Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

320.000 Euro für Arzneimittelforschung an der Hochschule OWL: DBU genehmigt Projekt

30.07.2014

Mit insgesamt rund 320.000 Euro für eine Laufzeit von drei Jahren unterstützt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), eine der größten Stiftungen in Europa, ein Forschungsvorhaben der Hochschule OWL. Bei dem im Fachbereich Life Science Technologies angesiedelten Projekt „PATandSHEAR“ geht es um die Optimierung sogenannter Schmelzgranulationsverfahren zur Arzneimittelherstellung. Ziel ist es, diese Prozesse derart zu verbessern, dass Abfallprodukte und Fehlchargen vermieden werden und Energie eingespart wird.

„Über die Bewilligung des Projektantrags freuen wir uns sehr“, erläutert Projektleiter und Koordinator Professor Gerd Kutz. „Abfallprodukte und Fehlchargen von Arzneimitteln stellen eine erhebliche Umweltbelastung dar – dem möchten wir mit unserem Forschungsvorhaben begegnen.“ Die Zuwendung der DBU sei nicht nur Bestätigung für die Arbeit im Fachbereich, führt der Wissenschaftler vom Detmolder Labor Pharmatechnik aus. „Sie festigt gleichzeitig den exzellenten Ruf, den die Hochschule OWL wegen ihrer großen Forschungsstärke genießt.“

Die mit rund zwei Milliarden Euro Bundesvermögen ausgestattete DBU fördert ausgewählte innovative Vorhaben zum Schutz der Umwelt unter besonderer Berücksichtigung der mittelständischen Wirtschaft. „Im Rahmen der Projektausschreibung 2013/2014 wurden insgesamt 36 Förderanträge gestellt“, macht Gerd Kutz deutlich. „Aber nur vier – darunter PATandSHEAR – werden finanziell unterstützt.“

„PATandSHEAR“ beschäftigt sich mit der Beschreibung von Schmelzgranulationsverfahren in Intensivmischergranulatoren, die mit Hilfe einer speziellen Sonde gemessen werden. Das Projekt wird im Rahmen der DBU-Initiative „Nachhaltige Pharmazie“ gefördert. Deren Ziel es ist, Arzneimittel möglichst umweltschonend und energieeffizient zu produzieren. „Seit einiger Zeit steigt das Interesse an Schmelzgranulaten in der pharmazeutischen Industrie“, erklärt Professor Gerd Kutz. „Ein Vorteil dieser Granulate ist, dass sie unter Verzicht auf Lösungsmittel darstellbar sind.“

Granulate spielen bei der Herstellung von bestimmten Arzneimitteln und pharmazeutischen Produkten eine wichtige Rolle. Ein elementarer Bearbeitungsschritt ist die Granulation, von der es verschiedene Arten gibt. Bei der sogenannten Schmelzgranulation wird Kornwachstum durch die Zugabe eines Bindemittels, das während des Prozesses schmilzt, erreicht. „Die Abkürzung „PATandSHEAR“ soll die erstmalige Verknüpfung von Prozessanalytischen Technologien (PAT) in Intensivmischgranulatoren (sog. „High-Shear-Mixer“) zum Ausdruck bringen“, erklärt Professor Gerd Kutz.

Bei dem Forschungsprojekt stehen zwei hochmoderne Spezialgeräte im Vordergrund: Dabei handelt es sich zum einen um den Intensivmischergranulator, in dem die Granulationsverfahren untersucht werden. Außerdem kommt eine In-Line-Messsonde zum Einsatz, welche die Korngrößenverteilung währenddessen misst. „Diese prozessanalytischen Technologien sollen eine bessere produktionsbegleitende Kontrolle ermöglichen“, führt der Projektleiter aus. „Unser ökologisches Ziel ist es, den Fehlchargenanteil bei Granulationsverfahren zu reduzieren und hinsichtlich Energiesparens zu optimieren.“

Die Geräte mit einem Gesamtverkaufspreis von rund 250.000 Euro werden von den Firmen Diosna (Osnabrück) und Parsum (Chemnitz) zur Verfügung gestellt. Auch nach Abschluss des dreijährigen Forschungsprojektes werden sie voraussichtlich als Dauerleihgaben an der Hochschule OWL bleiben, wie der Wissenschaftler ankündigt: „Sie sollen im Bereich Pharmatechnik in Forschung und Lehre eingesetzt werden.“

Julia Wunderlich | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.hs-owl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten