Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. Deutscher Kältepreis startet: Energieeffiziente Kältetechnik gewinnt

17.10.2011
Bereits zum vierten Mal vergibt das Bundesumweltministerium 2012 den Deutschen Kältepreis.

Preisgelder im Gesamtwert von 52.500 Euro warten auf die Preisträger. "Der Deutsche Kältepreis schafft Anreize für energieeffiziente und zukunftsweisende Entwicklungen im Bereich der Kältetechnik. Gleichzeitig werden damit innovative Konzepte bekannt gemacht, die als Best-Practices mit gutem Beispiel voran gehen", sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin der gemeinnützigen co2online GmbH, die gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Kälte die Organisation und Ausrichtung des Kältepreises übernimmt.

Ob in Lebensmittelgeschäften, Industrieanlagen, Wohngebäuden, Rechenzentren oder Krankenhäusern - täglich benötigen wir Energie zum Kühlen. Allein in Deutschland gibt es mehr als 120 Millionen Kältemaschinen, die insgesamt 15 Prozent der gesamten deutschen Elektroenergie verbrauchen. 70 Millionen Tonnen CO2-Emissionen verursacht die Kältetechnik und belastet das Klima somit erheblich.

Hier gibt es noch großes Einsparpotenzial. "Experten gehen davon aus, dass durch Energieeffizienzmaßnahmen Energieeinsparungen in Höhe von 35 Prozent, teilweise sogar 75 Prozent, möglich sind. Die Kälte- und Klimabranche kann somit einen wichtigen Beitrag für die Klimaschutzziele der Bundesregierung leisten", so Loitz weiter.

Kältepreis richtet sich erstmals auch an kleine Unternehmen

Dieses Jahr richtet sich der Kältepreis erstmals explizit auch an kleine Unternehmen mit maximal 50 Mitarbeitern. Auf diese Weise sollen die Chancen von kleineren Unternehmen auf die begehrte Auszeichnung gestärkt werden. Kleine Unternehmen zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität und Reaktionsfähigkeit aus. Mit einer eigenen Kategorie für diese Unternehmen werden hier gezielt Innovationsanreize gesetzt. Indem kleine Unternehmen ihre Energieeffizienz steigern und die Kosten für Energie senken, können sie sich langfristig wichtige Wettbewerbsvorteile sichern. Insgesamt werden neun Förderpreise mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 52.500 Euro in den Kategorien "Kälte- oder klimatechnische Innovation", "Installation von Kältemaschinen bzw. Klimaanlagen durch kleine Unternehmen" sowie "Kälte- oder klimatechnische Sonderanwendung" ausgelobt.

Seit 2008 fördert das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative Maßnahmen an gewerblichen Kälteanlagen. Diese Optimierungen mindern nach ersten Evaluierungen den Energieverbrauch und die CO2-äquivalenten Emissionen um 40 Prozent. Mit dem Deutschen Kältepreis stößt das Bundesumweltministerium weitere Entwicklungen in der Kälte- und Klimatechnik an.

Details zu den Kategorien, die Bewerbungsunterlagen und die Teilnahmebedingungen finden Sie auf www.co2online.de/kaelte. Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 31. Dezember 2011 per E-Mail einzureichen an kaeltepreis@co2online.de. Die Preise werden voraussichtlich im März 2012 in Berlin von einem Vertreter des Bundesumweltministeriums vergeben.

Über die gemeinnützige co2online GmbH

Die gemeinnützige co2online GmbH ( http://www.co2online.de ) setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Mit interaktiven Energiespar-Ratgebern, einem Energiesparkonto, Heizspiegeln und Heizgutachten motiviert sie den Einzelnen, mit aktivem Klimaschutz auch Geld zu sparen. Ein starkes Netzwerk mit Partnern aus Medien, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik unterstützt verschiedene Informationskampagnen. Die Handlungsimpulse, die die Kampagnen von co2online auslösen, tragen nachweislich zur CO2-Minderung bei.

co2online bringt Akteure im Modernisierungsmarkt zusammen, initiiert unter anderem die vom Bundesumweltministerium geförderte Verbraucherkampagne "Klima sucht Schutz" ( http://www.klima-sucht-schutz.de ) und betreut das deutsche Team im von der Europäischen Kommission geförderten "Energiesparcup" ( http://www.energiesparcup.de ).

Pressekontakt:
Carmen Völkle
co2online gemeinnützige GmbH
Hochkirchstr. 9
10829 Berlin
Tel.: 030 / 210 21 86 - 13
E-Mail: carmen.voelkle@co2online.de

Carmen Völkle | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.co2online.de
http://www.energiesparcup.de

Weitere Berichte zu: Bewerbungsunterlage Kältemaschine Kältepreis Kältetechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

23.11.2017 | Geowissenschaften

Leistungsfähigere und sicherere Batterien

23.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Ein MRT für Forscher im Maschinenbau

23.11.2017 | Maschinenbau