Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4,4 Millionen Euro für weitere vier Jahre - Zentrum für Klinische Studien Köln erhält Förderung

18.04.2011
Seit seiner Gründung im Jahr 2002 und der Erweiterung 2007 hat sich das Zentrum für Klinische Studien Köln (ZKS) zu einem bundesweit gefragten Servicecenter für Forscherinnen und Forscher sowie zur aktiven Verbindungsstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Industrie entwickelt.

Dies wird im Rahmen der erneuten, umfangreichen Begutachtung durch Experten im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bestätigt. Das BMBF erhöht damit die Förderung für das Zentrum auf insgesamt 8,4 Millionen Euro.

Medizin braucht klinische Studien. Denn die in der Grundlagenforschung entwickelten Wirkstoffe und Techniken benötigen die Bestätigung positiver Ergebnisse in der Praxis. Dafür müssen sie ein abgestuftes und sorgfältig überwachtes Verfahren durchlaufen, bevor sie zugelassen werden können. Dafür arbeiten im ZKS Köln rund 60 Mitarbeiter und Rotationsärzte. Sie garantieren mit der Verbindung von Methodik und Medizin innovative Studien auf höchstem Niveau.

Rund 300 klinische Studien laufen momentan an der Uniklinik Köln. Damit gehört sie zu den forschungsstärksten Einrichtungen in Deutschland. Das Spektrum reicht von Untersuchungen zur Vermeidung von Medikamenten-Nebenwirkungen bei Frühgeborenen und der Entwicklung neuer Therapieansätze in der Krebsbehandlung bis hin zur Prävention von Schizophrenie oder der Prüfung chirurgischer Verfahren. „Diese Studien mit zu entwickeln, zu unterstützen und die strengen Sicherheitsvorschriften zu gewährleisten, das sind die zentralen Aufgaben des Zentrums für Klinische Studien Köln“, so Prof. Oliver Cornely, Leiter des Medizinischen Bereichs des ZKS Köln. Dr. Ursula Paulus, Leiterin des Methodischen Bereichs, betont: „In der Uniklinik Köln wurde ein risikobasiertes System zur Überwachung von eigenen wissenschaftsgetriebenen Studien eingeführt, das in Deutschland beispielhaft ist.“

... mehr zu:
»BMBF »Studienzentrum »ZKS

Nun hat sich ein unabhängiges Gutachtergremium im Auftrag des BMBF erneut einstimmig für eine Verlängerung der Förderung des ZKS Köln ausgesprochen. Das engagierte Team kann seine erfolgreiche Arbeit in der patientenorientierten, klinischen Forschung damit fortsetzen. Prof. Michael Hallek, Stellvertretender Vorsitzender des ZKS Köln: "Die Forschungsideen der Uniklinik Köln haben bereits mehrfach weltweite Therapiestandards gesetzt. Damit unsere Patienten immer öfter frühzeitig vom medizinischen Fortschritt profitieren, setzen wir möglichst viele eigene Ideen in klinische Studien um." Prof. Walter Lehmacher, Vorstandsvorsitzender des ZKS Köln, ergänzt: „Die Stärken des Kölner Standortes liegen besonders in der Einbindung von Universität und Klinikum in ein abgestimmtes Qualitätsmanagement, das die Sicherheit der Patienten und die Validität der Daten gewährleistet.“

Mit den Mitteln des BMBF wurden vom ZKS unter anderem Studienzentren in der Orthopädie und Unfallchirurgie, der Kinderklinik und der Klinik für Palliativmedizin gegründet. Die Gutachter bewerteten die Aktivitäten im Rahmen der Ausbildung von Studienpersonal und der Fortbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses als besonders beeindruckend. So wurden während der bisherigen Förderung rund 900 Personen für ihre Arbeit in klinischen Studien weitergebildet, darunter über 700 Ärzte.

Der Fokus der nächsten vier Jahre wird – neben der planmäßigen Weiterentwicklung der bisherigen Schwerpunkte – vor allem auf der Gründung weiterer Studienzentren und der zügigen Übertragung von Entdeckungen der Grundlagenforscher der Uniklinik Köln in die klinische Entwicklung liegen.

Der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende der Uniklinik Köln, Prof. Edgar Schömig, freut sich über den Erfolg und betont: „Die erneute Förderung ist eine Anerkennung der bisher erbrachten Leistungen im Rahmen der patientenorientierten klinischen Forschung. Diese durchweg gute Bewertung verdeutlicht erneut, dass wir die Schwerpunkte richtig gesetzt haben. Nur wer stetig Forschung betreibt, kann seinen Patienten auch innovative Untersuchungstechniken und neue Behandlungsverfahren zukommen lassen.“

BMBF-Förderkennzeichen: BMBF 01KN1106

Für Rückfragen:

Prof. Dr. med. Oliver Cornely
Medizinische Leitung ZKS
Tel: 0221 478-88794
E-Mail: oliver.cornely@zks-koeln.de
Dr. rer. nat. Ursula Paulus
Methodische Leitung ZKS
Tel: 0221 478-88120
E-Mail: ursula.paulus@zks-koeln.de
Christoph Wanko
Pressesprecher Uniklinik Köln
Stabsabteilung Kommunikation
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: pressestelle@uk-koeln.de

Christoph Wanko | idw
Weitere Informationen:
http://www.uk-koeln.de

Weitere Berichte zu: BMBF Studienzentrum ZKS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics