - neue Wege zur CO2-Reduzierung
- Effiziente und flexible Produktion
Robert Heismann von der Porsche AG, der den NoAE Innovations-Wettbewerb vorstellen wird, fasst den Wettbewerb unter das Motto: „Ohne Leidenschaft keine Innovation - ohne Innovation keine Leidenschaft“. „Dabei müssen oft bestehende Pfade verlassen und unkonventionelle Wege einschlagen werden“, so Herr Heismann weiter. „Jeder ist aufgerufen, um neue Impulse und Ideen für die Automobile von morgen zu liefern.“

Besonders erfreulich: Der Wettbewerb wird international – dazu reist der Präsident der Canadian Advanced Technology Alliance (CATAAlliance) aus Nordamerika an und stellt die neue Kooperation vor. Die CATA ist der größte Technologieverband Canadas.

Der Eröffnung des Wettbewerbs geht am Vormittag ein Projekttag voraus, in dessen Rahmen sich 25 Firmen aus vier Nationen zu einem Benchmark-Treffen zur Elektro-Mobilität zusammenfinden. Auf einem Marktplatz der Ideen werden im Foyer der Messe zeitgleich Hochschulen und innovative Firmen eingeladen, neue Themen und Inhalte zu allen Feldern der Elektromobilität vorzustellen.

Die Marktplätze decken nicht nur die technologischen Kompetenzfelder wie Antrieb, Batterie, Energiespeicher, Ladegeräte oder Infrastruktur ab, sondern adressieren auch alle Querschnittsthemen wie Telematik, neue Geschäftsfelder sondern schließen die Produktion oder Fragen der Förderung und Finanzierung ein.

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt mit dem Cluster EnergieRegion.NRW den Wettbewerb und setzt auf eine starke Beteiligung nordrhein-westfälischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

Ansprechpartner:
Gerd-Uwe Funk
EnergieAgentur.NRW
Kompetenz-Netzwerk Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft
Munscheidstrasse 14, 45886 Gelsenkirchen
Tel.: (02 09) 167 - 28 13 und Mobil: (0173) 235 27 37

Uwe H. Burghardt | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieregion.nrw.de
http://www.energieland.nrw.de
http://www.kraftstoffe-der-zukunft.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

nachricht Erforschung fundamentaler zellulärer Prozesse
21.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen

22.06.2017 | Medizintechnik

CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften